Hier einige Hinweise, wie Sie unter der Fülle der ständig wechselnden Angebote für Ihre Bedürfnisse das richtige finden:

Vor allem sollten Sie sich überlegen, wie lange Sie wirklich im Internet sind. Einige Call-by-Call-Anbieter verlangen mittlerweile weniger als drei Pfennige pro Minute. Sind Sie nur 30 Stunden im Monat im Netz, so kommen Sie per Call-by-Call auf knapp 60 Mark. Da lohnt sich keines der bisherigen Flatrate-Angebote. Eine Datenbank von Call-by-Call-Angeboten mit oder ohne Anmeldung finden Sie hier .

Gehen Sie allerdings oft tagsüber ins Netz oder surfen Sie oft und lange im Internet, dann bietet sich eine Flatrate an. Allerdings dürfen Sie dann nicht vergessen, dass Sie die Katze im Sack kaufen: Wie gut die Verbindung ist, wissen Sie erst hinterher. Einige Anbieter können nicht die erforderliche Bandbreite bieten, um ein ungetrübtes Surfvergnügen zu ermöglichen. Sind Sie dann allerdings an einen Vertrag gebunden ist der Ärger groß.

Wenn Sie sich für eine Flatrate entscheiden, beachten Sie vor allem die Mindestlaufzeiten. Die Telekom bindet ihre Kunden beispielsweise für 12 Monate. Finden Sie in der Zeit ein günstigeres Angebot, können Sie nicht mehr wechseln. Andere Anbieter bieten da kürzere Laufzeiten.

Sollten Sie ISDN verwenden, müssen Sie noch die Kosten für die Aktivierung des zweiten Kanals hinzurechnen (siehe Stichwort "Kanalbündelung" in unserer Beschreibung der Angebote).

Die Angebote sind derzeit unübersichtlich und ständig kommen neue Anbieter hinzu. Außerdem bessern einige Flatrate-Anbieter auch ihre Preis nach. Deshalb könnte es sich lohnen, noch etwas abzuwarten.

PC-WELT Marktplatz

33640