237769

Trend bei LCD-Fernsehern: Mehr als nur glotzen durch Zusatzdienste

01.09.2009 | 10:39 Uhr | Ines Walke-Chomjakov

Fernsehen ist nur eine Möglichkeit, die Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen. Für die Gerätehersteller soll der Fernseher die Informations-, Kontroll- und Unterhaltungsquelle schlechthin im Haus sein. Selbst das An- und Abschalten von Lichtschaltern passiert dann vom Sofa aus.

Hausüberwachung: Metz Mecahome+
Vergrößern Hausüberwachung: Metz Mecahome+
© 2014

Onlinedienste via Internet bietet Philips mit Net TV an. Hier verbindet sich das TV-Gerät per Ethernet oder WLAN mit dem Internet und ruft Webseiten ab, die speziell auf das Fernsehgerät zugeschnitten sind. Neben Nachrichten lassen sich Youtube-Videos, Sportinfos oder Verkehrsdaten auf den Schirm holen. Die Seiten lassen sich nach Belieben sortieren. Das Aufrufen funktioniert via Net-TV-Taste auf der Fernbedienung. Für die Zusatzdienste fallen nach Angaben des Herstellers keine zusätzlichen Gebühren an.
Aussteller: Philips
Halle 22, Stand 101

Zusatzangebot zum Fernseher: Philips Net TV
Vergrößern Zusatzangebot zum Fernseher: Philips Net TV
© 2014

Metz wiederum macht den Fernseher zur Schaltzentrale im Heim. Dazu hat der Hersteller zusammen mit dem Elektrotechnikunternehmen Moeller das Funksystem Xcomfort als MecaHome+ in Metz-Fernseher integriert. Per Funk steuert das System elektrische Funktionen im Haus. Wieder dient die Fernbedienung als Instrument, um Bewegungsmelder, Temperaturanzeige, Lichtschalter, Haustürglocke, Rauchmelder oder die Beleuchtung zu steuern. Passiert etwas Ungewöhnliches, meldet sich das System auch dann, wenn gerade ein spannender Thriller auf dem TV-Gerät läuft.
Aussteller: Metz
Halle 21, Stand 102

PC-WELT Marktplatz

237769