1250136

Vorbereitungen

08.06.2006 | 09:34 Uhr |

Vorbereitungen

Damit Ihre Kamera die Bilder nicht wie üblich im JPEG-, sondern im RAW-Format speichert, müssen Sie vor dem Fotografieren im Kameramenü das Ausgabeformat wechseln. Bei der Kodak P880 wählen Sie dazu beispielsweise den Menüpunkt „Dateityp“ und dort den Eintrag „RAW“.

Hinweis: In der Regel steht das RAW-Format nur für die Fotomodi zur Verfügung, bei denen eine umfangreiche Nachbearbeitung Sinn macht. Bei der P880 sind das die Modi „P“, „A“, „S“, „M“ und „C“.

RAW-Dateien laden

Photoshop Elements (PE) verfügt seit Version 3.0 über einen RAW-Konverter, den die Installationsroutine zusammen mit der Hauptanwendung auf Ihrem PC einrichtet. Sie können die RAW-Dateien deshalb wie gewohnt über „Datei, Öffnen“ laden. Das RAW-Plug-in startet daraufhin automatisch.

Wenn PE stattdessen eine Fehlermeldung ausgibt, unterstützt das RAW-Plug-in Ihre Kamera beziehungsweise das von ihr verwendete RAW-Format nicht. Schauen Sie dann am besten auf der Adobe-Website nach, ob das neueste Camera-Raw-Update diese Kompatibilitätslücke schließt. Adobe erweitert nämlich Camera Raw circa alle drei Monate um weitere Kameramodelle. Eine Liste der zusätzlich unterstützten Digicams finden Sie direkt auf der Download-Seite unter „Support, Downloads, DNG Converter, Camera Raw 3.3 Update“.

Das Update arbeitet allerdings nur mit der gerade aktuellen PE-Version zusammen, momentan also mit PE 4. Wer noch PE 3 verwendet, muss einen Umweg nehmen und sich von der oben genannten Download- Seite den „Adobe DNG Converter“ herunterladen. Mit diesem wandeln Sie zunächst Ihre RAW- in DNG-Dateien um. Dazu starten Sie die Anwendung per Doppelklick auf die ausführbare Datei „Adobe DNG Converter“, geben den Ordner, der Ihre RAW-Fotos enthält, sowie den gewünschten Dateinamen an und klicken auf „Konvertieren“ sowie „OK“. Die so umgewandelten DNG-Dateien lassen sich schließlich mit dem in PE 3 integrierten Plug-in wie gehabt einlesen.
Tipp: Per Tastendruck auf <Esc> können Sie jederzeit das Camera-Raw-Modul verlassen und zu PE zurückkehren.

Auch mit dem englischsprachigen Tool "RAW Shooter" von Pixmantec lassen sich RAW-Dateien konvertieren
Vergrößern Auch mit dem englischsprachigen Tool "RAW Shooter" von Pixmantec lassen sich RAW-Dateien konvertieren

PIXMANTEC RAW-SHOOTER: Bewährt hat sich neben Adobes Camera Raw auch das englischsprachige Tool RAW-Shooter Essentials 2006 von Pixmantec. Version 1.2 steht unter www.pixmantec.com zum Download bereit und läuft unter Windows 2000 mit SP4 sowie XP. Laut Pixmantec ist der Download kostenlos und erfordert lediglich eine Registrierung. Außerdem liegt fast jeder Digitalkamera, die RAW beherrscht, ein passender RAW-Konverter bei. Viele dieser herstellerspezifischen Tools sind jedoch rudimentär und so einfach aufgebaut, dass die Bedienung kaum einer Anleitung bedarf.

PC-WELT Marktplatz

1250136