724818

Suchpfad per Batch setzen

Anforderung

Zeitaufwand

Programme, die weder im Pfad noch in der Registry vermerkt sind, muß der Anwender mühsam manuell suchen und starten. Aber es geht auch einfacher ...Viele Anwender installieren oder kopieren kleinere Tools einfach in ein allgemein zugängliches Path-Verzeichnis, etwa in C:\Windows. Das Verzeichnis wird dadurch zwar unübersichtlich bis chaotisch, diese Methode bringt aber den Vorteil, daß sich alle diese Programme im Systempfad befinden und jederzeit ohne Pfadangabe gefunden werden. Wer ordentlicher ist, wird bestraft: Bei einer gut organisierten Platte mit sauber getrennten Tools und Programmen läßt sich nur mehr das Wichtigste im Path eintragen. Der Start eines seltener benötigten Programms erfordert dann diverse Ordnerwechsel und den manuellen Start per Doppelklick.Der Trick, das zu umgehen, ist an sich einfach: Es müßte nur eine Liste existieren, die sämtliche EXE- und COM-Dateien mit kompletter Pfadangabe enthält, ferner eine kleine Batch- oder Makrolösung, die sich diesen Pfad aus der Liste holt. Eine Programmliste ist mit dem DOS-Befehlfor %n in (exe com) do dir /b /s/-p c:\*.%n >> c:\exe.lstleicht zu erstellen; sie muß nur gelegentlich aktualisiert werden.

Das Ausfiltern der Pfadangabe kann eine Batchdatei DO.BAT mit dem Find-Hilfsprogramm erledigen, die beispielweise nach "do infedit" die EXE.LST nach "Infedit" absucht.Wir schlagen hier eine flexiblere Makrolösung für Word 6.0/7.0 sowie für Office-97-VBA vor. Damit können Sie auch gleich Programmparameter oder Dateiangaben mit anschließen. Das Beispiel beschränkt sich aus Platzgründen auf das Wesentliche.Einziger Nachteil der Makrolösung ist es, daß sie eine laufende Office-Anwendung voraussetzt. Wer eine Programmierumgebung besitzt, wird den "Alles-Starter" als selbständiges Programm realisieren.

PC-WELT Marktplatz

724818