32532

Utility Close All

09.06.2000 | 14:06 Uhr |

PROBLEM: Es ist immer das Gleiche - kaum sitzt man ein paar Minuten am PC, sind Dutzende von Anwendungen geöffnet. Schnell ist die Taskleiste so voll, dass man sich kaum noch zurecht- findet. Zudem wird Ihr Rechner dadurch immer langsamer. Programm für Programm zu schließen - beispielsweise, um Übersicht zu gewinnen - ist umständlich.

LÖSUNG: Das englischsprachige Utility Close All 1:.8 wartet geduldig im Systray von Windows auf seinen Einsatz. Es ist durch ein "Schließen"-Symbol - wie Sie es von jeder Anwendung her kennen - gekennzeichnet. Ein Mausklick darauf genügt, um alle geöffneten Anwendungen zu beenden. Sie können aber auch Programme davon ausnehmen. Die EXE-Datei der Software ist gerade mal 63 KB groß (gratis, Win 95/98, NT 4; web.tiscalinet.it/bk/freeware.html , CL_ALL.ZIP, 33 KB).

Installation: Das Programm ist nach dem Entpacken sofort lauffähig. Starten Sie also einfach die Datei CLOSE-ALL.EXE. Falls Sie die Software regelmäßig einsetzen, sollten Sie eine Verknüpfung im Autostart-Ordner auf diese Datei setzen.

Konfiguration: Obwohl Close All eines der kleinsten Programme ist, die wir in diesem Artikel vorstellen, lässt es sich - anders als manche weitaus größeren Programme - überraschenderweise vielfältig konfigurieren.

Alle Optionen des Utilitys stellen Sie nach dem Start des Tools über dessen Kontextmenü ein, also über einen rechten Mausklick auf das "Close All"-Symbol im Systray, ganz rechts unten auf Ihrer Taskleiste.

Einer der wichtigsten Menüpunkte des kleinen Utilitys ist "Do not close". Wenn Sie ihn anklicken, erscheint die Dialogbox, die Sie auf dieser Seite unten links abgebildet sehen. Hier legen Sie fest, welche Programme Close All vom automatischen Schließen ausnehmen soll. Wählen Sie ein Programm in der linken Liste aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche "-undgt;". Die Anwendungen, die in der rechten Liste stehen, schließt Close All nicht. Mit der Schaltfläche "undlt;-" lassen sich diese wieder aus der Liste entfernen.

Eine weitere wichtige Option ist "Add systray tasks". Damit legen Sie fest, ob Close All auch Anwendungen schließt, die im Systray laufen. Die Dialogbox ist ebenso aufgebaut wie die unten abgebildete "Don't close". Hier lässt sich festlegen, welche Tasks aus dem Systray Close All schließt und welche nicht.

Tipp: Die Option "Ask to save" sollten Sie in der Regel aktiviert lassen. Ansonsten gibt es keine Nachfrage von den Anwendungen, die Close All schließt, ob Sie Daten speichern wollen - seit der letzten Sicherung erstellte Daten gehen verloren.

PC-WELT Marktplatz

32532