177486

Technischer Background: So funktioniert Virtual WiFi

20.07.2010 | 17:09 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die Virtual WiFi-Technologie ermöglicht es Windows 7 (und auch Windows Server 2008 R2) eine physikalische WLAN-Karte um eine zweite virtuelle Karte zu erweitern. Wie das Ganze technisch funktioniert und welche technischen Tricks Microsoft für die Implementierung dieser Technologie in Windows 7 machen musste, erläutert Microsoft-Experte Daniel Melanchthon ausführlich in seinem deutschsprachigen Blog .

Für Windows-7-Anwender bedeutet Virtual WiFi: Sie können ihren Rechner oder Laptop in einem WiFi-Hotspot verwandeln, indem das Betriebssystem einen virtuellen Router erstellt. Dieser nutzt übrigens standardmäßig die WPA2-Verschlüsselung, um sicherzustellen, dass die anfallenden Daten nicht abgehört werden können. Um die Sicherheit zu erhöhen, hat Microsoft auch keinerlei Funktion integriert, um die WPA2-Verschlüsselung abzuschalten.

Die schlechte Nachricht: Virtual WiFi ist tief in Windows 7 versteckt und kann nur mühsam über viele Kommandozeilen-Befehle aktiviert und ebenso mühsam konfiguriert werden. Die gute Nachricht: Es gibt mit einem Gratis-Tool auch eine viel komfortablere Möglichkeit, um WiFi zu nutzen. Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen das Tool vor.

PC-WELT Marktplatz

177486