2612919

Windows 11: So klappt der Netzwerkaufbau

24.09.2021 | 08:01 Uhr |

Haben Sie im privaten oder geschäftlichen Umfeld mehr als einen Rechner im Einsatz, profitieren Sie von einem lokalen Windows-11-Netzwerk. Es schließt die PCs und Laptops zusammen, vereinfacht den Dateiaustausch und die gemeinsame Arbeit an Dokumenten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in einem Netzwerk auf Basis von Windows 11 zusammenzuarbeiten. Die einfachste ist die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe, einer Art Team aus gleichberechtigten Computern. Die Arbeitsgruppe in Windows 11 schließt die teilnehmenden Geräte so zusammen, dass sich die Rechner innerhalb des Netzwerks sehen. Darauf setzt die Datei- und Druckerfreigabe auf, die es den PCs in der Arbeitsgruppe ermöglicht, Office-Dokumente, Bilder, Musikstücke, Videos und so weiter auf Dateiebene auszutauschen. Um die grundlegenden Einstellungen vorzunehmen und eine Arbeitsgruppe in Windows 11 aufzusetzen, folgen Sie dieser Anleitung. Steht das Arbeitsgruppennetz, nutzen Sie Netzwerkfreigaben, um einzelne Dokumente oder ganze Ordner auf der Festplatte mit den übrigen Rechnern im Netz zu teilen.

Windows 11 ins Netz nehmen

Ein Windows-11-Netzwerk auf Basis einer Arbeitsgruppe setzt voraus, dass alle Desktop- PCs und Notebooks miteinander verbunden sind. Dazu genügt es, die Rechner mit einem WLAN-Router wie der Fritzbox zu koppeln, entweder über ein Ethernet-Kabel oder drahtlos per WLAN. Der Router schließt die mit ihm verbunden Computer und Drucker physikalisch so zusammen, dass sie miteinander kommunizieren können. Dazu weist der standardmäßig aktive DHCP-Server im Router den einzelnen Geräten eine eindeutige IP-Adresse zu. Darüber werden die Datenpakete zwischen den Rechnern transportiert, ohne dass Sie sich um die Adressierung und das Routing Gedanken machen müssten.

Moderne WLAN-Router kümmern sich in der Voreinstellung automatisch um alles Nötige. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Rechner und jeder weitere für das Netzwerk vorgesehene Computer mit dem Router verbunden ist. Führen Sie dann in Windows 11 folgende Schritte durch.

Netzwerkprofil prüfen

Für ein privates Arbeitsgruppennetz muss in Windows 11 der Netzwerkprofiltyp „Privat“ ausgewählt sein. Hierdurch stellen Sie sicher, dass Ihr PC auch von anderen Rechnern gesehen werden kann. Zum Prüfen und gegebenenfalls Ändern des Profiltyps klicken Sie in der Einstellungen-App auf „Netzwerk & Internet“ und Ihre Netzwerkverbindung – entweder „Ethernet“ oder „WLAN“ und „<WLAN-Name>-Eigenschaften“. Stellen Sie sicher, dass unter „Netzwerkprofiltyp“ die Option „Privat“ ausgewählt ist, und schließen Sie das Fenster.

Netzwerkfunktionen aktivieren

Im Netzwerk sind die verschiedenen PCs mit Windows 11 oft nur schwer auseinanderzuhalten. Für einen besseren Überblick empfiehlt es sich, jedem Rechner einen aussagekräftigen Computernamen zuzuweisen.
Vergrößern Im Netzwerk sind die verschiedenen PCs mit Windows 11 oft nur schwer auseinanderzuhalten. Für einen besseren Überblick empfiehlt es sich, jedem Rechner einen aussagekräftigen Computernamen zuzuweisen.

Im nächsten Schritt aktivieren Sie die „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft- Netzwerke“ auf Ihrem PC oder Notebook. Dazu öffnen Sie die Einstellungen-App und klicken links auf „Netzwerk und Internet“. Gehen Sie rechts auf „Erweiterte Netzwerkeinstellungen“ und im nachfolgenden Dialog auf „Weitere Netzwerkadapteroptionen“. Windows 11 öffnet ein neues Fenster mit einem Symbol für Ihre Netzwerkverbindung. Es ist mit „Ethernet“ oder ähnlich lautend für eine kabelgebundene Netzwerkverbindung beschriftet – oder mit „WLAN“ für eine Funknetzverbindung. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und im Kontextmenü auf „Eigenschaften“. Nun zeigt Windows 11 ein Fenster mit zahlreichen Einstellungen an. Stellen Sie sicher, dass vor dem Punkt „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft- Netzwerke“ ein Häkchen gesetzt ist. Bestätigen Sie mit „OK“ und schießen Sie das Verbindungsfenster.

Der alternative Weg, die „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“ einzuschalten, führt Sie über die Suchfunktion: Klicken Sie auf den Windows-Button und tippen Sie „systemsteuerung“ ein. Klicken Sie auf den Treffer „Systemsteuerung – App“. Klicken Sie auf „Netzwerk und Internet –› Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen –› Adaptereinstellungen ändern“. Nun zeigt Windows 11 das Symbol für Ihre Netzwerkverbindung an. Sie können dann per Rechtsklick darauf und den Befehl „Eigenschaften“ sicherstellen, dass vor „Dateiund Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“ ein Häkchen steht.

Windows 11 gratis - dank günstiger Windows-10-Pro-Version

Computernamen anpassen

In den Eigenschaften des Netzwerkadapters setzen Sie ein Häkchen vor die Option „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“.
Vergrößern In den Eigenschaften des Netzwerkadapters setzen Sie ein Häkchen vor die Option „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“.

Windows 11 nutzt den Computernamen, um einen Rechner im Netzwerk eindeutig zu identifizieren. Empfehlenswert ist ein möglichst aussagekräftiger Computername, an dem Sie das betreffende System leicht erkennen und zuordnen können. Die Einstellungen-App in Windows 11 zeigt den derzeitigen Computernamen oben auf der Startseite an. Möchten Sie die Bezeichnung ändern, klicken Sie auf „Umbenennen“.

Windows 11 öffnet daraufhin ein neues Fenster. Schreiben Sie Ihren Wunschnamen ins leere Eingabefeld. Er darf nur Buchstaben, Zahlen und Bindestriche enthalten. Bestätigen Sie mit „Weiter“ und starten Sie Ihren Computer neu.

Arbeitsgruppe einstellen

Wenn Sie den Namen der Arbeitsgruppe iin Windows 11 ändern, müssen Sie den gewählten Arbeitsgruppennamen bei jedem Rechner im Netzwerk angeben, anderenfalls sehen sich die Computer nicht gegenseitig.
Vergrößern Wenn Sie den Namen der Arbeitsgruppe iin Windows 11 ändern, müssen Sie den gewählten Arbeitsgruppennamen bei jedem Rechner im Netzwerk angeben, anderenfalls sehen sich die Computer nicht gegenseitig.

Das Prüfen und Ändern des Arbeitsgruppennamens in Windows 11 ist nicht so komfortabel wie die Anpassung des Computernamens. Tippen Sie links oben ins Suchfeld der Einstellungen-App „Arbeitsgruppe“ ein und klicken Sie anschließend auf den Treffer „Arbeitsgruppenname ändern“. Windows 11 öffnet ein neues Fenster, in dem hinter „Arbeitsgruppe“ der Name Ihrer Arbeitsgruppe steht – er lautet standardmäßig „WORKGROUP“. Möchten Sie einen eigenen Namen festlegen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Ändern“.

Markieren Sie unter „Mitglied von“ die Option „Arbeitsgruppe“ und geben Sie den Wunschnamen für Ihre Arbeitsgruppe ein. Windows schreibt den Namen automatisch in Großbuchstaben. Klicken Sie auf „OK“.

Tipp: Nötig ist das Anpassen der voreingestellten Arbeitsgruppe „WORKGROUP“ nicht. Das Netzwerk in Windows 11 arbeitet genauso gut mit dem Standardnamen.

Netzwerkerkennung einschalten

Nur bei eingeschalteter Netzwerkerkennungsfunktion kann Ihr Windows-11-Rechner von anderen Computern im Netzwerk gefunden werden, um Dateien auszutauschen oder einen Drucker zu teilen.
Vergrößern Nur bei eingeschalteter Netzwerkerkennungsfunktion kann Ihr Windows-11-Rechner von anderen Computern im Netzwerk gefunden werden, um Dateien auszutauschen oder einen Drucker zu teilen.

Windows 11 verwendet die Netzwerkerkennung, um von anderen PCs im Heimnetzwerk auf Ihren Computer zuzugreifen. Die Funktion stellt Informationen über Ihren Rechner zur Verfügung, die andere Systeme abrufen können. In öffentlichen Netzwerken sollte die Netzwerkerkennung aus Sicherheitsgründen immer deaktiviert sein – in einem privaten Arbeitsgruppennetzwerk ist sie dagegen erforderlich.

Windows 11 aktiviert die Netzwerkerkennung normalerweise automatisch, wenn Sie zum Netzwerkprofil „Privat“ wechseln. Daher ist es generell ratsam, im heimischen Netzwerk auf allen Windows-Rechnern das private Netzwerkprofil anstelle des öffentlichen Profils einzustellen.

Ob die Netzwerkerkennungsfunktion bei Ihnen eingeschaltet ist, finden Sie in der Systemsteuerung von Windows 11 heraus. Klicken Sie auf den Windows-Button, geben Sie „systemsteuerung“ ein und klicken Sie auf den Treffer „Systemsteuerung – App“. Klicken Sie auf „Netzwerk und Internet –› Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen –› Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern“. Nun zeigt Windows 11 die Einstellungen für die Netzwerkprofile „Privat“ und „Gast oder Öffentlich“ an. Stellen Sie sicher, dass unter „Privat“ die Option „Netzwerkerkennung einschalten“ ausgewählt ist. Klicken Sie, falls nötig, auf „Änderungen speichern“ und schließen Sie die Systemsteuerung.

Überprüfen Sie diese Einstellung später bei allen anderen Windows-PCs in Ihrem Heimnetz, und stellen Sie deren Netzwerkprofil bei Bedarf ebenfalls auf „Privat“ um. Checken Sie danach, ob auch die Netzwerkerkennungsfunktion aktiviert ist.

Lesetipp: Das ist im Netzwerk mit Windows 11 neu

Mit Microsoft-Konto anmelden

Standardmäßig legen Sie bei der Installation von Windows 11 ein Microsoft-Konto an. Nutzen Sie es am jedem PC, den Sie ins Netzwerk einbinden möchten.
Vergrößern Standardmäßig legen Sie bei der Installation von Windows 11 ein Microsoft-Konto an. Nutzen Sie es am jedem PC, den Sie ins Netzwerk einbinden möchten.

Neben der „Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke“, dem passenden Netzwerkprofil und der Netzwerkerkennung müssen für das Freigeben von Dateien und Ordnern in Windows 11 auch die Benutzerrechte passen. Für die Netzwerkzugriffe auf einen Windows-11-PC ist die Anmeldung am jeweiligen Rechner mit einem Benutzernamen und dem zugehörigen Passwort nötig.

Dafür bieten sich zwei Verfahren an: Entweder richten Sie auf jedem PC die Benutzerkonten der übrigen PCs ein. Oder Sie verwenden ein zentrales Benutzerkonto für alle Netzwerkzugriffe. Damit Sie möglichst bequem von jedem Rechner im Netzwerk auf die Daten der übrigen PCs zugreifen können, melden Sie sich überall mit Ihrem Microsoft-Konto in Windows 11 an. Vorteil: Sie brauchen sich im Netzwerk nicht mit Zugriffsrechten auseinanderzusetzen und kommen jederzeit und überall an Ihre persönlichen Daten ran.

Sind Sie in Windows 11 bereits mit einem Microsoft-Konto angemeldet, ist keine Änderung nötig. Verwenden Sie ein lokales Benutzerkonto, öffnen Sie im Browser die Seite https://account.microsoft.com/account und erstellen ein neues Konto. Ändern Sie danach den Kontotyp in der Einstellungen-App von Windows 11 unter „Konten –› Ihre Infos“. Klicken Sie auf „Stattdessen mit einem Microsoft-Konto anmelden“ und geben Sie Ihre neuen Kontodaten ein.

Netzwerk anzeigen

Ein Klick auf „Netzwerk“ in der linken Spalte des Explorers zeigt die über das Netzwerk erreichbaren Systeme an.
Vergrößern Ein Klick auf „Netzwerk“ in der linken Spalte des Explorers zeigt die über das Netzwerk erreichbaren Systeme an.

Nachdem Sie die mindestens zwei Rechner wie beschrieben in die Arbeitsgruppe aufgenommen haben, zeigt Windows 11 die beiden Systeme in der Netzwerkumgebung an. Öffnen Sie den Explorer mit einem Klick auf das Dateisymbol in der Taskleiste oder das Tastenkürzel Win-E. Klicken Sie in der linken Spalte auf „Netzwerk“. Warten Sie einen Moment, bis Windows die Systeme im Netzwerk identifiziert hat, dann tauchen die verbundenen Rechner auf.

Gut zu wissen: Der Explorer in Windows 11 zeigt nach einem Klick auf den Eintrag „Netzwerk“ auf der rechten Seite neben Ihren PCs auch weitere Geräte an, die gerade im Netzwerk aktiv sind. Abhängig vom WLAN-Router und den Geräteeinstellungen erscheinen hier auch Router, WLAN-Repeater, Smart-Home-Komponenten, Netzwerkfestplatten und Mediaserver.

Anhand der Symbole können Sie leicht erkennen, ob es sich um einen Computer oder ein anderes Netzwerkgerät handelt. Computer kennzeichnet Windows 11 im Explorer immer mit einem Monitorsymbol. Doch Vorsicht: Auch andere Geräte im Netzwerk können sich als Computer ausgeben und werden dann von Windows 11 mit einem Monitor-Icon angezeigt. Handelt es sich nicht um einen PC, wird Ihnen beim Anklicken des Symbols eventuell eine Fehlermeldung angezeigt.

PC-WELT Marktplatz

2612919