806515

Unterstützung vieler offener Standards

15.03.2011 | 15:30 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Viele Neuerungen und Änderungen beim Internet Explorer 9 liegen vor allem unter der Haube. So bietet der Browser nunmehr eine (erweiterte) Unterstützung für HTML5, SVG, CSS3 und DOM, die Entwicklern neue Möglichkeiten bei der Gestaltung von Websites bieten. Welche Möglichkeiten dies sind, demonstriert von technischer Seite her die Website Internet Explorer 9 Test Drive und von der künstlerischen Seite her Beautyoftheweb.com .

Für Geschwindigkeit beim Surfen soll unter dem Internet Explorer 9 die Hardware-beschleunigte Darstellung von Grafiken, Texten, Audios und Videos sorgen. Multicore-CPUs und GPUs wurden von Browsern bisher nicht verwendet. Dies will Microsoft mit dem Internet Explorer 9 ändern. So lautet das neue Motto auch "GPUs sind nicht nur für Gamer".

Die Rechenleistung der GPUs hat in den vergangenen Jahren im Vergleich zu CPUs überproportional zugenommen. So sind GPUs bei Fließkomma-Berechnungen um bis zu 10 Mal schneller als CPUs. Davon soll künftig der Anwender auch beim Surfen im Web profitieren, indem die GPU die CPU beim Berechnen der Websites tatkräftig unterstützt. Hardware-Beschleunigung ist auch bei Safari, Chrome und Firefox ein Thema, allerdings nutzt Microsoft die GPU-Beschleunigung bei allen rechenintensiven Aufgaben. Davon profitieren auch Benutzer von Notebooks, denn die GPU benötigt in der Regel weniger Strom als die CPU. Nur bei High-End-Gaming-Notebooks kann sich das eher negativ auf die Akkuleistung auswirken.

PC-WELT Marktplatz

806515