51886

Tipp: Aufhellblitz am PC simulieren

26.03.2008 | 12:34 Uhr | Verena Ottmann

Die Landschaft im Hintergrund ist korrekt belichtet, doch die Person im Vordergrund sieht viel zu dunkel aus. Dieses Problem haben Sie bei Porträtfotos in freier Natur je nach Lichtverhältnissen immer wieder. Reines Anheben der Helligkeit bringt in solchen Fällen nichts. Schließlich ist die Landschaft bereits licht genug, sie sollte durch eine Kontrastverbesserung nicht ebenfalls heller werden. Hier muss Photoshops Spezialfunktion für drastische Unterbelichtungen ran, der Befehl „Bild, Anpassen, Tiefen/Lichter“.

Klicken Sie zunächst auf „Weitere Optionen einblenden“, damit Sie den kompletten Funktionsumfang des Werkzeugs sehen. Zunächst setzen Sie im Bereich „Tiefen“ die Stärke zum Beispiel auf 50 oder 80 Prozent. Soll Photoshop wirklich nur allerdunkelste Pixel heraufkorrigieren, nehmen Sie eine niedrige „Tonbreite“, beispielsweise 20 Prozent. Wollen Sie dagegen auch weniger dunkle Schattentöne anheben, erhöhen Sie die „Tonbreite“ auf 50 Prozent. Danach experimentieren Sie mit verschiedenen „Radius“-Werten. Der Befehl hat den Mitteltonbereich Ihrer Aufnahme deutlich verbessert. Diese mittleren Helligkeiten können Sie jetzt noch weiter verfeinern: Der Regler „Farbkorrektur“ hebt die Sättigung an, per „Mittelton-Kontrast“ steigern Sie den Kontrast nur für die neuen Mitteltöne.

PC-WELT Marktplatz

51886