725256

Unerwünschte Programmstarts

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Beim Start Ihres PCs werden automatisch Programme geladen, ohne daß Sie dazu den Auftrag gegeben haben. Diese Programme stehen weder in der Autostart-Gruppe noch in der Registry noch in den Load- und Run-Befehlen in der WIN.INI. Auch durch die <Shift>-Taste läßt sich ihr Start nicht unterdrücken.

Lösung: Die Möglichkeiten, beim Start von Windows diverse Programme automatisch aufzurufen, sind vielfältig. Die älteste und oft vergessene Variante ist ein Eintrag in der SYSTEM.INI. Die Zeile "Shell=" im Abschnitt [Boot] legt fest, welche Oberfläche (Shell) der Windows-Benutzer zu sehen bekommt. Normalerweise steht dort EXPLORER.EXE, so daß die ab Windows 95 gewohnte Oberfläche erscheint. Sie können dort auch beispielsweise PROGMAN.EXE eintragen, was Ihnen den guten alten Programm-Manager aus Windows-3.x-Zeiten beschert.Undokumentiert ist die Möglichkeit, in dieser Zeile mehrere Programme einzutragen - getrennt durch Leerzeichen. Ergänzen Sie hinter EXPLORER.EXE noch andere, im Pfad befindliche Programme, werden sie bei jeder Anmeldung gestartet - auch wenn Ihr Windows im übrigen aussieht wie immer.Den Start von Programmen aus der Autostart-Gruppe können Sie mit der <Shift>-Taste verhindern. Hier funktioniert das nicht. Wenn in dieser Zeile außer der EXPLORER.EXE auch PROGMAN.EXE oder WIN-FILE.EXE (der alte Datei-Manager) stehen, übernehmen diese sogar ihre Aufgabe aus vergangenen Tagen: Wenn Sie sie schließen, wird Windows beendet.Übrigens: Diese wenig bekannte Option gibt Programmierern von Viren und Trojanischen Pferden die Möglichkeit, ohne Ihre Kontrolle Programme auf Ihrem Rechner zu starten. Prüfen Sie deshalb auch die SYSTEM.INI, wenn Sie sich bestimmte Programmstarts nicht erklären können.

PC-WELT Marktplatz

725256