574760

Unterstützung von Geodaten

Sowohl iOS 4, als auch Android OS 2.2, unterstützen die GPS-Lokalisierung und beide können Geodaten aus der Wi-Fi-Nutzung ermitteln. Beide Systeme haben Google Maps vorinstalliert, das den aktuellen Standpunkt darstellt, angibt in welcher Richtung sich ein Ziel befindet und weitere Navigationshilfen liefert. Auf beiden Betriebssystemen wird die Übernahme der Geodaten in Apps unterstützt, sodass die App beispielsweise die nächsten Restaurants oder Tierärzte anzeigen kann.

Beide Betriebssysteme bieten auch Privatsphären-Einstellungen. Jedoch kann bei Android lediglich entschieden werden, ob die Geodaten Beim Ein- oder Ausschalten der GPS- und Wi-Fi-Dienste gesammelt werden. Bei iOS 4 können diese Einstellungen Applikationsweise geändert werden. Außerdem kann bei iOS die Sammlung der Geodaten verhindert werden, während den Android-Apps nur jeweils für sich, und nicht generell, die Verwendung der Geodaten verboten werden kann. Ebenfalls fehlt Android eine einsehbare Liste, die anzeigt welche Apps die Geodaten verwenden dürfen und welche nicht.

Uns gefällt die iOS 4 Google-Maps-Implementation etwas besser als bei Android OS 2.2. dies liegt vor allem daran, dass die Android Maps-App deutlich langsamer arbeitet als auf iOS 4 Geräten. Obwohl es sich anhand der Leistungsdaten um vergleichbare Geräte handelt. Bei Android ist es ebenfalls wieder aufwendiger durch die Menüs zu navigieren und Ansichten zu ändern. Beispielsweise kann zwischen Kartenansicht und Satellitenansicht nur über ein Menü gewechselt werden.

In dieser Kategorie schlagen sich beide Betriebssysteme gleich gut. Ein Unentschieden.

Für dieses Ergebnis blieb allerdings Google Maps Navigation , das es nur für Android gibt, unberücksichtigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

574760