181784

Was bringt 4G und wo ist es schon verfügbar?

Mobilfunk-Basisstation (Bild: O2)
Vergrößern Mobilfunk-Basisstation (Bild: O2)
© 2014

Was bringt mir 4G?
Vor allem Anwendungen wie Video-Streaming, Videokonferenzen und Netzwerkspiele profitieren vom höheren Durchsatz und den geringeren Latenz-Zeiten. Mit der 4G-Generation ist wird es also zum Beispiel möglich sein, Videos in HD zu genießen, was bis jetzt entweder an zu geringen Übertragungsraten oder an Volumenbeschränkungen scheitert.

Durch die bessere Ausnutzung der Frequenzen ist es möglich, mehr Benutzer gleichzeitig mit Daten zu versorgen, woraus sich ein geringerer Preis pro Datenpaket ergibt.
Damit dürften dann die Volumenbeschränkungen wegfallen und man muss nicht mehr mit angezogener Handbremse mobil im Internet surfen.
Am meisten aber dürften die Bewohner ländlicher Gegenden von der neuen 4G-Technik profitieren: War dort bis jetzt nur sehr langsames oder gar kein DSL möglich, so kann man nun die entsprechenden Orte per Mobilfunk anbinden und so mit schnellen Internet-Zugängen versorgen.

Ist 4G schon verfügbar?
In Deutschland gibt es bereits seit 2005 WiMax-Angebote in mehreren Städten und Regionen: Der Betrieb startete 2005 in Heidelberg als Pilotprojekt für Gewerbekunden, Ende 2005 folgte der erste vollkommerzielle Betrieb in Berlin im Stadtteil Pankow.
Mittlerweile gibt es einige Städte, in denen man WiMax regulär nutzen kann, zum Beispiel Kaiserslautern, Wuppertal und Dresden.
LTE hingegen ist bis auf aktuelle Pilotprojekte noch nicht in Deutschland verfügbar. Diese Feldtests finden vor allem in Ballungsräumen und Großstädten statt, darunter das Ruhrgebiet und Berlin.
Der erste kommerzielle Betrieb ist für Ende 2010 bis Anfang 2011 zu erwarten, da die Versteigerung der entsprechenden Frequenzen durch die Bundesnetzagentur noch nicht abgeschlossen ist. Für die Versteigerung sind die nur die vier Unternehmen T-Mobile, Vodafone, O2 und E-Plus zugelassen worden.
Die einzigen LTE Netze, die bereits den kommerziellen Betrieb aufgenommen haben, befinden sich in Stockholm und Oslo.

Welche Kostenvorteile hat 4G gegenüber 3G?
Durch die effizientere Nutzung des Frequenzspektrums lassen sich mehr Daten pro Zeiteinheit übertragen. Dadurch wird für den Provider die Bereitstellung günstiger und lästige Drosseln nach dem Überschreiten eines bestimmten Volumens gehören hoffentlich der Vergangenheit an.

Gibt es eine Möglichkeit, 4G-Dienste auch mit älteren 3G-Geräten zu nutzen?
Diese Möglichkeit besteht nicht, weil die zwei Techniken unterschiedliche Frequenzbereiche nutzen. Auch WiMax und LTE sind untereinander nicht kompatibel.

Kann ich mit 4G auch telefonieren?
In den derzeitigen Entwürfen ist nicht geplant, dass man auch telefonieren kann, es sei denn, man nutzt VoIP-Anwendungen wie Skype. Aus diesem Grund werden die ersten 4G-Handys Hybrid-Modelle sein, die für Telefonate zusätzlichen einen 3G- und/oder GSM-Chip besitzen.

Wie sieht es mit der Verfügbarkeit von 4G-Handys aus ?
Aktuell gibt es bereits mehrere Handys für die WiMax-Märkte, darunter auch Modelle von namhaften Herstellern wie Nokia oder Samsung. Über WiMax hinaus beherrschen sie meistens auch UMTS. Auf der LTE-Seite gibt es noch keine Geräte zu kaufen. Mit entsprechenden Handys ist nicht vor 2011 zu rechnen. Daher lässt sich LTE bisher nur mit einem Surf-Stick nutzen.

PC-WELT Marktplatz

181784