1907943

WLAN und Netzwerk: Das bringt die CeBIT 2014

26.02.2014 | 10:00 Uhr |

Gigabit-WLAN ist das große Netzwerk-Thema auf der CeBIT 2014. Zahlreiche Anbieter setzen auf den schnellen Standard 802.11ac. Wir stellen die spannendsten Neuheiten vor.

Eine Gigabit-Generation neuer Produkt will AVM (Halle 13, Stand C48) auf der CeBIT 2014 vorführen: Beim WLAN gilt dies in erster Linie für den 11ac-Repeater Fritz!WLAN Repeater AC und den WLAN-USB-Stick Fritz!WLAN Stick AC. Der Repeater kann gleichzeitig drei parallel Datenströme über die 5-GHz-Frequenz verarbeiten, der WLAN-Stick schafft zwei. Der Repeater dient dazu, die Reichweite des Heimnetzes zu erweitern, ohne auf hohe Datenraten verzichten zu müssen. Mit dem USB-Stick lassen sich PCs oder Notebooks mit dem schnellen AC-WLAN aufrüsten. Als Gegenstelle sollte natürlich ein passender 11ac-Router zum Einsatz kommen wie die Fritzbox 7490 , die AVM letztes Jahr auf der CeBIT vorstellte und ab Herbst verkaufte.

Fritzbox-Hersteller AVM zeigte auf der CeBIT neue Router und Zubehör fürs Heimnetz. Darunter die Fritzbox 4080, die erste Fritzbox mit Glasfaseranschluss. Außerdem zeigte das Unternehmen den WLAN Stick AC 860, der ältere Notebooks und PCs mit dem neuen WLAN AC-Standard versorgt. Um das TV-Programm kabellos ins Heimnetz zu streamen zeigte AVM den Fritz WLAN Repeater DVB-C, der die Funktionen eines DVB-C Tuners und eines WLAN-AC-Repeaters verbindet. Mehr Infos zu den neuen Geräten gibt's in diesem Video.

Wahrscheinlich werden daher auch die Neuheiten der CeBIT 2014 erst später verfügbar sein - darunter auch die erste Fritzbox für den Internetzugang per Glasfaser. Der Router wird dabei als Endstelle der Glasfaserstrecke in der Wohnung des Kunden eingesetzt (Fibre-to-the-Home, FTTH).

11ac-WLAN-Stick: Der AC430 von AVM hebt PC und Notebook auf den aktuellen WLAN-Standard
Vergrößern 11ac-WLAN-Stick: Der AC430 von AVM hebt PC und Notebook auf den aktuellen WLAN-Standard
© AVM

Allerdings wird es von AVM auf der CeBIT auch Produkte zu sehen geben, die bereits jetzt in die Läden kommen. Mit dem WLAN-USB-Stick Fritz!WLAN Stick AC430 für 39 Euro lassen sich PC und Notebook günstig für den AC-Standard nachrüsten. Allerdings überträgt der USB-Stick nur jeweils einen Datenstrom über 5 oder 2,4 GHz: Damit gehen maximal 433 MBit/s (5 GHz) beziehungsweise 150 MBit/s (2,4 GHz) über die Funkstrecke. Der USB-2.0-Stick lässt sich per WPS (Wi-Fi Protected Setup) ins WLAN einbinden.

Soll die WLAN-Reichweite verlängern: Fritz Repeater 450E von AVM
Vergrößern Soll die WLAN-Reichweite verlängern: Fritz Repeater 450E von AVM
© AVM

Der Fritz-WLAN Repeater 450E bietet Gigabit-Tempo nur an seinem LAN-Anschluss. Daran lässt sich beispielsweise ein TV oder eine Konsole anschließen, die der Repeater dann als WLAN-Client ins Funknetzwerk bringt. Er erweitert 11n-Netzwerke, die über 2,4 GHz funken - darüber überträgt er parallel maximal drei Datenströme, was eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 450 Mbit/s ergibt. Der Fritz-Repeater findet Platz in einer Steckdose. Er kostet 69 Euro.

Der schnellste Router von TP-Link: Der Archer C9 soll bis zu 1,9 GHz übertragen
Vergrößern Der schnellste Router von TP-Link: Der Archer C9 soll bis zu 1,9 GHz übertragen
© TP-Link

TP-Link (Halle 13, Stand C20) erhöht mit dem WLAN-Router Archer C9 das WLAN-Tempo auf knapp 2 GBit/s. Der Dual-Band-Router schafft mit drei Datenströmen 1,3 GBit/s über 5 GHz und nutzt über 2,4 GHz das maximal mögliche Tempo des 11n-Standards, nämlich 600 MBit/s (vier parallel Datenströme). Wie bei aktuellen High-End-Router üblich, setzt er auf einen schnellen USB-3.0-Anschluss, um den Inhalt von Datenspeichern wie Festplatte oder USB-Stick im Netzwerk verfügbar zu machen.

Mittelklasse-Router mit 11ac: Archer C5 von TP-Link
Vergrößern Mittelklasse-Router mit 11ac: Archer C5 von TP-Link
© TP-Link

Eine Tempostufe niedriger arbeitet der Archer C5 : Über 5 GHz kommt er per 11ac-Standard mit zwei abnehmbaren Antennen auf maximal 867 MBit/s, 450 MBit/s liefert er mit drei Antennen über 2,4 GHz. Laut TP-Link wird der Archer C5 im zweiten Quartal 2014 erhältlich sein. Die beiden CeBIT-Neuheiten rahmen den bereits erhältlichen Archer C7 ein, der 1750 MBit/s liefert - 1300 über 5 GHz und 11ac plus 450 MBit/s über 2,4 GHz und 11n.

Komplett-Paket: VDSL-WLAN-Router 9980B von TP-Link
Vergrößern Komplett-Paket: VDSL-WLAN-Router 9980B von TP-Link
© TP-Link

Nicht so flott arbeitet der TD-W9980B per WLAN. Er begnügt sich mit dem 11n-Standard und jeweils zwei Datenströmen, was bei gleichzeitger Übertragung über 2,4 und 5 GHz insgesamt 600 MBit/s ergibt. Sein Tempoplus sitzt im Modem: Es unterstützt VDSL2-Verbindungen mit bis zu 100 MBit/s. Auch der Modem-Router soll im zweiten Quartal 2014 auf den Markt kommen und wird sich wohl als günstige VDSL-Alternative zur Fritzbox positionieren. Peripherie kommen über die zwei USB-2.0-Anschlüsse des Routers ins Netzwerk.

WLAN-Repeater für die Steckdose: TP-Link WA3500RE
Vergrößern WLAN-Repeater für die Steckdose: TP-Link WA3500RE
© TP-Link

Der WLAN-Repeater TL-WA3500RE erweitert Funknetzwerke mit 2,4 und 5 GHz - über jede Frequenz überträgt er mit zwei internen Antennen bis zu 300 MBit/s. Wo Sie den Repeater am besten platzieren - er kommt direkt in eine Steckdose -, sehen Sie laut TP-Link an einer Status-LED auf dem Gehäuse, die die Stärke des WLAN-Signals anzeigt. Wohnzimmergeräte ohne WLAN verbinden Sie per Netzwerkkabel mit dem Gigabit-LAN-Port des Repeaters, um sie ins Funknetzwerk zu integrieren. Starttermin für den TL-WA3500RE ist - Sie haben es geahnt - das zweite Quartal 2014.

Schafft 450 MBit/s jeweils über 2,4 und 5 GHz: Buffalo WZR-900DHP
Vergrößern Schafft 450 MBit/s jeweils über 2,4 und 5 GHz: Buffalo WZR-900DHP
© Buffalo

Buffalo (Halle 15, Stand D52) ergänzt auf der CeBIT 2014 sein Router-Angebot um zwei Dual-Band-Modelle mit 802.11n: Die Airstation WZR-900DHP für 96 Euro überträgt parallel je 450 MBit/s über 2,4 und 5 GHz, die Airstation WZR-600DHP2 für 85 Euro begnügt sich mit jeweils 300 MBit/s. Auch beim Anbinden von Peripheriegeräten ist der WZR-900DHP schneller: Er bringt einen USB-3.0-Anschluss mit, der WZR-600DHP2 setzt auf USB 2.0.

Schicker ac-Router für den Profi-Einsatz: Lancom L-1310acn
Vergrößern Schicker ac-Router für den Profi-Einsatz: Lancom L-1310acn
© Lancom

Bis neue Technologien in Unternehmen eingesetzt werden, dauert es üblicherweise immer etwas länger. Das gilt auch für 11ac-WLAN. Jetzt scheint aber die Zeit für den Umstieg auf das Gigabit-WLAN auch für Profi-Anwender gekommen zu sein - das denkt zumindest Lancom (Halle 13, Stand C28). Auf der CeBIT 2014 prästentiert das Unternehmen deswegen den WLAN-AC-Router L-1310acn . Er bringt es über 5 GHz auf 1,3 GBit/s und auf der 2,4-GHz-Frequenz auf 450 MBit/s. Er besitzt integrierte Antennen und empfiehlt sich daher für den Einsatz überall dort, wo selbst die Netzwerk-Ausstattung schick und elegant aussehen sollte. Ab Mai 2014 ist er verfügbar. Sein mit Antennen ausgerüsteter Bruder nennt sich L-1302acn und bietet diesselben Datenraten. Auch ihn wird es Mai 2014 zu kaufen geben.

Doppelter Internetanschluss: Der VPN-Router 1781VA-4G von Lancom kommt per VDSL oder LTE ins Internet
Vergrößern Doppelter Internetanschluss: Der VPN-Router 1781VA-4G von Lancom kommt per VDSL oder LTE ins Internet
© Lancom

Für eine ausfallsichere Internet-Verbindung soll der VPN-Router 1781VA-4G sorgen: Er geht wahlweise über VDSL oder LTE online. Sein VDSL-Modem kann auch mit Vectoring-Anschlüssen umgehen und somit bis zu 100 MBit/s aus dem Internet ziehen. Die gleiche Datenrate verspricht das LTE-Modem im Router. Es lassen sich zwei SIM-Karten in den 1781VA-4G einsetzen, um auch per Mobilfunk das Ausfallrisiko der Verbindung zu minimieren. Ab Ende April 2014 soll der Router zu haben sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1907943