834786

Webbasiertes GIS - OpenLayers

03.05.2011 | 10:35 Uhr |

OpenLayers

Was macht es? OpenLayers ist eine JavaScript-Bibliothek für die Darstellung von Karteninformationen. Das Programm zielt darauf ab, einen ähnlichen Funktionsumfang wie die Bibliotheken von großen Unternehmen auf Open-Source-Basis anzubieten. OpenLayers arbeitet mit OpenStreetMap und anderen Karten zusammen. Diese Einführung zeigt, wie die Zusammenarbeit von OpenLayers mit Google funktioniert.

Dinge auf Google Maps, die Sie nicht sehen sollten

Es gibt weitere Projekte, welche auf der Grundlage von OpenLayers arbeiten. Diese erweitern entweder den Funktionsumfang oder versuchen das Programm für die Nutzer zu vereinfachen. GeoExt fügt beispielsweise GIS-Funktionen zu OpenLayers hinzu. Für Nutzer, die gerne selbst Codes mit JavaScript verfassen und kommerzielle Plattformen wie Google oder Bing vermeiden, ist OpenLayers die richtige Anlaufstelle.

Nachteile: OpenLayers ist nicht so weit entwickelt und nicht so einfach in der Handhabung wie beispielsweise Google Maps. Aber selbst die Projekt-Webseite sagt, dass das Programm zügig weiterentwickelt wird.

Benutzerlevel: Experte.

Läuft auf: Jedem Browser.

Weitere Informationen: Probieren Sie als erstes dieses einfache OpenLayers Beispiel aus. Ein weiteres gutes Beispiel ist Ushahidi’s Haiti Karte .

Es gibt andere JavaScript-Bibliotheken für das Überlagern von Informationen über Karten, wie Polymaps . Desweiteren gibt es auch andere Karten-Plattformen, wie Google Maps, welches viele APIs für die Kartographierung anbietet. Erwähnenswert sind auch Yahoo Maps Web Service mit seinen eigenen APIs, die Bing Maps Plattform inklusive der APIs, sowie GeoCommons .




PC-WELT Marktplatz

834786