43402

Verdrängung schützt nicht vor Strafe

21.01.2004 | 15:34 Uhr | Birgit Götz

Was viele Nutzer von Tauschbörsen verdrängen: Wer sich in solchen Foren aufhält, muss damit rechnen, dass man ihn ermitteln kann. Wer unerlaubt Radio- und Fernsehmitschnitte im Internet verbreitet, muss mit Schadenersatzforderungen des Urhebers rechnen und macht sich strafbar. Gemäß § 106 Urheberrechtsgesetz droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Wird der Mitschnitt zum Kauf angeboten, kann die Freiheitsstrafe gemäß § 108 a sogar bis zu fünf Jahre betragen.

PC-WELT Marktplatz

43402