Channel Header
195408

Übersicht in der Registry: Gehirnwäsche für Regedit

03.01.2005 | 11:17 Uhr | Hermann Apfelböck, Thorsten Eggeling, David Wolski, Christian Löbering

Die Automatik: Bei Windows ME, 2000 und XP merkt sich Regedit den zuletzt geöffneten Schlüssel. Das ist praktisch, wenn Sie diesen Wert gleich wieder aufsuchen wollen. Meistens wollen Sie aber einen anderen Schlüssel öffnen – dann ist eine übersichtlichere Startposition mit eingeklappten Schlüsseln viel nützlicher.

So stellen Sie sie ab (ME, 2000, XP): Regedit speichert den „LastKey“ in der Registry unter „Hkey_Cur rent_User\ Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\Applets\Regedit“. Die Zeichenfolge „LastKey“ dort enthält als Wert den in Regedit zuletzt geöffneten Schlüssel. Unter Windows XP Pro starten Sie Regedit, unter Windows 2000 Regedt32, dann öffnen Sie den genannten Schlüssel. Doppelklicken Sie auf den Eintrag „LastKey“, und löschen Sie den zugehörigen Wert. Wenn Sie den Registrierungseditor jetzt einfach schließen, trägt er unbeirrt den aktuellen Schlüssel wieder unter „LastKey“ ein – die Funktion ist noch nicht deaktiviert. Entziehen Sie Ihrem Benutzerprofil deshalb noch das Recht, Werte in diesen Schlüssel zu schreiben.

Dazu klicken Sie unter XP Pro im linken Schlüsselfenster des Editors mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel „Regedit“. Windows-2000-Nutzer markieren den Schlüssel und klicken auf den Menüpunkt „Sicherheit“. Ab hier ist der Vorgang für Win XP Pro und 2000 wieder identisch. Wählen Sie den Menüpunkt „Berechtigungen“, und klicken Sie auf „Erweitert“. Im nächsten Dialog markieren Sie auf der Registerkarte „Berechtigungen“ Ihr Benutzerprofil, klicken auf „Bearbeiten“ und aktivieren die Klickbox „Verweigern“ für die Berechtigung „Wert festlegen“. Dann noch dreimal „OK“ geklickt, und Windows darf in diesem Schlüssel keine Werte mehr setzen. Um die Funktion wieder zu aktivieren, geben Sie die Berechtigung „Wert festlegen“ einfach wieder frei.

Unter Windows ME und XP Home können Sie keine Berechtigungen vergeben. Mit einer kleinen Hilfskonstruktion kommen Sie jedoch auch hier ans Ziel. Unser Script pcwNoLastKey.VBS (und unter www.pcwelt.de/scripts) löscht den „LastKey“ aus der Registry und startet dann den Registrierungseditor. Kopieren Sie das Script einfach auf Ihren Desktop oder in Ihr Start-Menü, und rufen Sie es auf, um Regedit stets ohne „LastKey“ zu starten.

Hinweis : Wie Sie dem Office-Paket die dominantesten Eigenmächtigkeiten abzugewöhnen, verraten wir Ihnen im Ratgeber Maulkorb für Office .

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
195408