2660355

Die besten Passwort-Manager im Test (2022)

10.06.2022 | 09:20 Uhr |

Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen nicht für alle Ihre Konten das gleiche Passwort. Ein Passwort-Manager merkt sich alle Ihre Logins: Dies sind die besten Programme, die Sie unter Windows und als App auf Mobilgeräten verwenden können.

Es ist schwierig bis unmöglich, sich viele verschiedene Passwörter zu merken. Ohne einen Passwort-Manager dürften Sie wahrscheinlich öfters auf den Link „Passwort vergessen“ klicken oder - noch schlimmer - immer dasselbe Passwort verwenden. Wenn Sie zum letzteren Lager gehören, gehen Sie ein hohes Risiko ein, denn irgendwann wird eine der von Ihnen genutzten Websites gehackt und die Passwörter gestohlen. Jeder, der Ihr Kennwort und Ihre E-Mail-Adresse in die Hände bekommt, kann sich nicht nur bei Ihrm Konto anmelden, sondern auch bei vielen anderen Websites und Online-Diensten mit denselben Anmeldedaten. Bei einigen Websites können Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen wie die 2-Faktor-Autentifizierung einrichten, es ist jedoch bequemer und sicherer, einen Passwort-Manager zu verwenden.

Ein Passwort-Manager speichert alle Ihre Anmeldungen, einschließlich verschiedener Passwörter für jedes Konto. Das ist so ähnlich wie die Kontakte-App auf Ihrem Smartphone, die alle Telefonnummern, Adressen und andere Details speichert, damit Sie sich diese nicht merken müssen. Mit dem Unterschied, dass ein Passwort-Manager sicherstellt, dass nur Sie auf diese Passwörter zugreifen können. Sie funktionieren so, dass alle Ihre Anmeldungen mit einem Master-Passwort gespeichert werden, das Sie sich als einziges Passwort merken müssen. Bis Sie dieses Kennwort eingeben, sind alle Anmeldungen verschlüsselt, weshalb nur Sie Zugriff auf Ihre Anmeldungen haben. 

Um den Prozess zu vereinfachen, können die meisten Passwort-Manager den Fingerabdruck oder den Gesichtsscanner Ihres Telefons oder PCs anstelle des Master-Passworts verwenden. Sie sollten es jedoch nicht vergessen, da Sie sonst den Zugriff auf Ihre Logins verlieren, falls Sie es doch einmal eingeben müssen. Das Schöne an einem Passwort-Manager ist im Vergleich zu einem Webbrowser, der Logins für Sie speichert: Er funktioniert auf allen gängigen Geräten und Webbrowsern, sodass Sie auf Ihre Logins auf all Ihren Geräten zugreifen können - nicht nur in Ihrem Lieblings-Webbrowser. 

Und da sie alle über eine Autofill-Funktion verfügen, können diese Benutzernamen und Passwörter automatisch in Websites und Apps eingegeben werden, sodass sie nicht nachgeschlagen oder kopiert und eingefügt werden müssen. Die besten Programme können gespeicherte Passwörter automatisch aktualisieren, wenn Sie sie ändern, und einige können sogar automatisch Ihre schwachen Passwörter auf einigen Websites durch ein komplexes, starkes Passwort ersetzen. Die meisten der hier vorgestellten Programme bieten eine kostenlose Version oder eine Testversion, sodass Sie sie ausprobieren können. Und das sind die besten Passwort-Manager im Test:

Dashlane: Empfehlung der Redaktion

  • Vorteile: Alle gewünschten Funktionen 

  • Nachteile: Stark eingeschränkte Gratis-Version

  • Preis: Kostenlos (52,99 Euro im Jahr für die Premium-Version)

Dashlane ist einer der absolut besten Passwortmanager. Er hat eine umfassende Reichweite auf all Ihren Geräten. Er generiert sichere Passwörter und überwacht Ihre Konten ständig, um Sie über verdächtige Aktivitäten zu informieren - oder wenn Sie Ihre Passwörter ändern sollten. Außerdem verfügt es über eine digitale Brieftaschenfunktion, die Ihre verschiedenen Zahlungsmethoden sicher speichert und Ihnen beim Online-Shopping eine schnelle Kaufabwicklung und ein einfaches Ausfüllen von Formularen ermöglicht.

Empfehlung der Redaktion: Dashlane
Vergrößern Empfehlung der Redaktion: Dashlane

Es gibt zwar eine kostenlose Version, aber die ist so gut wie nutzlos: Sie speichert nur 50 Passwörter und synchronisiert sie nicht über mehrere Geräte hinweg. Mit 52,99 Euro pro Jahr ist Dashlane nicht gerade billig. Alternativ gibt es ein Familienabonnement, das 79,99 Euro pro Jahr kostet und bis zu fünf Benutzer unterstützt. Dashlane-Apps sind für Windows, macOS, Android und iOS sowie für Browser-Erweiterungen verfügbar. Ein VPN (im Wesentlichen eine abgespeckte Version von HotSpot Shield) ist für zusätzliche Sicherheit enthalten.

Infos & Download: https://www.dashlane.com/de/

Bitwarden: Empfehlung der Redaktion (Shareware)

  • Vorteile: Kostenlose Nutzung, gute Browser- und Geräteunterstützung 

  • Nachteile: Nicht so ausgefeilt wie die Besten

  • Preis: Kostenlos (10 US-Dollar im Jahr für die Premium-Version)

Bitwarden
Vergrößern Bitwarden

Bitwarden unterscheidet sich von seinen Konkurrenten, weil das Programm einen quelloffen Code nutzt. Das bedeutet, dass diejenigen, die den Code lesen können, die Details der Funktionsweise überprüfen können - eine wichtige Bestätigung dafür, dass es sicher ist. Es gibt noch mehr gute Nachrichten: Wenn Sie eine Einzelperson sind, können Sie Bitwarden kostenlos nutzen. Einige fortgeschrittene Funktionen sind zwar der Premium-Stufe vorbehalten, aber alle Kernfunktionen sind kostenlos verfügbar - einschließlich unbegrenzter Logins, Synchronisierung über Geräte hinweg und sogar der Option zum Selbst-Hosten. Natürlich kann Bitwarden auch andere sensible Informationen wie Kartendaten, sichere Notizen und IDs speichern.

Empfehlung der Redaktion (Shareware): Bitwarden
Vergrößern Empfehlung der Redaktion (Shareware): Bitwarden

Kostenlose Benutzer haben allerdings nicht die Möglichkeit, Passwörter in Sammlungen anzulegen, aber sie können den Benutzernamen-Generator nutzen, der sich mit dem bereits vorhandenen sicheren Passwort-Generator kombinieren lässt. Wenn Sie die Premium-Funktionen nutzen möchten, sind die Kosten mit 10 Dollar pro Jahr bemerkenswert günstig. Es gibt auch ein Familienkonto für 40 Dollar pro Jahr. Bitwarden kann die Daten von vielen anderen Passwortmanagern importieren, sodass Sie nicht mühsam Logins eingeben oder sie langsam aufbauen müssen, während Sie die verschiedenen Websites und Anwendungen besuchen. Bitwarden-Apps gibt es für Windows, macOS, Linux, Android, iOS - und es gibt Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox, Edge, Opera, Safari sowie Chrome-basierte Browser einschließlich Microsoft Edge.

Infos & Download: https://bitwarden.com/

 

LastPass: Bester Desktop-Passwortmanager

  • Vorteile: Gut gestaltet, kostenlose Version 

  • Nachteile: Kostenlose Stufe beschränkt auf mobile oder Desktop-Nutzung, teurer als früher

  • Preis: Kostenlos (2,90 Euro im Monat für die Premium-Version, 3,90 Euro im Monat. für 6 Nutzer)

LastPass war früher unser Favorit unter den Passwortmanagern, aber vor nicht allzu langer Zeit verdoppelte das Unternehmen ohne ersichtlichen Grund den Preis für Premium-Konten und machte vor kurzem die kostenlose Version noch weniger nützlich, indem es die Nutzung entweder auf mobile Geräte oder auf Desktop-Computer beschränkte. Mit diesem Schritt sollen die Nutzer offensichtlich dazu gebracht werden, rund 36 Euro pro Jahr zu zahlen. Wenn Sie ein langjähriger Nutzer sind, wird Ihnen das nicht gefallen, aber neue Nutzer könnten durchaus der Meinung sein, dass sich dieser Preis lohnt, um Vorteile wie 1 GB verschlüsselten Cloud-Speicher und die Überwachung des Dark Web zu erhalten. Und die kostenlose Version ist immer noch sehr gut. Im Gegensatz zu anderen Anbietern – Dashlane, wir schauen dich an – gibt es keine Begrenzung für die Anzahl der gespeicherten Passwörter.

LastPass speichert auch Ihre Kartendaten und andere sensible Infos und füllt automatisch Formulare auf Websites aus. Es gibt LastPass-Apps für iOS und Android sowie Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox und Opera (sowie für andere Chrome-basierte Browser wie Microsoft Edge). LastPass füllt die Anmeldedaten der App automatisch aus, und auf Ihrem Telefon müssen Sie das Master-Passwort nicht eingeben, da Sie einfach Ihren Fingerabdruck oder Ihr Gesicht für die Authentifizierung verwenden können. Sie sollten die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren, die Ihren Tresor mit den Passwörtern schützt, selbst wenn jemand das Hauptpasswort herausfindet. Die Benutzeroberfläche ist einfach zu bedienen, es gibt gute Suchwerkzeuge, eine Funktion zur gemeinsamen Nutzung von Passwörtern und einen praktischen Bereich für Notfallkontakte, mit dem Sie unter bestimmten Umständen vertrauenswürdigen Freunden oder Familienmitgliedern Zugang gewähren können. Neben der Premium- gibt es auch eine Familien-Variante.

Infos & Download: https://www.lastpass.com/de  

Keeper: Bester Passwort-Manager für Unternehmen

  • Vorteile: Gut für Unternehmen, Unterstützung für 2FA und Sicherheitsschlüssel 

  • Nachteile: Keine kostenlose Version

  • Preis: 41,64 Euro im Jahr

Keeper ist ein hervorragender, anpassungsfähiger Passwortmanager, der sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen entwickelt wurde. Die Software generiert sichere Passwörter für Sie und speichert sie auf Ihrem Gerät. Gleichzeitig verwaltet sie das automatische Ausfüllen und die Anmeldungen auf verschiedenen Plattformen und auf all Ihren anderen Geräten. Die Software verfügt außerdem über eine clevere Funktion zur Dateifreigabe, mit der Privatpersonen und Unternehmen Dateien in der Cloud speichern und bei Bedarf darauf zugreifen können. Sie können auch den Fingerabdruckscanner auf ihren Telefonen verwenden, um sich bei individuell zugewiesenen Apps oder Websites anzumelden.

Es gibt auch Unterstützung für Zwei-Faktor-Autorisierungslösungen, einschließlich Yubikey, SMS und mehr. Der große Nachteil ist der Preis. Es gibt keine kostenlose Version. Sie können mit einer 14-tägigen kostenlosen Testversion beginnen, aber wenn Sie das Programm weiter nutzen möchten, müssen Sie 3,47 Euro im  Monat (41,64 Euro) pro Jahr oder 89,24 für das Familienpaket mit fünf Konten bezahlen. Unternehmen können bei Keeper ein Angebot einholen, um zu sehen, wie viel ein Jahresabonnement kosten würde. Keeper unterstützt Windows, macOS, Linux, Android, iOS und es gibt Plug-ins und Erweiterungen für alle wichtigen Webbrowser.

Infos & Download: https://www.keepersecurity.com/de_DE  

NordPass

  • Vorteile: Ausgefeilte Anwendungen, Unterstützung für 2FA und Sicherheitsschlüssel 

  • Nachteile: Die kostenlose Version meldet Sie von anderen Geräten ab

  • Preis: Kostenlos (21,48 Euro im Jahr für die Premium-Version)

NordVPN ist einer der besten VPN-Dienste. Das Unternehmen hat auch einen eigenen Passwort-Manager namens NordPass. Er ist als Erweiterung für Chrome, Firefox, Edge und Opera verfügbar, und es gibt Desktop-Apps für Windows, Mac und Linux sowie mobile Apps für Android und iOS. Wenn Sie eine der vielen Varianten verwenden, die auf der Chrome-Engine laufen (wie Vivaldi oder Brave), dann funktioniert die Chrome-Erweiterung auch mit diesen. Die Übertragung von Passwörtern in NordPass ist einfach, denn Sie können eine CSV-Datei aus Ihrem bestehenden Passwortmanager exportieren und dann in NordPass importieren. Das bedeutet, dass Sie in Sekundenschnelle einsatzbereit sind. Einmal eingerichtet, kann NordPass die Anmeldedaten automatisch ausfüllen, wenn Sie Websites besuchen oder Anwendungen öffnen. NordPass kann auch automatisch komplexe Passwörter generieren und die Stärke Ihrer aktuellen Passwörter bewerten - und auch Online-Formulare automatisch ausfüllen.

Neben dem Passwort-Manager bietet die App die Möglichkeit, Kreditkartendaten sicher zu speichern, damit Sie schnell online bezahlen können. Außerdem gibt es einen sicheren Notizbereich, in dem Sie wichtige Informationen aufbewahren können, die nicht in die falschen Hände geraten sollen. NordPass bietet die Möglichkeit, alle Einträge aus diesen Bereichen (Passwörter, Kreditkartendaten und Notizen) sicher mit Freunden zu teilen. Mit der kostenlosen Version ist das nicht möglich, und obwohl NordPass eine unbegrenzte Anzahl von Anmeldungen und Geräten unterstützt, können Sie sich immer nur auf einem Gerät anmelden: Wenn Sie sich zum Beispiel auf einem Smartphone anmelden, werden Sie von der Browsererweiterung auf Ihrem Laptop abgemeldet. Mit der Premium-Version erhalten Sie den vollen Funktionsumfang, und die Preisgestaltung entspricht der des VPN-Dienstes des Unternehmens. Das heißt, sie ist günstiger, wenn Sie ein längeres Abonnement abschließen.

Infos & Download:  https://nordpass.com/de/  

1Password

  • Vorteile: Praktischer Reisemodus, Warnungen bei Passwortverlust 

  • Nachteile: Nicht günstig, keine kostenlose Version

  • Preis: Ab 2,99 US-Dollar pro Monat, 4,99 US-Dollar für die Familien-Version

1Password
Vergrößern 1Password

1Password mit Sitz in Kanada ist ein weiterer beliebter Dienst, der für Windows, macOS, Android und iOS verfügbar ist. Wie andere Passwortmanager speichert er Ihre Passwörter in einem sicheren Tresor, der nur mit Ihrem Mastercode entsperrt werden kann. Die AES-256-Verschlüsselung und die Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgen für einen sicheren Schutz, und Browsererweiterungen machen das Ausfüllen von Formularen oder das Ausfüllen von Anmeldedaten online schnell und einfach. Sie können Kredit- und Debitkarten-, PayPal- und Bankdaten für das automatische Ausfüllen speichern. Eine besondere Funktion, die 1Password bietet, ist die Möglichkeit, alle sensiblen Daten von Ihrem Gerät zu entfernen und sie auf dem Firmenserver zu speichern.

Diese Funktion nennt sich Reisemodus und ist dafür gedacht, wenn Sie Länder besuchen, die möglicherweise Zugriff auf Ihren PC, Ihr Smartphone oder Ihr Tablet verlangen. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, schalten Sie den Reisemodus einfach aus und Ihre Daten werden automatisch wiederhergestellt. 1Password bietet eine 30-tägige kostenlose Testversion an, danach können Sie sich entweder für die Premiumstufe für 2,99 US-Dollar pro Monat (jährlich abgerechnet) oder für das Familienkonto mit 5 Benutzern für 60 Euro pro Jahr anmelden.

Infos & Download: https://1password.com/de/  

RoboForm

  • Vorteile: Angemessener Preis, großartig beim Ausfüllen von Formularen 

  • Nachteile: Nicht die ausgefeilteste Anwendung, begrenzte 2FA-Unterstützung

  • Preis: Kostenlos (17,90 Euro für RoboForm Everywhere und Synchronisierung)

RoboForm ist einer der ältesten Passwort-Manager und genießt einen ausgezeichneten Ruf für die Sicherheit von Passwörtern ohne Kompromisse. Neben den Standard-Passwortfunktionen gibt es auch die Möglichkeit, Ihre Kreditkartendaten für einfaches Online-Shopping sicher zu speichern, einen Bereich für sichere Notizen (das können Lizenzschlüssel oder Ähnliches sein) sowie das automatische Ausfüllen von Online-Formularen mit Ihrer Adresse und anderen Angaben. RoboForm funktioniert auf PC, Mac, Smartphone, Tablet und sogar über USB-Laufwerke. Es gibt eine kostenlose Version ohne geräteübergreifende Synchronisation. Wenn Sie diese Funktion wünschen kostet Roboform Everywhere dank eines Sonderangebots, das Ihnen mindestens 25 Prozent Nachlass gewährt, nur 17,90 Euro für ein Jahr. Es gibt auch ein Familienpaket, das denselben Service für bis zu fünf Nutzer bietet und mit 35,80 Euro pro Jahr ähnlich teuer ist wie die Familienpakete anderer Dienste.

Infos & Download: https://www.roboform.com/  

Sticky Password

  • Vorteile: Sichere gemeinsame Nutzung von Passwörtern, Notfallzugriffsfunktion 

  • Nachteile: Kostenlose Version synchronisiert nicht zwischen Geräten

  • Preis: Kostenlos (26,95 Euro im Jahr oder 99,95 Für Lifetime Premium – im Angebot)

Sticky Password
Vergrößern Sticky Password

Sticky Password ist ein hervorragender Passwortmanager mit zahlreichen Funktionen. Die Premium-Version unterstützt jetzt zum Beispiel die Vererbung von Passwörtern, mit der Sie vertrauenswürdigen Personen Zugang gewähren können, wenn der Nutzer zum Beispiel stirbt. Es gibt Apps für Android, iOS, Windows und macOS, und es gibt eine umfangreiche Browserunterstützung. Die kostenlose Version ist sehr gut, aber mit der Premium-Version für 26,95 Euro erhalten Sie die Notfallzugriffsfunktion zusammen mit Cloud-Backup, lokaler Wi-Fi-Synchronisierung zwischen Geräten und vorrangigem Zugang zum Kundendienst. Es gibt auch die Möglichkeit, eine einmalige Gebühr für den lebenslangen Premium-Status zu zahlen. Oh, und die Entwickler von Sticky Password sind ziemlich scharf auf Seekühe und spenden von jeder Premium-Kontogebühr an Naturschutzorganisationen, die sich für die Rettung der bedrohten Tiere einsetzen. Sie sichern also nicht nur Ihre Passwörter, sondern auch die Seekühe.

Infos & Download: https://www.stickypassword.com/  

KeePass

  • Vorteile: Open Source, hohe Sicherheit, Plug-in-Unterstützung

  • Nachteile: Nur Desktop-Version erhältlich, erfordert Technikwissen

  • Preis: Kostenlos

Das Open-Source-Tool Keepass speichert Ihre Passwörter, Zugangsdaten und TAN-Listen in einer Datenbank, die mit dem Advanced Encryption Standard (AES) und dem Twofish Algorithmus verschlüsselt ist. Beim Speichern der Passwortliste legen Sie ein Master-Kennwort zum Aufrufen der Liste fest. Ohne das Hauptpasswort lassen sich die gespeicherten Codes nicht im Klartext anzeigen. Zusätzlichen Schutz bieten Schlüsseldateien. Die Passwörter lassen sich in Gruppen zusammenfassen. Damit Ihnen die sicheren Passwörter nicht ausgehen, bringt das Tool direkt einen Passwortgenerator mit. Mit Plug-ins lässt sich der Funktionsumfang erweitern, etwa um den Import von Passwörtern aus gängigen Webbrowsern. Zu den wenigen Funktionen von KeePass zählen das Autoausfüllen von Passwörtern, Sicherheitscodes oder Benutzernamen im Browser. Eine vollautomatische Synchronisierung der Passwortdatenbank für mehrere Geräte ist nicht vorhanden. Außerdem gibt es KeePass nur für Windows. Nutzer von Android, iOS und MacOS sind auf Zusatzdienste von Drittanbietern angewiesen.

Infos & Download: https://keepass.info/download.html

PC-WELT Marktplatz

2660355