2063078

Windows 10: Wi-Fi Sense

23.03.2015 | 13:31 Uhr |

Windows 10 erbt mit Wi-Fi Sense eine WLAN-Funktion aus Windows Phone zum schnellen Herstellen von Hotspot-Verbindungen.

Mit Wi-Fi Sense erkennen Smartphones mit Windows Phone öffentliche Hotspots in der Nähe und stellen automatisch eine WLAN-Verbindung her. Im Unterschied zur automatischen Verbindungsaufnahme für Funknetzwerke, mit denen Sie sich bereits einmal manuell durch Eingabe eines WLAN-Schlüssels verbunden haben, kommt Wi-Fi Sense bei öffentlichen, meist kostenlosen Hotspots zum Einsatz bei denen Sie bislang nicht angemeldet waren. Wi-Fi-Sense plant Microsoft auch für Windows 10, um vor allem unterwegs am Notebook, Tablet und Smartphone schnell und einfach über öffentliche WLAN-Knoten zu kommunizieren. Entsprechende Schlüssel finden sich bereits seit der ersten Fassung der Windows 10 Technical Preview in der Registry, inzwischen gibt es auch einen zugehörigen Menüpunkt in den Einstellungen.

Wi-Fi Sense: In der Registry von Windows 10 Technical Preview finden sich Hinweise auf die Implementierung von Wi-Fi Sense.
Vergrößern Wi-Fi Sense: In der Registry von Windows 10 Technical Preview finden sich Hinweise auf die Implementierung von Wi-Fi Sense.

Schneller Zugriff auf offene WLANs

Die WLAN-Optimierung – so heißt Wi-Fi Sense im deutschsprachigen Microsoft-Jargon – soll helfen, den Datenverkehr über das Mobilfunknetz zu reduzieren. Dazu sucht Wi-Fi Sense auf Geräten mit WLAN-Adapter in der Umgebung nach öffentlichen WLAN-Zugängen und versucht, eine Verbindung herzustellen, falls kein eigens WLAN-Profil mit entsprechendem Passwort für den WLAN-Zugang gespeichert ist.

Wi-Fi Sense will in Windows 10 das Anmeldeprocedere dahingehend vereinfachen, dass es Ihnen einige Aufgaben abnimmt. Dazu gehört es, die bei vielen öffentlichen Hotspots zu Beginn angezeigten Nutzungsbedingungen automatisch zu akzeptieren. Ferner werden Angaben wie der Name Ihres Rechners oder Ihre Windows-Version übermittelt, sofern das Netzwerk diese Daten anfordert. Für die Anmeldung werden ferner Ihre Standortdaten genutzt.

Wi-Fi Sense kann dem Nutzer beim Herstellen von Internetverbindungen über öffentliche Hotspots einige Aufgaben abnehmen. Dazu muss der Schalter auf der Position „Ein“ sein.
Vergrößern Wi-Fi Sense kann dem Nutzer beim Herstellen von Internetverbindungen über öffentliche Hotspots einige Aufgaben abnehmen. Dazu muss der Schalter auf der Position „Ein“ sein.

So richten Sie Wi-Fi Sense ein

Wi-Fi Sense ist in der neuen Systemsteuerung von Windows 10 verankert. Klicken Sie auf „Start“, dann auf „Einstellungen“ und schließlich auf „Netzwerk und Internet“. Im Abschnitt „WLAN“ werden rechts alle in Reichweite befindlichen Funknetzwerke angezeigt. Klicken Sie darunter auf „WLAN-Einstellungen verwalten“. Nun kommen Sie zur „WLAN-Optimierung“. Schieben Sie den Schalter unter „Stellen Sie eine Verbindung zu WLAN-Hotspots“ auf die Ein-Position, dann ist Wi-Fi Sense aktiviert.

Microsoft hat einen konkreteren Erscheinungstermin für Windows 10 bekannt gegeben. Demnach soll das Betriebssystem bereits im Sommer 2015 erscheinen. Außerdem soll Windows 10 rund 6,6 GB weniger Speicherplatz benötigen als sein Vorgänger. Mit der Funktion Windows Hello will Microsoft dank Biometrie zudem Passwörter überflüssig machen. Mehr Infos gibt's in diesem Video.

  Windows 10: Alle Details zu allen Windows-10-Funktionen

 

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2063078