219048

Unterwegs - Fotos nicht mit falscher ISO-Einstellung versauen

30.06.2010 | 15:06 Uhr | Benjamin Schischka

Für die optimale Bildqualität sollten Sie die ISO-Werte manuell einstellen, statt die Automatik zu verwenden. Vor allem Kompakt- und Bridge-Kameras mit Auflösungen von über sechs Megapixeln haben Qualitätsprobleme bei hohen Werten. Die Fotos zeigen ein Rauschen und wirken körnig.

Den ISO-Wert ändern Sie entweder über eine Taste "ISO" außen an der Kamera oder per Kameramenü "ISO" oder "Empfindlichkeit". Für Landschafts- und Architekturaufnahmen bei wenig Licht sollten Sie ein Stativ verwenden. Wählen Sie eine niedrige Zahl und lösen Sie die Kamera per Timer aus. Fehlt ein Stativ, stellen Sie die Digitalkamera auf einen Gegenstand oder auf dem Boden ab. Höhere Werte (400 und mehr) reduzieren Unschärfen, die beim Fotografieren durch leichte Bewegung des Fotografen (Verwacklungsunschärfe) oder des Motivs (Bewegungsunschärfe) entstehen. Außerdem reicht der Blitz dadurch weiter.

PC-WELT Marktplatz

219048