195192

Verborgene Word-Einstellungen bearbeiten

22.10.2004 | 09:47 Uhr | Thorsten Eggeling, David Wolski, Christian Löbering

Aufgedeckt: Einige Word-Einstellungen lassen sich über Menü-Optionen nicht ändern oder liegen umständlich erreichbar in einem Unterdialog. Hier hilft dann nur der direkte Eingriff in die Registry, wofür Sie sich allerdings in der Bedeutung von Schlüsseln und Werten auskennen müssen. Eine Makrosammlung, die standardmäßig bei Office nicht mitinstalliert wird, bietet hier Hilfe.

Unter Word XP und Word 2003 bietet die Datei Support.DOT (Word 2000: Support9. DOT) Makros zum Bearbeiten einiger Registry-Optionen. Sie finden sie für Office 2000 auf der Installations-CD unter \Office\ Makros, bei Office XP in der Office1. CAB im Hauptverzeichnis der CD. In der Eingabeaufforderung können Sie die Datei mit dem Befehl

extract d:\office1.cab support.dot

ins aktuelle Verzeichnis extrahieren. Ersetzen Sie gegebenenfalls „D:“ durch den Buchstaben Ihres CD-Laufwerks.

Bei der Office-Version 2003 liegt die Support. DOT in einer CAB-Datei im Hauptverzeichnis der CD. Die genaue Bezeichnung unterscheidet sich je nach Programmversion. Verwenden Sie hier die Suchfunktion von Windows, um sie aufzuspüren.

Das haben Sie davon (Word 2000, XP, 2003): Wir beschreiben das Vorgehen exemplarisch für Word XP und 2003, bei der Version 2000 ist es aber ähnlich. Starten Sie Word, gehen Sie auf „Extras, Makro, Sicherheit“, und aktivieren Sie die Option „Mittel“. Word führt sonst keine unsignierten Makros aus, und Microsoft-eigene Makros sind unsigniert. Öffnen Sie dann die Datei Support.DOT. Sie sehen nun je nach Office-Version entweder eine neue Symbolleiste, über die Sie die in der Vorlage enthaltenen Makros starten, oder die Schaltflächen im Dokument. Klicken Sie hier auf „Beispielmakros, Registry-Optionen“.

Die daraufhin erscheinende Dialogbox enthält eine Auswahl an Optionen. Die Makros sind bei einigen Office-Versionen englischsprachig. Eine deutsche Übersetzung der Optionen in der Support.DOT finden Sie im Internet. Wenn Sie eine Option markieren, erscheinen unten in der Dialogbox eine kurze Erklärung und eine Info zur Standardeinstellung. Unter „Einstellung“ sehen Sie den aktuell in der Registry definierten Wert. Ist das Feld leer, verwendet Word den Standardwert.

Über das Makro können Sie beispielsweise die Standard-Speicherorte, Extensionen für Word-Dokumente und -Vorlagen oder die Farbmarkierung für Rechtschreibfehler ändern. Bei Word 2000 gibt es zusätzlich die Option „CacheSize“. Wenn Sie hier einen höheren Wert eintragen, etwa „1024“, kann sich die Arbeitsgeschwindigkeit bei Dateizugriffen erhöhen.

Tipp: Die Support.DOT aus Word XP und 2003 enthält noch ein weiteres nützliches Makro. Mit „Tools zur Fehlersuche“ löschen Sie beispielsweise fehlerhafte Registry-Einträge oder deaktivieren Add-ins. Bei häufigen Word-Abstürzen ist es beispielsweise sinnvoll, die angebotenen Elemente über das Makro umzubenennen – und so zeitweilig zu deaktivieren – oder zu löschen. So kommen Sie der Ursache für den Fehler schneller auf die Spur.

PC-WELT Marktplatz

195192