PROBLEM: Wenn Ihnen das laufende System etwas wert ist und Sie vor einer kniffligen Hardware- oder Software-Installation stehen, stellt sich die Frage: Wie schützen Sie sich vor den Folgen einer ärgerlichen Panne? Wie ist im Fall des Falles die Rückkehr zum Status Quo möglich?

LÖSUNG: Die folgende Methode ist einfach und bewährt. Sie setzt nur eines voraus: Sie müssen auf der Platte/Partition, auf der sich Windows befindet, noch genügend Platz haben, um eine vollständige Kopie des Windows-Ordners anlegen zu können. Ist dies der Fall, kopieren Sie unter Windows mit der Befehlszeile

xcopy32 /k /r /e /i /s /c /h c:\windows c:\winback

(unter "Start, Ausführen" oder in der DOS-Box) das gesamte Windows auf das Laufwerk, auf dem sich auch das Original-Windows befindet (wir gehen hier vom Standardpfad aus). Geht die Installation schief, starten Sie auf "Nur Eingabeaufforderung" und definieren mit "ren c:\windows windows.old" sowie "ren c:\winback windows" die erstellte Kopie als neuen Windows-Ordner. Die kaputte Windows-Installation (WINDOWS.OLD) löschen Sie später im Explorer.

Wem für die komplette Kopie der Platz fehlt, der kann sich auch auf den Ordner Windows und seine Unterverzeichnisse System, System32, Command, Fonts, Desktop und Startmenü beschränken. Damit läuft Windows anstandslos, und die übrigen Ordner lassen sich danach vom kaputten Original zurückkopieren. - ha

PC-WELT Marktplatz

252643