725987

Speichernutzung anzeigen und Platz freigeben

Mit diesen Windows-Werkzeugen bereinigen Sie Ihre Festplatte und beseitigen überflüssige Dateien.

Durch Software-Installationen, Windows-Updates und Dateien des Benutzers kann der Speicherplatz auf der Festplatte oder SSD knapp werden. Als Folge lassen sich zum Beispiel keine Windows-Updates mehr installieren. Mit der Einstellungen-App und der Datenträgerbereinigung bietet Windows gleich zwei Hilfsmittel, um überflüssige Dateien und Dateireste zu löschen.

PC aufräumen: So bereinigen Sie Windows 

Die Speicherauslastung.
Vergrößern Die Speicherauslastung.

1. Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über die aktuelle Auslastung Ihres Systemlaufwerks. Dazu öffnen Sie die Einstellungen-App mit dem Tastenkürzel Win-I oder Klicks auf die Sprechblase auf der Taskleiste und auf „Alle Einstellungen“. Gehen Sie zu „System“ und klicken Sie links auf „Speicher“.

Alle erkannten Festplatten.
Vergrößern Alle erkannten Festplatten.

2. Auf der rechten Fensterseite zeigt Windows 10 unter „Lokaler Speicher“ alle auf Ihrem PC erkannten Festplatten und SSDs an. Anhand der Balken und der Beschriftungen erfahren Sie, wie viel Speicherplatz auf den einzelnen Laufwerken belegt ist.

Speichernutzung im Überblick.
Vergrößern Speichernutzung im Überblick.

3. Klicken Sie auf das normalerweise als „C:“ angezeigte Systemlaufwerk. Windows scannt und analysiert nun die Ordner des Laufwerks. Das Ergebnis sehen Sie als Tabelle unter „Speichernutzung“. Hier erscheinen die Größen für Kategorien wie „Apps und Spiele“, „Systemreserviert“, „OneDrive“, „Temporäre Dateien“, „E-Mail“, „Bilder“, „Musik“ und „Dokumente“. „Weitere“ ist eine Sammelkategorie – ein Klick darauf liefert Einzelheiten zu den berücksichtigten Ordnern. Ein Klick auf einen Ordner in der Liste öffnet ihn im Explorer.

Apps und Spiele.
Vergrößern Apps und Spiele.

4. Ein Klick auf „Apps und Spiele“ bringt Sie zur Liste aller installierten Programme, die Sie nach Größen sortieren können. Sie sehen dann, welche Anwendungen den meisten Speicherplatz verschlingen. Nie verwendete oder nicht länger benötigte Programme können Sie direkt löschen: Klicken Sie auf den jeweiligen Programmnamen und dann auf „Deinstallieren“.

Temporäre Dateien entfernen.
Vergrößern Temporäre Dateien entfernen.

5. Echte Speicherplatzvergeuder finden sich in der Rubrik „Temporäre Dateien“ – klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag. Windows ermittelt nun, welche temporären Dateien auf dem Laufwerk vorhanden sind. Setzen Sie Häkchen vor alle Einträge. Mit „Dateien entfernen“ löscht Windows die markierten Daten.

Vorherige Windows-Installationen bereinigen.
Vergrößern Vorherige Windows-Installationen bereinigen.

6. Nach der Installation größerer Windows-Updates gewinnen Sie durch das Löschen der temporären Dateien eine Menge Speicherplatz zurück. Die alten Systemdateien wählen Sie in der Liste unter „Vorherige Windows-Installation( en)“ zur Bereinigung aus.

Speichoptimierung
Vergrößern Speichoptimierung

7. Windows 10 kann temporäre Dateien auf Wunsch auch automatisch löschen, wenn der freie Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk zur Neige geht. Klicken Sie dazu in der Einstellungen-App links auf „Speicher“ und setzen Sie rechts den Schalter unter „Speicheroptimierung“ auf „Ein“-Position. Damit verhindern Sie, dass Ihr Systemlaufwerk durch Datenmüll belegt wird.

Automatische Speicheroptimierung.
Vergrößern Automatische Speicheroptimierung.

8. Wann Windows das Laufwerk bereinigt, legen Sie über „Automatische Freigabe von Speicherplatz ändern“ fest. Im ersten Auskappfeld können Sie eine tägliche, wöchentliche oder monatliche Bereinigung erzwingen. Darunter muss ein Häkchen vor „Temporäre Dateien löschen …“ gesetzt sein. Über die folgenden Ausklappfelder können Sie die Dateivorhaltedauer im Papierkorb und das Löschen von Downloads steuern.

Zweites System-Tool

Wenn der freie Festplattenspeicherplatz knapp wird, hilft Ihnen auch das Windows-Bordprogramm „Datenträgerbereinigung“ dabei, überflüssige Dateien zu löschen. Sie können es alternativ zur Einstellungen-App aus Schritt 1 bis 9 nutzen. Öffnen Sie die „Datenträgerbereinigung“ über das Startmenü. Wählen Sie gegebenenfalls Ihr Windows-Systemlaufwerk aus. Klicken Sie auf „Systemdaten bereinigen“. Daraufhin startet Windows die Datenträgerbereinigung neu. Sie müssen wieder das gewünschte Laufwerk auswählen. Auch in der Datenträgerbereinigung können Sie mit Häkchen präzise angeben, welche Arten von überflüssigen Dateien Sie löschen lassen möchten. Mit einem Klick auf „OK“ starten Sie den Löschvorgang. Bestätigen Sie die nachfolgende Sicherheitswarnung mit einem Klick auf „Dateien löschen“.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
725987