"Sollten Sie mit der Leistung Ihres Wi-Fi-Netzwerks unzufrieden sein, könnte es auch an Störsignalen aus der Umgebung liegen. Mikrowellen-Öfen, Schnurlos-Telefone, Bluetooth-Geräte, Drahtlos-Lautsprecher, Babyfone und Garagen-Türöffner können mit den entsprechenden Netzwerksignalen interferieren", sagt Kozup.

"Denken Sie an all die Bluetooth-Geräte, die täglich in Ihrem Unternehmen ein- und ausgehen", sagt Kozup. "Sie haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Netzwerkempfang der iPhones, iPads und Androids in der Umgebung."

Ciscos Ratschlag: Mit einem Spektrenanalyse-Werkzeug mit beispielsweise dem CleanAir erkennen Sie Störsignale und verschieben automatisch die Drahtlos-Frequenz für die Geräte so, dass die Interferenzquelle "umflogen" wird. Das Werkzeug ändert nur die Einstellung des betroffenen Drahtlosnetzwerkes, sodass die von der Störung betroffenen Geräte wieder ungehindert Daten vom Access-Point empfangen können.

Der Originalartikel stammt von Tom Kaneshige.

PC-WELT Marktplatz

590737