9520

USB

23.12.2004 | 11:22 Uhr |

Windows XP erkennt USB-Gerät nicht

Problem : Sie haben Ihr USB-Gerät gemäß Anleitung an den PC angeschlossen und - falls gefordert – den passenden Treiber installiert. Trotzdem erkennt Windows XP das Gerät nicht.

Lösung : Dieses Problem tritt in der Regel auf, wenn der USB-Controller auf Ihrer Hauptplatine nicht mit dem Brücken-Controller des USB-Geräts harmoniert. Letzterer übersetzt das Protokoll der internen Schnittstelle für den USB-Datentransfer. Sie sollten zunächst über die automatische Update-Funktion von Microsoft sicherstellen, dass Ihr Betriebssystem auf dem aktuellen Stand ist – seit der Erstauslieferung von Windows XP sind zahlreiche Patches erschienen, die Probleme mit der USB-Schnittstelle beheben.
Erkennt XP danach Ihr externes USB-Gerät immer noch nicht, sollten Sie folgenden Trick versuchen: Schalten Sie die Stromversorgung Ihres externen USB-Geräts erst an, nachdem Sie Windows XP gestartet haben. Meist erkennt das Betriebssystem dann das Gerät.
Erst wenn auch der Trick nicht funktioniert, sollten Sie es mit der aktuellen Version des Chipsatz- und/oder des Gerätetreibers versuchen. Beides erhalten Sie auf der Website des jeweiligen Geräteherstellers. Hilft auch das nichts, empfehlen wir Ihnen, das Gerät zurückzugeben.
Übrigens: Externe USB-Festplatten müssen Sie unbedingt vor dem Herunterfahren des Betriebssystems abmelden. Andernfalls laufen Sie Gefahr, die im Festplatten-Cache vorgehaltenen Daten zu verlieren. Dazu doppelklicken Sie rechts unten im Systray auf das Icon mit dem grünen Pfeil. Im Fenster „Hardware sicher entfernen“, das sich nun öffnet markieren Sie in der Liste Ihre Festplatte. Wählen Sie „Beenden“, und bestätigen Sie mit „OK“.

Fester Laufwerksbuchstabe für Wechseldatenträger

Problem : Im Windows-Explorer kommt Ihr korrekt erkannter Wechseldatenträger abhanden, wenn Sie ein Netzlaufwerk einrichten. Erst nachdem Sie den USB-Stick neu angemeldet haben, können Sie wieder darauf zugreifen.

Lösung : Windows 2000 und XP vergeben in bestimmten Fällen einen Laufwerksbuchstaben, der nicht mehr frei ist. Die Leidtragenden sind temporär angemeldete Wechseldatenträger wie externe Festplatten und USB-Sticks: Das Betriebssystem klaut ihnen den Laufwerksbuchstaben. Das können Sie verhindern, indem Sie Ihrem USB-Stick manuell einen festen Buchstaben zuweisen.
Wenn er angemeldet ist, gehen Sie in den Windows-Explorer und öffnen mit einem Rechtsklick auf „Arbeitsplatz“ die Option „Verwalten“. Sie landen im Menü „Computerverwaltung“. Dort klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung“. Rechts oben tauchen jetzt alle Laufwerke Ihres Rechners auf. Dort rufen Sie nach einem Rechtsklick auf den USB-Stick die Option „Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern...“ auf. In der folgenden Dialogbox klicken Sie auf „Ändern“. Rechts oben können Sie jetzt aus einer Liste einen Buchstaben auswählen. Für USB-Sticks empfehlen wir „B“ – es sei denn, in Ihrem Rechner werkeln noch zwei Diskettenlaufwerke.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
9520