683387

Vorteile - Teil 2: Tabs und Links

20.11.2010 | 07:05 Uhr |

Herausziehbare Tabs Eine beliebte Funktion, die von Chrome eingeführt wurde, beherrscht nun auch der IE9. Sie können Tabs mit einem Klick aus dem Browser-Hauptfenster herausziehen. Automatisch öffnet sich dann ein neues Browser-Fenster mit der herausgezogenen Webseite.

Umgekehrt funktioniert es genauso. Sie können also auch einfach ein Browserfenster in ein anderes ziehen und so das Fenster in einen Tab in nur einem Browserfenster verwandeln. Das Tab-Herausziehen funktioniert einwandfrei.

Erweiterungs-Alarm Wenn Ihre IE9-Installation durch zu viele nicht mehr genutzte Add-Ons aufgebläht wird, dann alarmiert Sie der Browser beim Starten darüber. Eine Liste aller installierten Erweiterungen öffnet sich und Sie können auswählen, welche Zusatzprogramme deaktiviert, deinstalliert oder weiterhin ausgeführt werden sollen.

Uns hat diese Funktion sehr gefallen, da auch technisch weniger versierte Nutzer gewarnt werden und Sie Schrott-Erweiterungen sehr benutzerfreundlich deaktivieren können. Auch aus Sicherheitsgründen ist diese Funktion sehr nützlich, da Sie vor Spyware, nutzlosen Werkzeugleisten oder Schadsoftware gewarnt werden.

Anheftbare Links Mit Windows 7 können Sie Links direkt in die Betriebssystem-Taskleiste ziehen und dort anheften. Der Link verwandelt sich in ein Icon, das bei einem Klick die entsprechende Seite öffnet. Mit dieser Funktion wird eine Webseite immer mehr zu einer virtuellen Applikation, wie Sie es von Chrome kennen.

So viel zu den Vorteilen. Doch es gibt auch Kritikpunkte: Auf den nächsten Seiten beschreiben wir Ihnen einige Nachteile des IE9, an denen Microsoft noch Arbeiten sollte.

PC-WELT Marktplatz

683387