Channel Header
7784

WLAN-Komponenten optimal platzieren

28.08.2003 | 08:38 Uhr |

Datendurchsatz und Reichweite von WLAN-Komponenten hängen nicht nur von den technischen Voraussetzungen der Geräte ab, sondern auch von den örtlichen Gegebenheiten. Deshalb müssen die WLAN-Komponenten optimal aufgestellt werden, um Signalstörungen und damit geringe Durchsatzraten zu vermeiden.

1. Störsender vermeiden: Betreiben Sie WLAN-Komponenten nicht neben Störsendern wie Bluetooth-Geräten, kabellosen Tastaturen, Mikrowellen oder Videoüberwachungssystemen.

2. Zentral aufstellen: Platzieren Sie den Access Point möglichst zentral in dem Bereich, den er abdecken soll. Außerdem sollte er höher stehen, damit sich die Funkwellen ungestörter ausbreiten können.

3. Störquellen ausschließen: Zwischen Access Point und Client sollten möglichst wenige Hindernisse sein, die die Signale dämpfen - etwa Mauern, Fenster oder Menschen. Ideal ist eine Funkstrecke mit Sichtverbindung zwischen Access Point und Client. So erzielen Sie auch über weite Strecken gute Datenraten.

4. Position verändern: Drehen Sie Access Point oder Client ein wenig - schon eine geringe Änderung kann die Datenrate beeinflussen. Mit Monitoring-Tools, die die meisten Hersteller ihren WLAN-Geräten beilegen, prüfen Sie jederzeit die Signal- und Verbindungsqualität.

5. Externe Antennen: Verwenden Sie am Access Point stärkere Antennen, oder rüsten Sie die PC-Card mit einer externen Antenne auf, wenn sie über einen entsprechenden Anschluss verfügt. Mit etwas Geschick können Sie sich eine Antenne auch selbst basteln, etwa aus einer Suppendose. Englischsprachige Anleitungen gibt's hier und hier .

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
7784