726013

WIN /WX & Co.: Wieviel DOS hätten Sie gern?

Anforderung

Zeitaufwand

Preisfrage: Wenn Sie keine frühere DOSVersion auf dem PC haben, sondern nur DOS 7 von Windows 95 -wie viele DOS-Varianten besitzen Sie dann? Diese Frage ist schwieriger zu beantworten, als Sie denken, weil Microsoft für das Ziel einer vollen DOS-Kompatibilität einen verwirrenden Aufwand betrieb. Wir zählen nicht weniger als fünf (!) signifikant verschiedene DOS-7-Varianten:1. Pures DOS 7 ohne jede Windows-95-Kontrolle bekommen Sie, wenn Sie per Bootmenü "Nur Eingabeaufforderung" wählen.2. Eine DOS-Box der besonderen Art erhalten Sie mit einer WINSTART.BAT, die den Aufruf "%comspec%" enthält. Hier können Sie etwa über den Windows-VXD-Treiber auf das CD-Laufwerk zugreifen, aber keine Windows-Programme am Prompt starten.3. In der DOS-Box unter Windows stehen alle Ressourcen ebenso zur Verfügung wie die Aufrufmöglichkeit von Windows-Anwendungen.

4. Wenn Sie ein DOS-Programm über die erweiterten Eigenschaften für den MS-DOS-Modus einrichten, ohne eine eigene Konfiguration (CONFIG.SYS, AUTOEXEC.BAT) zu fordern, geht Windows ohne Neustart auf DOS-Ebene: Sie erhalten ein DOS mit der heimlichen Shell WIN. COM. Ein kleiner Windows-Rest verbleibt im Speicher und kontrolliert den "Exit" des DOS-Programms oder von Command. Daher startet nach dem Exit sofort wieder Windows 95.5. Am kompliziertesten wird es, wenn Sie ein DOS-Programm mit eigener Konfiguration für den MS-DOS-Modus einrichten. Beim Aufruf dieses Programms muß Windows 95 zunächst die Startdateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BATin CONFIG.WOS und AUTOEXEC.WOS umbenennen, um dann die gewünschten speziellen Startdateien ablegen zu können. Dann erfolgt ein Neustart auf purem DOS mit diesen Startdateien. Da Windows 95 hier die Kontrolle komplett an DOS abgegeben hat, besteht berechtigte Sorge um die umbenannten Original-Startdateien. Hierfür hat sich Microsoft die spezielle CONFIG.SYS-Einstellung "DOS= Single" einfallen lassen, die ein Starten von Windows 95 ohne die notwendigen Aufräumarbeiten unterbindet. Da die temporäre AUTOEXEC.BAT für den Single-Modus nach dem Aufruf des Programms als letzte Zeile immer "WIN.COM /WX" enthält, startet nach dem Abschluß des DOS-Programms die WIN.COM mit dem Schalter/wx. Der wiederum löscht CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT, setzt die Originaldateien wieder ein und macht einen Warmstart.Ob diese 5. DOS-Variante mit ihrem nicht sonderlich robusten Sicherungssystem dem Alltag standhält, sei bezweifelt. Daß man bei Microsoft besorgt ist, beweisen die Remarks in der temporären AUTOEXEC.BAT, die darum bitten, nichts zu ändern. Aber es hakt auch ohne manuelle Änderung: Läuft etwa Windows 3.11 im DOS-Single-Modus und stürzt ab, so daß Sie <Strg>-< Alt> -<Entf> drücken oder abschalten müssen, werden die Originaldateien nicht wiederhergestellt. Danach startet so lange nur noch Windows 3.11, bis Sie diese PC-WELT-Zeilen gelesen haben ..

PC-WELT Marktplatz

726013