581905

Das bringt der Root-Zugriff

11.10.2010 | 10:00 Uhr |

Die meisten Nutzer rooten Android nicht aus Spaß, sondern um ein bestimmtes Problem zu lösen oder ein besonderes Programm auszuführen. Danach frägt man sich aber bald: Was kann ich mit diesem System jetzt noch machen? Eine Möglichkeit ist etwa eine Custom Firmware zu installieren. Dabei handelt es sich um Betriebssysteme für Android, die von der Community entwickelt und speziell auf die jeweiligen Geräte zugeschnitten werden. Das bietet einige Vorteile, etwa können so auch ältere Smartphones wie der HTC Magic mit aktueller Firmware ausgestattet werden. Ein weiterer Grund ist das ausgefeilte App2SD, mit dem Applikationen auf der Speicherkarte statt im Gerätespeicher installiert werden können – so spart man Platz. Spätestens seit Froyo ist das zwar auch mit der „richtigen“ Firmware möglich, davor ist man aber auf eine andere Lösung angewiesen. Einige Images enthalten bereits einen OpenVPN-Client , mit dem man sich sicher in Firmennetzwerke einwählen kann.

Mod Manager: Die App Mod Manager vereinfacht die Installation von angepassten Firmware-Versionen deutlich
Vergrößern Mod Manager: Die App Mod Manager vereinfacht die Installation von angepassten Firmware-Versionen deutlich
© 2014

Wer es möglichst einfach haben will, dem sei die Android App ROM Manager empfohlen. Die Applikation kann neue ROMs installieren, bestehende verwalten und das wichtige NANDROID-Backup ausführen. Dabei bootet das Smartphone in den Recovery-Modus und speichert anschließend einen Snapshot der aktuell installierten Firmware durch. Anschließend kann man wieder in dieses System booten oder eine neue Firmware installieren.


Der ROM Manager steht als kostenlose Version im Markt, wird dann aber durch Werbung finanziert. Wer die Vollversion für knapp vier US-Dollar kauft, ist nicht nur die Werbung los, sondern erhält eine zusätzliche Komfortfunktion: Der ROM Manager kann selbst neue Firmware-Dateien herunterladen, aktuell sind zwölf verschiedene Systeme verfügbar, darunter etwa auch der populäre CyanogenMod.  Dazu kommen noch einige NightlyBuilds, also topaktuelle Versionen der Firmware, die nicht immer fehlerfrei arbeiten. Wichtig: Der ROM Manager funktioniert erst, wenn das Smartphone erfolgreich gerooted wurde.

PC-WELT Marktplatz

581905