2599911

Test: Die besten 2,5GbE-NAS im Vergleich - Netzwerkspeicher mit zwei Schächten

30.07.2021 | 10:20 Uhr | Ines Walke-Chomjakov

NAS-Systeme zünden mit 2,5GbE-Ports die nächste Tempostufe. Ob sie damit 1GbE-NAS tatsächlich weit hinter sich lassen, untersucht der Vergleichstest aktueller Zweischacht-Leergehäuse.

2,5-Gigabit-NAS: Zwei Schächte, unterschiedliche Konfigurationen

Derzeit spielen bei 2,5GbE-Netzwerkspeichern für das private Umfeld die Hersteller Asustor und Qnap die Hauptrolle. Der sonst so bekannte Player Synology hält sich hier im Moment noch zurück. Dafür bedienen die beiden anderen Unternehmen das 2,5GbE-NAS-Segment mit unterschiedlichen Modellreihen - in der Regel als Zweischacht, aber auch als Vierschacht-Netzwerkspeicher. Sie sind sowohl als Leergehäuse als auch als fertig bestückte Systeme inklusive HDDs in unterschiedlichen Kapazitätsgrößen erhältlich.


In diesem Vergleichstest beschränken wir uns auf die Varianten mit zwei Schächten und ohne HDDs. Die Testkandidaten unterscheiden sich im Einsatzzweck, in der Konfiguration und im Preis: Den Einstieg marktiert das Modell Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T) für rund 250 Euro (UVP) mit Realtek-Vierkern-CPU RDT1296 (1,4 GHz) und 2 GB DDR4 Arbeitsspeicher. An Power-User richtet sich das Asustor Lockerstor 2 (AS6602T) mit Intel- Celeron-CPU J4125 (4 Kerne, 2,0-GHz-Taktung und Burst bis 2,7 GHz) sowie 4 GB DDR4 RAM für rund 440 Euro (UVP). Als drittes Asustor-Modell rundet das Asustor Nimbustor 2 (AS5202T) die Vielfalt beim Hersteller ab. Es richtet sich an den Technik-Enthusiasten und ist mit einem Intel-Celeron-Prozessor mit der Kennung J4005 mit zwei Kernen und 2,0 GHz Taktung ausgestattet, der sich auf 2,7 GHz pushen lässt. Dazu sind 2 GB DDR4 (SO-DIMM) eingebaut. Sie finden es für rund 345 Euro im Handel.

Mit der TS-253D-4G spricht Qnap Power-User an. Das NAS-Leergehäuse hat zwei 2,5GbE-Ports, die sich koppeln lassen. Der PCIe-Slot eröffnet weitere Upgrade-Möglichkeiten.
Vergrößern Mit der TS-253D-4G spricht Qnap Power-User an. Das NAS-Leergehäuse hat zwei 2,5GbE-Ports, die sich koppeln lassen. Der PCIe-Slot eröffnet weitere Upgrade-Möglichkeiten.
© Qnap

Auch die 2,5GbE-Modelle von Qnap unterscheiden sich in den Zielgruppen. So ist das Qnap TS-231P3-4G für den Einsatz zu Hause oder im kleinen Büro gedacht. Dazu bringt es die Annapurna-Labs-Alpine-CPU AL-314 mit vier Kernen und einer 1,7-GHz-Taktung sowie 4 GB DDR3L RAM mit. Der Arbeitsspeicher lässt sich über einen Modultausch auf maximal 8 GB ausbauen. Die UVP des Herstellers liegt bei rund 330 Euro. Für das kleine Unternehmen und den Gamer gleichermaßen soll sich das Modell Qnap TS-253D-4G eignen. Im Inneren sitzt hier der Intel-Celeron-Prozessor J4125 mit vier Kernen und 2,0 GHz Taktung inklusive Turbo-Funktion auf bis zu 2,7 GHz. Mit 4 GB DDR4- RAM (SO-DIMM) ist es bereits ab Werk üppig bestückt. Der Herstellerpreis liegt bei gut 460 Euro.


Benchmark-Test: Hohes Tempo bis zum Arbeitsspeicher-Limit 

Für den PC-WELT-Netzwerkspeicher-Test sind alle Testkandidaten als Raid-1-Verbund konfiguriert. Hier liegen die Daten gespiegelt vor. Wenn ein Laufwerk ausfällt, ist das zwar ärgerlich, aber keine Gefährdung des Datenbestandes und darum in der Praxis empfehlenswert. Bei allen Leergehäusen kommen stets dieselben NAS-Magnetfestplatten zum Einsatz – genauer die WD60EFRX von Western Digital .

Test: 1GbE-NAS im Vergleich

Mit der Open-Source-Software „ NAS Performance Tester 1.7 “ ermitteln wir die sequenziellen Schreib- und Leseraten von Netzwerkspeichern anhand unterschiedlich großer Dateien. Dabei zeigen die Ergebnisse aus den Benchmark-Läufen ein gemischtes Bild: So können die NAS-Systeme das Schnittstellenlimit bei Dateien mit geringerem Umfang nahezu ausreizen. Der Grund: Hier reicht die Arbeitsspeicherausstattung meist aus, um die Datei im RAM zwischenzulagern.

Auf diese Weise erreichen die NAS-Systeme bei Dateigrößen von 100 und 400 MB im Lesen Spitzenwerte im Bereich von 270 bis gut 290 MB/s - das ist ein beachliches Tempo. Den Lese-Bestwert kann derzeit das NAS-System von Asustor Lockerstor 2 (AS6602T) mit 293,4 MB/s für sich verbuchen, dicht gefolgt von Qnap TS-253D-4G mit 293,2 MB/s. Bei Netzwerkspeichern mit weniger RAM sinken die Leseraten. Allerdings bleiben sie bei allen Testkandidaten über den Ergebnissen, die ein 1GbE-NAS im Benchmark liefert. Eher gemäßigte Datenraten ergeben sich etwa beim Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T) mit 208 bis gut 220 MB/s.

Im Schreiben sinken die Transferraten aller Testkandidaten. Trotzdem sind Spitzenwerte von gut 290 MB/s möglich, wie sie das Modell Asustor Lockerstor 2 (AS6602T) liefert. Sinkt der Durchsatz unter 200 MB/s ist das eher ein Zeichen dafür, dass die RAM-Ausstattung etwas knapp bemessen ist, wie etwa beim Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T) . Bedenken Sie, dass sich das RAM bei diesem NAS-System auch nicht aufrüsten lässt. Im Vergleich zu schnellen Gigabit-NAS-Systemen verdoppeln die 2,5GbE-Netzwerkspeicher die Datenraten locker – der Tempovorteil der Schnittstelle ist damit offensichtlich. Die ermittelten Datenraten finden Sie in der Tabelle „Benchmark-Ergebnisse mit NAS Performance Tester 1.7“.

Benchmark-Ergebnisse mit NAS-Performance Tester 1.7

2,5GbE-NAS

100 MB: Schreiben / Lesen (in MB/s)

400 MB: Schreiben / Lesen (in MB/s)

8000 MB: Schreiben / Lesen (in MB/s)

Asustor Lockerstor 2 (AS6602T)

287,7 / 280,7

291,7 / 293,4

180,9 / 161,8

Asustor Nimbustor 2 (AS5202T)

245,2 / 280,6

194,1 / 267,8

172,5 / 230,9

Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T)

199,6 / 207,5

191,4 / 221,7

160,7 / 178,3

Qnap TS-231P3-4G

190,6 / 280,7

175,1 / 292,2

170,3 / 253,5

Qnap TS-253D-4G

289,2 / 282,8

227,9 / 293,2

167,5 / 251,3

1GbE-NAS

Qnap TS-251D-4G

116,4 / 116,3

116,1 / 117,7

115,8 / 117,5

Synology DS218+

115,9 / 94,7

116,4 / 110,5

116,3 / 117,5

Qnap TS-231P3-4G (am Gigabit-LAN-Port)

109,9 / 116,0

113,5 / 118,0

117,2 / 117, 8

Große Dateien bremsen das 2,5GbE-NAS-System mit HDDs

Der Benchmark-Lauf mit der 8000-MB-großen Datei zeigt deutlich, wie die Datenraten sinken, sobald neben RAM und CPU auch die Magnetfestplatten dauerhaft gefordert sind. An den Schreibraten lässt sich das nachvollziehen: Selbst bei einem NAS-System mit Topwerten in der Geschwindigkeit wie dem Asustor Lockerstor 2 (AS6602T) sinkt der Durchsatz auf rund 180 MB/s.

Ob der Netzwerkspeicher auch mit vollem 2,5-Gigabit-Tempo versorgt wird, sehen Sie bei einem Managed Switch in der Weboberfläche. Im Bild ist das NAS mit Port 3 verbunden und korrekt erkannt.
Vergrößern Ob der Netzwerkspeicher auch mit vollem 2,5-Gigabit-Tempo versorgt wird, sehen Sie bei einem Managed Switch in der Weboberfläche. Im Bild ist das NAS mit Port 3 verbunden und korrekt erkannt.

Von den Einbußen im Schreiben sind die Leseraten oft nicht gleichermaßen betroffen. Der Benchmark-Lauf mit der 8-GB-Datei zeigt, dass NAS-Systeme vielfach auf schnelles Lesen hin optimiert sind und die vorhandene Systemkonfiguration hier gut ausnutzen. Unter den Testkandidaten liefert der Netzwerkspeicher Qnap TS-231P3-4G das beste Ergebniss mit gut 253 MB/s. Aber auch bei weniger lesestarken Modellen sind mehr als 160 MB/s drin. Damit lassen alle 2,5GbE-NAS-Systeme aus dem Test die 1-Gigabit-Geräte deutlich hinter sich, denn hier liegen die Bestwerte bei rund 117 MB/s.

Der Netzwerkspeicher Qnap TS-231P3-4G hat neben 2,5-Gigabit-LAN-Ports auch einen 1-Gigabit-Ethernet-Anschluss. Hier wird das Tempoplus von Multi-Gigabit besonders deutlich. Denn über den Gigabit-Port erreichen Sie Leseraten von nur 109 und knapp 118 MB/s. Die Datenraten im Einzelnen finden Sie wiederum in der Tabelle „Benchmark-Ergebnisse mit NAS Performance Tester 1.7“.

Tipp:  NAS mit größeren Festplatten aufrüsten


2,5 versus 1 Gigabit in der Praxis: Im Schnitt ein Drittel schneller 

Dass die 2,5-Gigabit-NAS-Systeme in den Benchmark-Läufen hohe Transferraten erreichen, ist schon einmal sehr schön. Wichtiger ist jedoch, wie sie sich in der Praxis schlagen. Die höhere Geschwindigkeit sollte sich gerade im Umgang mit umfangreichen Datenmengen bezahlt machen. Dazu schreibt und liest jeder Testkandidat den UHD-Film „Tears of Steel“, der 6,3 GB umfasst. Die ermittelten Datenraten zeigen, dass kein 2,5GbE-NAS die Schnittstelle komplett ausreizen kann. Das lassen die installierten Magnetfestplatten nicht zu. Die NAS-Systeme erreichen jedoch Schreibraten zwischen 150 und 165 MB/s und damit ein Durchsatzplus von gut einem Drittel im Vergleich zu flotten Gigabit-Netzwerkspeichern. Den Spitzenwert erreicht wiederum das Asustor-Modell Lockerstor 2 (AS6602T) mit 164,9 MB/s, am unteren Ende mit 149,9 MB/s findet sich das Qnap-NAS TS-253D-4G.

Wie schon bei den Benchmark-Läufen legen die Testkandidaten im Lesen in der Regel eine deutliche Schippe drauf. Im Test erreichen die 2,5GbE-Netzwerkspeicher Datenraten von knapp 165 bis 243 MB/s. Dass über die 2,5GbE-Schnittstelle sogar mehr als das doppelte Lesetempo im Vergleich zu einem Gigabit möglich ist, zeigt das Modell Qnap TS-231P3-4G mit beiden Ethernet-Varianten: Während über 1GbE gut 105 MB/s gehen, erreicht das NAS-System über 2,5GbE sogar eine Leserate von fast 243 MB/s.

Kein Tempogewinn beim klassischen Backup

Interessanterweise kann keines der 2,5-Gigabit- NAS-Systeme im Backup-Schreiben das Tempoplus des Ports auch tatsächlich auf die Straße bringen. Im Gegenteil: Unser Test-Backup mit 4125 kleinen Dateien und einem Gesamtumfang von 2 GB verarbeiten schnelle Gigabit-Netzwerkspeicher sogar vielfach mit höheren Schreibraten. Flotte Kandidaten schaffen hier fast 35 bis gut 42 MB/s. Die 2,5GbE-Testkandidaten mit weniger RAM wie Asustor Nimbustor 2 (AS5202T) und Drivestor 2 Pro (AS3302T)  erreichen hingegen nur 23 oder gar nur gut 17 MB/s. Nur 2,5GbE-NASSpeicher mit mehr RAM sind in dieser Disziplin durchsatzstärker. Aber auch bei dieser Konfiguration ist im Test bei 42 MB/s das Ende der Fahnenstange derzeit erreicht, wie das NAS-System Asustor Lockerstor 2 (AS6602T) zeigt.

Der Vorteil von Multi-Gigabit-Netzwerkspeichern kommt wieder eher zum Tragen, wenn mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen sind. Lassen wir die Heimserver das Backup schreiben und parallel den UHD-Film kopieren, schaffen NAS mit 2,5-Gigabit-Ethernet Datenraten zwischen 83 und gut 111 MB/s. Ein Ausreißer nach unten findet sich im Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T), da dieses Modell nicht über gut 60 MB/s in dieser Disziplin kommt.

Zum Vergleich: Flotte 1-Gigabit-NAS-Systeme meistern die Mehrfachbelastung im besten Fall mit gut 85 MB/s, wie sich am Modell Synology Diskstation DS218 zeigen lässt. Allerdings ist auch in dieser Disziplin der Tempovorteil nicht so groß, wie er eigentlich zu erwarten wäre. Einen Überblick zu den Datenraten jedes Testkandidaten und schnellen 1-Gigabit-NAS finden Sie in der Tabelle „2,5GbE versus 1GbE: Praxis-Werte“.

2,5GbE: Versus 1GbE – Praxis-Werte

2,5GbE-NAS

UHD-Film: Schreiben / Lesen (in MB/s)

2-GB-Backup: Schreiben (in MB/s)

UHD-Film/Backup gleichzeitig: Schreiben (in MB/s)

Asustor Lockerstor 2 (AS6602T)

164,9 / 151,3

41,9

111,5

Asustor Nimbustor 2 (AS5202T)

158,1 / 164,7

23,2

84,3

Asus Drivestor 2 Pro (AS3302T)

158,3 / 160,8

17,2

60,5

Qnap TS-231P3-4G

149,9 / 242,8

23,9

70,7

Qnap TS-253D-4G

156,2 / 220,4

37,3

93,4

1-GbE-NAS

Qnap TS-251D-4G

108,1 / 107,7

42,3

78,7

Synology DS218

105,2 / 109,2

38,0

85,1

Qnap TS-231P3-4G (am Gigabit-LAN-Port)

106,6 / 105,6

20,7

57,2


2,5GbE-NAS mit Test-Auszeichnungen im Überblick

Derzeititger Testsieger bei 2,5GbE-NAS: Qnap TS-253D-4G
Vergrößern Derzeititger Testsieger bei 2,5GbE-NAS: Qnap TS-253D-4G

Testsieger: Qnap TS-253D-4G

Qnap macht Ihnen beim NAS-Modell TS-253D-4G den Einstieg ins Multi-Gigabit-Netzwerk einfach: Denn Sie können mit dem Netzwerkspeicher dank der Erweiterungsmöglichkeiten auch dann optimal weiterarbeiten, wenn Ihnen 2,5-Gigabit-Tempo nicht mehr ausreichen sollte. Aber auch schon in der Grundkonfiguration erreicht das Zweischacht-NAS sehr hohe Transferraten. Dabei ist das Leergehäuse auf schnelles Lesen optimiert und erreicht hier selbst mit 3,5-Zoll-HDDs ein erstaunliches Arbeitstempo. Gleichzeitig bleibt es – wie von der Serie gewohnt – einfach zu bedienen und zu konfigurieren.

Ausführlicher Test: Qnap TS-253D-4G


Derzeitiger Preis-Leistungs-Sieger bei 2,5GbE-NAS: Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T)
Vergrößern Derzeitiger Preis-Leistungs-Sieger bei 2,5GbE-NAS: Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T)

Preis-Leistungs-Sieger: Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T)

Der Netzwerkspeicher Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T) ist tatsächlich für alle Anwender interessant, die mit Multi-Gigabit-Netzwerken liebäugeln, aber kein Vermögen für ein NAS-Leergehäuse mit 2,5GbE-Schnittstelle ausgeben wollen. Der Heimserver reizt zwar die Schnittstelle nicht komplett aus, liefert jedoch besonders bei Lese-Aufgaben sehr hohe Datentransferraten. Sie liegen durchweg weit über Gigabit-NAS-Systemen, wodurch sich das Upgrade auf 2,5GbE durchaus lohnt.

Ausführlicher Test: Asustor Drivestor 2 Pro (AS3302T)


PC-WELT-Auszeichnung Herausragendes Tempo geht derzeit an: Asustor Lockerstor 2 (AS6602T).
Vergrößern PC-WELT-Auszeichnung Herausragendes Tempo geht derzeit an: Asustor Lockerstor 2 (AS6602T).

Herausragendes Tempo: Asustor Lockerstor 2 (AS6602T)

Asustor setzt bei dem NAS-Zweischachtsytem Lockerstor 2 (AS6602T) konsequent auf Leistung. Das zeigt sich in der Multi-Gigabit-Schnittstellenausstattung, der effektiven Grundkonfiguration und den Erweiterungsmöglichkeiten fürs SSD-Caching per M.2-NVMe-Flashspeicher. Mit ausgesprochen hohen Datenraten nicht nur in den Benchmarks, sondern auch in den Praxisläufen erfüllt der Netzwerkspeicher im Test auch ohne Hardware-Upgrade durchweg die geweckten Erwartungen.

Ausführlicher Test: Asustor Lockerstor 2 (AS6602T)


PC-WELT Marktplatz

2599911