Mit der Zeit sammelt das Betriebssystem eine Menge Müll an. Vor allem wenn Sie nur kurz eine Software installieren wollen, um sie dann später wieder zu deinstallieren, bleibt ein Restbestand, den die Deinstallations-Routinen meist nicht beseitigen können.

Windows ME bietet eine neue Funktion, mit der der Anwender seinen Computer in einen früheren Zustand zurückversetzen kann.

Wollen Sie beispielsweise eine Software installieren, erstellen Sie vor der Installation der Software eine "Momentaufnahme" ihres Systems mit Hilfe der Systemwiederherstellungs-Funktion. Sie können dann die Software installieren und ausprobieren. Anstatt aber nach der Probier-Zeit die Software nur zu deinstallieren, spielen Sie die erstellte "Momentaufnahme" wieder ein und ihr System ist wieder in dem Zustand, in dem es vor der Installation der Software war.

Die Systemwiederherstellung sollte regelmäßig genutzt werden. So können Sie bei einem System-Crash einfach wieder zu einem Zeitpunkt zurückspringen, an dem ihr Rechner noch perfekt lief. Sie sparen sich unnötige Neuinstallationen des Betriebssystems und verhindern so auch Datenverlust.

PC-WELT Marktplatz

33160