2530150

Verbraucherschützer: So regeln Sie Online-Konten für den Todesfalls

27.08.2020 | 12:09 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Falls Sie nicht rechtzeitig vorsorgen, haben Ihre Angehörigen keinen Zugriff auf Ihrer Online-Konten, falls Sie durch Tod, Unfall oder Krankheit nicht mehr geschäftsfähig sind. Verbraucherschützer geben Tipps.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat zusammengefasst , wie Sie für Ihre Online-Konten richtig Vorsorge für den Fall Ihres Todes treffen oder für den Fall, dass Sie nicht mehr geschäftsfähig sind. Denn Tatjana Halm, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern, warnt: „Im Ernstfall haben auch Ehepartner und Kinder nur dann einen Zugang zu den Online-Accounts, wenn deren Inhaber dies rechtzeitig mit einer Vorsorgevollmacht geregelt hat.“

Tipp 1: Sie sollten Ihre generelle Vorsorgevollmacht um eine Vorsorgevollmacht für digitale Angelegenheiten ergänzen. Hier können Sie bestimmen, wer die Verwaltung der digitalen Konten übernehmen soll. Die Person kann mit derjenigen aus der Vorsorgevollmacht identisch sein, muss es aber nicht.

Tipp 2: Sie können in dieser Vollmacht detailliert regeln, wie mit den digitalen Konten umgegangen werden soll und welche Daten gelöscht werden sollen. Außerdem regeln Sie darin, wie Ihre Vertrauensperson mit Ihren Konten bei Twitter, Facebook, Instagram etc. umgehen soll.

Tipp 3: Unterschreiben Sie die Vollmacht und übergeben Sie diese der bevollmächtigten Person, die sie dann auch aufbewahrt. Lassen Sie Ihre Angehörigen wissen, dass Sie Regelungen für Ihre Online-Accounts getroffen haben. Und stellen Sie unbedingt eine exakte Liste Ihrer Online-Konten samt Benutzernamen und Passwörter zusammen. Aktualisieren Sie diese Liste fortlaufend! Deponieren Sie die Liste (in Papierform oder digital zum Beispiel auf einem USB-Stick) in einem Tresor oder einem Bankschließfach. Falls Sie die Liste auf einem Speichermedium abgelegt haben, denken Sie daran, dieses von Zeit zu Zeit zu erneuern.

Tipp 4: Sollten Sie die Passwörter für Ihre Onlinezugänge alle in einem Passwortmanager abgespeichert haben, so geben Sie dessen Passwort an die bevollmächtigte Person.

Digitales Erbe: Mails, Konten, Paypal & Co. nach dem Tod

PC-WELT Marktplatz

2530150