Angenommen Sie finden mit iStumbler nun ein Wireless-Netzwerk in der Nähe, dass den gleichen Kanal wie Ihr Netzwerk nutzt. Dieses Problem kann einfach gelöst werden, indem Sie den Kanal Ihrer Basisstation wechseln.

Am einfachsten ist ein Kanalwechsel, wenn Sie den Router neu starten. Denn sobald Ihre Apple Basisstation, wie auch Wi-Fi Router vieler anderer Unternehmen, neu startet, wird automatisch der am wenigsten genutzte Kanal gewählt. Ein Neustart kann also Ihr Problem lösen ohne, dass Sie sich mit den genauen Einstellungen überhaupt auseinandersetzen müssen.

Jedoch ist die Kanalwahl Ihres Routers nicht immer die Beste. Und auch bei einer halbwegs guten Auswahl kann es sein, dass nach einem Monat doch wieder ein anderes Netzwerk den gleichen Kanal wie Sie nutzt. Dann können Sie zwar das Problem häufig wieder durch einen Neustart beheben, aber es gibt auch die Möglichkeit einen guten Kanal manuell auszuwählen.

In der AirPort Utility können Sie Ihre Basisstation auswählen und auf manuelles Setup klicken. Nun noch auf den Wireless-Tab in der AirPort Ansicht klicken und schon können Sie mit einem 2007er oder 2008er AirPort Extreme, AirPort Express oder Time Capsule einen Kanal aus einem Menü auswählen. Bei neueren Basisstationen aus dem Jahr 2009 müssen Sie zuerst "Manuell" im Radio-Kanal-Auswahlmenü auswählen und dann auf bearbeiten klicken. Aus dem 2,4 Ghz-Kanalmenü können Sie nun einen anderen Kanal wählen.

Die genaue Kanalnummer ist, mit Ausnahme beim 5 Ghz-Band, nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass kein anderes Netzwerk diesen Kanal schon nutzt. Im 2,4 Ghz-Band sind die Kanäle 1, 6 und 11 wegen der geringeren Überlappung mit Nachbarkanälen am besten. Sollten schon alle drei Kanäle besetzt sein, können Sie sich immer noch für einen Kanal mit einer anderen Nummer entscheiden.

Im 5 Ghz-Band können Sie sich für jeden der acht Kanäle entscheiden, den Apple für Sie auswählbar macht. Jedoch gibt es zwischen den Kanälen Unterschiede, die erwähnenswert sind. Die vier Kanäle mit niedrigen Nummern (36, 40, 44 und 48) nutzen nur fünf Prozent der Signalstärke, welche bei den Kanälen mit höheren Zahlen (149, 153, 157 und 161) zur Verfügung steht. Sie können einen Kanal mit niedriger Nummer wählen um Interferenzen und die Signalreichweite zu verringern. Wenn Sie sich hingegen für einen Kanal mit großer Nummer entscheiden, dann wird zwar die Reichweite deutlich erhöht, aber meist auf Kosten von zusätzlichen Interferenzen durch andere Netzwerke. Eine Reduktion der Interferenzen kann den Datendurchlass deutlich erhöhen, wenn Ihre Basisstation Signale von mehreren Geräten verarbeiten muss. Eine größere Reichweite hat einen ähnlichen Effekt und Sie können auch weiter entfernte Geräte erreichen.

Falls obige Mittel nicht helfen können Sie sich überlegen das Frequenzband zu wechseln. Falls Ihre Basisstation nur in der Lage ist das 2,4 Ghz-Band zu nutzen, dann sollten Sie ein Upgrade zu einem neuen, Dual-Band-Router wagen. Beispielsweise zum AirPort Extreme oder Time Capsule. Bevor Sie sich jedoch einen neuen Router zulegen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre gesamte Hardware mit einem 5 Ghz-Signal klarkommt. Alle Macs mit internem Wi-Fi, die seit Oktober 2006 auf dem Markt sind und das iPad und Apple TV (mit Ausnahme der vor 2009 erschienenen Mac Minis) können Daten über eine 5 Ghz-Verbindung senden und empfangen. Das iPhone und der iPod Touch funktionieren jedoch nur mit einer 2,4 Ghz-Verbindung. Eine Lösung wäre dann, dass Sie sich eine neue Simultan-Dual-Band Basisstation besorgen und Ihre alte 2,4-Ghz Basis über eine Ethernetverbindung an diese anschließen. Dadurch können Sie die Netzwerkreichweite erhöhen und haben zumindest weiterhin ein 2,4 Ghz-Netzwerk in bestimmten Bereichen Ihres Hauses oder Büros.

Sie können auch versuchen Ihre Basisstation an einen anderen Ort des Hauses zu versetzen. Wenn Sie Ihre Station weiter von den Nachbarwänden oder anderen Wohnungen entfernt aufstellen, könnte die Quelle der Interferenzen dadurch möglicherweise außer Reichweite gelangen. Sie sollten das ruhig einmal versuchen.

Falls auch das nicht hilft, können Sie auch einmal mit Ihrem Nachbarn über das Problem sprechen. Vielleicht haben ja Sie beide die gleichen Probleme. Oder Sie können sich beide mit der Kanalwahl absprechen. Falls Ihr Nachbar nicht weiß, wie der Kanal eingestellt werden kann, dann können Sie ihm Hilfe leisten. Er wird das sicherlich nicht ablehnen, sofern er dadurch seine Verbindungsprobleme los wird. Sie sollten bei dieser Gelegenheit auch nachsehen, ob Ihr Nachbar das Netzwerk gesichert hat und dies gegebenenfalls in Absprache mit ihm nachholen.

PC-WELT Marktplatz

174988