Channel Header
115348

Was kostet I-Mode?

18.06.2002 | 09:44 Uhr |

Voraussetzung ist zunächst ein Mobilfunk- Vertrag mit E-Plus. Den gibt's ab rund 10 Euro. Hinzu kommt die Grundgebühr für I-Mode in Höhe von 3 Euro pro Monat. Bei I-Mode wird nicht die Online-Zeit abgerechnet, sondern der Traffic, also die Menge der übertragenen Daten. Während der Einführungsphase von I-Mode kostet jedes Kilobyte 0,1 Cent. Ab dem 1.6.2002 wird jedes Kilobyte mit 1 Cent abgerechnet.

n21i ist bisher das einzige verfügbare I-Mode-Endgerät

Ein Teil der verfügbaren I-Mode-Angebote ist kostenfrei - Sie zahlen hier also nur an E-Plus für das übertragene Datenvolumen. Bei vielen Diensten kommen allerdings die bereits erwähnten Abonnementgebühren dazu. Wer also eine Hand voll Dienste abonniert, kann schnell allein für diese so genannten Content-Abos monatlich 10 Euro ausgeben. Eine I-Mail kostet 19 Cent, hinzu kommt das Datenvolumen, das aber bei Mails ohne Attachments kaum zu Buche schlägt.

Inklusive Grundgebühr für I-Mode und E-Plus kommen Sie schnell auf Basiskosten von 20 bis 25 Euro im Monat. Darin ist noch kein einziges Kilobyte Datentransfer enthalten. Wer sich von Angeboten wie Erotikbildern, Klingeltönen oder Flirt-Diensten fern hält und sich auf Info-Angebote und Kommunikation konzentriert, kann die Kosten allerdings in einem vertretbaren Rahmen halten. Das Abrechnungsmodell für kostenpflichtige Abonnements hat E-Plus gut gelöst. Zusammen mit dem I-Mode-Vertrag erhält der Benutzer eine PIN. Mit dieser sind alle kostenpflichtigen Dienste zu bestätigen. Die Abrechnung erfolgt über die normale Mobilfunk-Rechnung durch E-Plus. So entfällt das lästige und eventuell unsichere Preisgeben von Konto- oder Kreditkarten-Informationen.

E-Plus hat es allerdings versäumt, zum Start von I-Mode eine Kostenkontrolle zu integrieren. Welches Datenvolumen im aktuellen Rechnungszeitraum angefallen ist, lässt sich nicht ermitteln - der Anwender muss die nächste Telefonrechnung abwarten. Nach Auskunft von E-Plus gegenüber der PC-WELT soll aber eine Art Volumen-Zähler eingeführt werden, der sich permanent am oberen Rand des Displays einblenden lassen soll.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
115348