2042543

IE-Add-Ons beschleunigen und Webseiten messen, um Leistungsprobleme zu finden

26.12.2015 | 08:32 Uhr |

In der Add-On-Anzeige des IE (Zahnradsymbol wählen und dann auf Add-Ons verwalten klicken) sehen Sie die Spalten Ladezeit und Navigationszeit . Diese zeigen an, wie lange an bestimmtes Add-On zum Starten braucht (Ladezeit) und wie lange es den Aufruf neuer Seiten ausbremst (Navigationszeit). Auf diese Weise erkennen Sie, welche Add-Ons Sie zur Geschwindigkeitssteigerung deaktivieren sollten.

Dauert der Start des IE zu lange, blendet er im unteren Bereich eine Informationsleiste ein, die darauf hinweist, dass Sie Add-Ons deaktivieren sollten. Über diese Informationsleiste können Sie die Lade- und Navigationszeiten aller geladenen Add-Ons anzeigen lassen. Zum Deinstallieren müssen Sie teilweise in der Systemsteuerung zunächst auf Programme und dann auf Programm deinstalliere n klicken. Diesen Assistenten erreichen Sie schneller, wenn Sie appwiz.cpl über die Startseite aufrufen.

Vor allem für Administratoren, aber auch für Entwickler sind die Entwickler-Tools im IE interessant. Diese rufen Sie über die (F12)-Taste auf. Die Tools zeigen den Quelltext zu einer Seite an und helfen bei der Fehleranalyse, wenn es zum Beispiel länger dauert, bis eine bestimmte Seite angezeigt wird.

Vor allem für Administratoren, aber auch für Entwickler sind die Entwickler-Tools im IE interessant. Diese rufen Sie überdie (F12)-Taste auf. Die Tools zeigen den Quelltext zu einer Seite an und helfen bei der Fehleranalyse, wenn es zum Beispiel länger dauert, bis eine bestimmte Seite angezeigt wird.

Über die Registerkarte Netzwerk können Sie die Ladedauer von Seiten überprüfen, um festzustellen, welche Bereiche einer Website das Laden verzögern. Möchten Sie eine Seite nachträglich analysieren, können Sie die Ausgabe speichern. Zur Analyse lässt sich die gespeicherte XML-Datei zwar nicht in die Entwicklungs-Tools des IE 11 einlesen, Sie können dazu aber das Freewaretool Fiddler verwenden:

1. Starten Sie Fiddler .

2. Wählen Sie File/Import Sessions .

3. Wählen Sie die Option IE’s F12 NetXML und dann die abgespeicherte Datei aus.

Wollen Sie die aktuelle Geschwindigkeit Ihres Browser testen, rufen Sie die Webseite peacekeeper.futuremark.com auf. Klicken Sie auf Test Your Browser , dann führt die Seite einen mehrminütigen Test aus und zeigt das Ergebnis in einem Fenster an.

Probleme mit Exchange ActiveSync beheben

In der Weboberfläche von Office 365 können Sie verschiedene Einstellungen bezüglich der Gerätesicherheitseinstellungen vornehmen. Manchmal kommt es in diesem Bereich zu Konfigurationsproblemen. Diese können Sie aber beheben, wenn Sie Office 365 mit der PowerShell verwalten. Öffnen Sie dazu die PowerShell und geben Sie folgende Befehle ein:

Set-ExecutionPolicy unrestricted

$Cred = Get-Credential

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell/ -Credential $Cred -Authentication Basic -AllowRedirection

Import-PSSession $Session

Danach können Sie jetzt verschiedene Befehle verwenden, um die Einstellungen in Office 365 zu steuern. Wollen Sie zum Beispiel Kennwortrichtlinien aktivieren oder deaktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

Get-ActiveSyncMailboxPolicy |fl devicepasswordenabled

Wenn das Ergebnis True anzeigt, können Sie in der PowerShell die Richtlinie deaktivieren und umgekehrt, wenn False angezeigt wird:

Set-ActiveSyncMailboxPolicy -Identity <Richtlinie> -DevicePasswordEnabled $False

Um zum Beispiel die Einstellungen für die Richtlinie Default anzupassen, verwenden Sie

Set-ActiveSyncMailboxPolicy -Identity Default -DevicePasswordEnabled $False

Um den Namen der Richtlinien anzuzeigen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

Get-ActiveSyncMailboxPolicy |fl identity

(mje)

PC-WELT Marktplatz

2042543