2008147

Citrix GoToMeeting Video-Calls

28.10.2014 | 10:29 Uhr |

Video-Meeting: Beide Laptops senden und empfangen: Hier sitzt der UCC-Tester in 40cm Abstand vor dem "lokalen" Dell E6520 und sieht sein Kontrollbild im linken Videofenster auf dem Dell-Display. Im rechten Videofenster kommt das Videobild vom "entfernten" Sony S13A, der den Tester aus einem Meter Abstand nur von der linken Seite her sieht.
Vergrößern Video-Meeting: Beide Laptops senden und empfangen: Hier sitzt der UCC-Tester in 40cm Abstand vor dem "lokalen" Dell E6520 und sieht sein Kontrollbild im linken Videofenster auf dem Dell-Display. Im rechten Videofenster kommt das Videobild vom "entfernten" Sony S13A, der den Tester aus einem Meter Abstand nur von der linken Seite her sieht.
© Harald Karcher/Screenshot

GoToMeeting von Citrix verschlang im UL-DL-Gesamtschnitt in unseren Stichproben sogar weniger Bandbreite als Hangouts oder WebEx, nämlich 1,4 MBit/s beim Senden und 1,4 MBit/s beim Empfangen der Audio-Video-Ströme. Auch die Peaks waren mit 2,0 bzw. 2,2 MBit/s sehr genügsam. Ob der Meeting-Client von Citrix deshalb gleich pauschal "besser" ist als jener von Cisco, lässt sich schwer sagen, zumal wir bei Citrix kein Statistiktool für die tatsächliche Videoauflösung fanden, was nervt und den Vergleich erschwert.

Unsere Stichproben liefen, wie gesagt, in einer fast idealen Testumgebung: mit schnellen Laptops, üppigen Internet-Bandbreiten und besten Latenzen von 10 bis 30 Millisekunden. Doch welche Auflösung liegt im Normalfall an? Ist sie fix oder variabel? Dazu ein Techniker von Citrix: Die Videoauflösung ist dynamisch und richtet sich nach der zur Verfügung stehenden Bandbreite von Sender und Empfänger sowie nach der Größe der dargestellten Videofenster auf der Empfängerseite. Die maximale Auflösung pro Videobild ist 640x480 Pixel bei einer Wiederholrate von 24fps, sprich Frames per Second. Bei sechs gezeigten Webcams ergibt dies eine HD-Auflösung von 1.920x960 Pixel: zwei Videobilder übereinander und drei nebeneinander.

Da WebEx im Test laut Statistik-Tool eine Luxus-Auflösung von 1280×720 Pixel und 30fps hatte, GoToMeeting laut Auskunft der Citrix-Techniker aber nur maximal 640x480 Pixel bei einer Wiederholrate von 24fps in einem 1-Fenster-Video-Call fahren kann, wird folgendes klar. Erstens ist ein direkter Vergleich der vier UCC-Clients überhaupt nicht möglich. Zweitens ist es logisch, dass WebEx im Video-Test mehr Bandbreite brauchen darf und muss als Citrix GoToMeeting: wegen der deutlich höheren Video-Auflösung und wegen der höheren Framerate per Second von WebEx.

Citrix GoToMeeting Desktop-Sharing

Desktop-Sharing-SENDER: Hier sitzt der Tester vor dem Dell E6520 am VDSL-50: Beim grünen Ausschlag wurde gerade der komplette Bildschirm des Dell, zusätzlich zum laufenden Audio-Video-Meeting, auf den Sony S13A gesendet.
Vergrößern Desktop-Sharing-SENDER: Hier sitzt der Tester vor dem Dell E6520 am VDSL-50: Beim grünen Ausschlag wurde gerade der komplette Bildschirm des Dell, zusätzlich zum laufenden Audio-Video-Meeting, auf den Sony S13A gesendet.
© Harald Karcher/Screenshot

Bei Citrix haben wir auch mal die Bildschirm-Übertragung alias Desktop-Sharing vom Dell E6520 auf den Sony S13A getestet, und zwar zusätzlich zur laufenden Audio-Video-Übertragung. Die Sende-Peaks auf dem Dell gingen dann kurz mal auf 3,3 bis 3,4 MBit/s hoch. Der Upload-Strom fiel aber sofort wieder auf circa 2,2 MBit/s ab, sobald der "Bildschirm-Screenshot" des Dell Laptops auf dem Sony-Notebook angekommen war. Auch hier geht Citrix offenbar sehr ökonomisch mit der Bandbreite um, was eigentlich auch völlig selbstverständlich sein sollte. Doch wenn man sieht, wie Skype sich manchmal am Video-Upstream halb zu Tode schaufelte, obwohl dann doch nur Klötzchen-Artefakte anstatt flüssige Videos auf dem Sony Notebook ankamen, wird klar, dass offenbar nicht alle Video-Meeting-Dienste gleich gut mit der Bandbreite haushalten können.

das soeben eine Kopie des kompletten
Vergrößern das soeben eine Kopie des kompletten
© Harald Karcher/Screenshot

Stichproben versus Langzeit-Messungen

Microsoft Skype ist der Klassiker unter den kostenlosen Video-Telefonie-Diensten für private User. Google Hangouts ist der wohl schärfste Herausforderer von Skype. Der Google-Video-Dienst bestach im Test durch stabile Verbindungen sowie effizientes, sparsames Bandbreiten-Management.

Cisco WebEx ist der Klassiker unter den kostenpflichtigen Video-Clients für Unternehmen. Citrix GoToMeeting gehört zu den schärfsten Herausforderern von WebEx und brauchte in unseren Stichproben etwas weniger Bandbreite als Cisco. Allerdings hatte WebEx eine höhere Auflösung als GoToMeeting, was auch den höheren Bandbreiten-Verbrauch bestens rechtfertigt.

Unser Test beruht zudem nur auf ein paar Dutzend Stichproben des Autors und kann eigentlich nur Testideen und Thesen generieren. Wer größere UCC-Rollouts plant, sollte umfangreichere Pilottests mit Langzeitmessungen vornehmen. Solche Vergleichs-Messungen scheint es auch weltweit noch gar nicht zu geben. Den befragten UCC-Cloud-Service-Anbietern sowie dem UCC-Peripherie-Anbieter Logitech waren solche Tests bis Ende Mai 2014 jedenfalls nicht bekannt. Drei Techniker von Citrix waren allerdings der Meinung, dass sich Langzeitmessungen, so es sie denn gäbe, nicht oder kaum von den Stichproben des Autors unterscheiden würden.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2008147