1744870

Schrift und Sprache als Bewerbungskiller

31.12.2019 | 08:17 Uhr |

8) Unvollständige Inhalte

"Jobsuchende müssen Details kontextbezogen wiedergeben, um dem Leser deren Wichtigkeit näherzubringen", rät Cheryl Simpson. Dabei listen IT-Profis erreichte Ziele oft als einzelne Events in ihrem Lebenslauf auf, ohne einen Zusammenhang zwischen einzelnen Projekten aufzuzeigen. "Es ist ungemein wichtig, dass Bewerber das große Ganze im Detail darstellen. So erkennen potenzielle Arbeitgeber deutlicher den roten Faden des Erfolgs, der sich durch Ihre Berufserfahrung zieht."

9) Keine falsche Bescheidenheit

"IT-Profis sind oft bescheiden, wenn es um ihre erreichten Ziele geht und fügen ihrem Lebenslauf oft nur grobe Details hinzu - meistens nur die technischen Ergebnisse ihrer Arbeit", weiß Jennifer Hay. Bei richtig harter Konkurrenz hilft ihnen diese falsche Bescheidenheit aber nicht dabei, sich von der Masse abzuheben. "Wenn Ihr Lebenslauf nicht nur die Ergebnisse einer Arbeit preisgibt, sondern auch die Mittel verdeutlicht, mit denen Sie sie erreicht haben, dann wird er einzigartig", erklärt Hay. "Erfolge, die sich auf die Firmenbilanz, die technologischen Gegebenheiten und die Zusammenarbeit im Team stützen, bleiben im Gedächtnis. Am besten beginnt eine Erfolgsgeschichte sogar mit dem Start des Projektes."

Ratgeber Job-Suche: Tipps & Tricks für die erfolgreiche Bewerbung

10) Technik von gestern

Ein weiterer, häufiger Fehler ist es, im Lebenslauf Technologien zu erwähnen, die längst veraltet sind - es sei denn, die Firma legt explizit Wert darauf. "Es gibt Arbeitgeber, die wollen, dass ihr zukünftiger IT-Profi in COBOL programmieren kann. Aber wollen Sie wirklich noch ein COBOL-Programmerer sein? Die Firma verfügt dann vermutlich über antike Systeme, die jemand betreiben und erhalten muss. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Spitze der Technologie-Gegenwart zu verlassen, könnte ein solcher Job natürlich das richtige für Sie sein", erzählt Jennifer Hay. "Ansonsten sollten sich IT-Lebensläufe aber besser auf den neuesten Stand der Technik berufen. Wer länger auf Jobsuche ist, sollte seinen Lebenslauf spätestens alle sechs Monate anpassen. Ältere Erfahrungen sind dann nur dann noch erwähnenswert, wenn sie der Grundstein für die aktuelle Fertigkeitenliste des Bewerbers sind."

So geht's richtig: Wie Sie als IT-Experte mehr Gehalt aushandeln

11) Zu einseitig

Firmen wollen alles auf einmal: Technische Fähigkeiten, soziale Kompetenz und Kenntnisse auf Firmenseite. "IT-Profis sehen ihre Werte eher auf Tools- und Technik-Seite und erwähnen kleinere Projekte mit Business-Zielen höchstens nebenbei", weiß Jennifer Hay. "Dabei ist es mindestens ebenso wichtig, kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten zu kennen. Wenn beispielsweise ein Arbeitgeber im Bereich Healthcare SQL-Server nutzt und einen Datenbankentwickler sucht, Sie viel Erfahrung mit Oracle haben, aber nur technologische Details erwähnen, geht Ihr Lebenslauf unter. Wenn Sie aber erwähnen, dass Sie auch Erfahrung im Claim Processing haben und bereits mit Common Electronic Data Interchange (CEDI) im Gesundheitswesen gearbeitet haben, dann stechen Sie aus der Masse hervor."

12) Titel sind nichtssagend

"IT-Abteilungen haben sich noch nie einen Gefallen damit getan, ihren Mitarbeitern Titel zu verleihen, die ihre Position und Aufgaben beschreiben sollen", sagt Jennifer Hay. Sie bemerkt oft, dass IT-Profis versuchen, mit dem Titel, der ihnen gegeben wurde, zu "leben", obwohl er rein gar nicht das widerspiegelt, was ihrem derzeitigen Aufgabenbereich entspricht. Der Titel IT-Direktor kann zum Beispiel eine ganze Bandbreite an Verantwortungsbereichen umfassen. Der eine IT-Direktor leitet vielleicht nur einen kleinen Einzelhandel mit zwei Angestellten und erfüllt dort die Rolle des Systemadministrators und IT-Projektmanagers; wohingegen ein anderer IT-Direktor 30 und mehr Mitarbeiter verwaltet und auf CIO-Ebene arbeitet. Ein Titel sollte also nie allein stehen, sondern im Anschreiben oder weiteren Lebenslauf stets mit eindeutigen Fakten beschrieben werden.

IT-Personal: Was ein SEO-Experte können muss

13) Kein PDF-Format

Konvertieren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit alle Bewerbungsunterlagen ins PDF-Format - so können sie weder kompromittiert, noch nachträglich verändert werden. Es gibt etliche, kostenlose Programme für diesen Zweck; alternativ können Sie als Word-Nutzer direkt Ihre Dateien als PDF abspeichern. "Es geht hier schließlich um Ihren guten Ruf, der quasi per E-Mail durch die Welt geschickt wird", erklärt Rick Endres vom Washington Network.

14) Schwache Verben

"Wenn Personalverantwortliche technologische Lebensläufe durchkämmen, lesen sie vor allem die 'Berufserfahrung'-Sektion - und dort in erster Linie nur die ersten paar Wörter", weiß Cheryl Simpson. "Dieses Scannen der Texte hilft ihnen dabei zu entscheiden, ob es sich lohnt, den Lebenslauf eingehender zu lesen. Nur leider sind die meisten IT-Lebensläufe in schwachem Stil geschrieben, bestehen aus vielen sich wiederholenden Verben und legen viel zu großen Wert auf taktische Ausführung. Besser ist der Gebrauch von knackiger Sprache, Aktionsverben und dem Fokus auf die Ergebnisse eines Projekts und wie sie die Firmenziele positiv beeinflusst haben", erklärt Simpson.

PC-WELT Marktplatz

1744870