1601502

Tipps fürs richtige Impressum

27.01.2013 | 08:09 Uhr |

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema-Impressumpflicht hier noch einmal prägnant zusammengefasst:

Brauche ich ein Impressum?

Die Impressumspflicht gilt nur für geschäftsmäßig genutzte Seiten - egal ob Facebook oder Website. Dabei ist „geschäftsmäßig“ nicht mit gewerblich zu verwechseln. Während „Gewerblich“ auf Gewinne abzielt, ist das für „geschäftsmäßige“ Seiten nicht notwendig. Nur für rein private Seiten – wie den Reise-, Baby- oder Haustierblog oder die rein private Facebook-Seite – braucht man kein Impressum.  

Der richtige Titel

Das Impressum heißt korrekt „Anbieterkennzeichnung“. Die Bezeichnungen „Impressum“, „Kontakt“ oder „Über uns“ sind in Ordnung, die Bezeichnung „Backstage“ oder „Zahlen und Fakten“ reichen nicht aus.

Nicht verstecken

Hat man ein inhaltlich richtiges Impressum, sollte man es nicht zu sehr in der Seite verstecken: Ist es so in der Seite versteckt, dass der User die Seite durchstöbern muss, kann auch das ein Verstoß gegen die Impressumspflicht sein.

Reglementierte Berufe

In § 5 TMG sind die Fakten zu finden, die unbedingt in ein Impressum gehören. Bleiben Zweifel, ob man alles richtig verstanden hat, hilft das White Paper es Bundesministeriums der Justiz, das im Netz unter  „Allgemeine Hinweise zur Anbieterkennzeichnungspflicht im Internet“ zu finden ist.

Für manche Berufe gelten aber auch zusätzliche Impressums-Anforderungen. Beispielsweise für Rechtsanwälte, Ärzte, Architekten bzw. alle Seiten, die redaktionell gestaltet sind.

PC-WELT Marktplatz

1601502