222532

Tag sechs

23.09.2009 | 09:44 Uhr |

Heute war Active-Directory-Prüfung (70-640) und unsere ganze Truppe hat bestanden. Wer selbst noch keine Zertifizierungen gemacht hat, findet vielleicht ganz interessant, wie so eine Prüfung verläuft.

Stoff für die letzten Prüfungen: Noch mehr Tafeln, die man kennen sollte
Vergrößern Stoff für die letzten Prüfungen: Noch mehr Tafeln, die man kennen sollte
© 2014

Zunächst muss man sich als Testkandidat bei Prometric registrieren, ab besten schon vor dem Kurs. Prometric ist die Firma, die die Prüfungen durchführt. Das eigentliche Schulungsunternehmen, also in meinem Falle Firebrand , führt die Prüfungen nicht selbst durch, in der Kursgebühr sind aber Vouchers für alle nötigen Prüfungen enthalten, so dass man für diese nicht vor Ort separat zahlen muss. Man erhält nach der Registrierung eine ID, unter der man künftig antritt, und dann geht es los. Firebrand registriert die Prüflinge jeweils 24 Stunden vor dem Termin, und unmittelbar vor dem Ablegen der Prüfung trägt man den Beginn in eine Registrierliste ein.

Zur Prüfung selbst ist es weder erlaubt, etwas mit hinein- noch hinauszunehmen, insbesondere elektronische Geräte und Papier. Alles kommt ins Schließfach, die Türe schließt sich und im nächsten Augenblick logt man sich mit seiner Prometric-ID am Prüfungscomputer ein und sitzt seinem Test gegenüber. Die Fragen beantwortet man in einem Web-ähnlichen Formular. Es gibt sowohl Multiple Choice, bei dem nur eine Antwort richtig ist als auch solche Fragen, bei denen mehrere Antworten richtig sein können – entweder als alternative Lösungen oder als Teile einer Gesamtlösung. Daneben gibt es noch Schiebetests, bei denen man alle Schritte in die richtige Reihenfolge bringen muss (wobei welche übrigbleiben können, also falsch sind) und Simulationen. Ist man sich bei der Beantwortung nicht sicher, gibt es die Möglichkeit, die betreffende Frage jeweils zu markieren und mit der nächsten weiterzumachen. Hat man alle Fragen durch, kann man die Fragen und seine Antworten noch einmal durchsehen – entweder die markierten oder alle. Das darf man immer wieder tun, solange bis die Prüfungszeit abgelaufen ist. Mag man nicht mehr und will abgeben, beendet man den Test und erfährt unmittelbar seine Punktzahl und ob man bestanden hat. Bei mir wären heute für 42 Fragen 700 Punkte nötig gewesen, bestanden habe ich mit 943 von 1000 möglichen.

Hinterher gibt es die Sachen zurück, man kann ein bis zwei Tage später sein Testergebnis auf der Prometric-Webseite einsehen, und Microsoft meldet sich, um per Mail zu gratulieren. Wer noch kein MCP (Microsoft Certified Professional) war, ist es nun und erhält seine MCP-ID, mit der er sich auf der MCP-Webseite anmelden kann.

Tag sieben

Hotel Rodenberg: Geradeaus geht es zur Prüfungsregistrierung
Vergrößern Hotel Rodenberg: Geradeaus geht es zur Prüfungsregistrierung
© 2014

Nachdem Active Directory mit der vorigen Prüfung quasi abgehakt ist, zieht das Lerntempo deutlich an. Für die Prüfungen „Netzwerkinfrastruktur“ (70-642) und „Anwendungsplattform“ (70-643) sind tausende Einzelheiten der verschiedensten Netzwerk-Bestandteile und -Anwendungen zu lernen, wie etwa DHCP, WSUS oder die RRAS-Dienste. Der Unterschied zum vorigen Thema besteht im Wesentlichen darin, dass Active Directory ein Produkt aus so ziemlich einem Guss ist. Im Gegensatz dazu stehen wir nun einem Sammelsurium an Konfigurationen gegenüber, teils moderne Programme, die Gruppenrichtlinien und Active Directory kennen wie gewohnt, teilweise aber auch aus NT4 mitgeschlepptes Zeug, das sich an keinen der heute üblichen Standards hält. Und muss sich ein Rechner, Benutzer oder Programm irgendwo anmelden, gibt es neben dem (verschlüsselten, modernen und damit empfohlenen) Verfahren stets noch mindestens drei weitere, weil ja irgend ein moosbewachsener alter Client daherkommen könnte.

Wir werden uns damit noch zwei volle Tage befassen, dann kommen die Prüfungen, und zwar nicht so locker wie bis jetzt mal eine paar Tage eine, sondern ab Mittwoch täglich. Das Firebrand-Training ist deshalb so konzipiert, dass wir uns ab jetzt nicht mehr nur jeweils auf die nächste vorbereiten, sondern auf alle, und die nächste nur den Schwerpunkt bildet, angesichts der Fülle des Stoffes ein unerlässliches Verfahren.

PC-WELT Marktplatz

222532