788615

Songza.fm: Soziale-Netzwerk-Radioplattform

09.07.2011 | 07:13 Uhr |

Soziale Netzwerke beschränken sich nicht mehr nur auf Facebook & Co. – interaktive Nutzergemeinden haben sich mittlerweile sogar auf Musik-Plattformen ausgeweitet. Ein prominentes Beispiel ist die Netzwerkradio-Plattform Songza.fm, ins Leben gerufen von Aza Raskin, Sohn des Apple-Gründer Jef Raskin.

Eigene Radio für die Community erstellen.
Vergrößern Eigene Radio für die Community erstellen.
© 2014

Im Gegensatz zu Plattformen wie Last.fm können Nutzer auf Songza.fm Radiostationen direkt untereinander erweitern und anhören. Legen Sie sich dazu vorab ein Nutzerkonto an. Anschließend stehen Ihnen zwei grundlegende Möglichkeiten zur Verfügung: Zum einen können Sie nach bereits erstellten Radiostationen suchen; zum anderen eine eigene erstellen. Entscheiden Sie sich nach bereits existierenden Sendern zu fahnden, erlaubt Songza.fm Stationen anhand von Stichwörtern wie Künstlername oder Genre aufzustöbern – klicken Sie dazu auf „Find Station“. Alternativ können Sie alle bereits angelegten Sender durchsuchen – klicken Sie dazu auf „Browse All“. Zum Zeitpunkt der Recherche befanden sich 5837 Sender im Repertoire.

Tipp: Um die Suche hier zu vereinfachen, können Sie im linken oberen Browser-Fenstereck Filter setzen – dazu gehören „Popularity“ (zu Deutsch: Beliebtheit), „Release Date“ (Erscheinungsdatum) und „Alphabetical“ (alphabetisch). Sobald Sie sich eine Radiostation ausgesucht haben, finden Sie unterhalb der Player-Oberfläche den Reiter „Add Songs“ (Lieder hinzufügen). Hat der Gründer dieser Station diese Funktion freigeschaltet, können Sie Songs hinzufügen, die Playliste erweitern und somit anderen Hörern Musik empfehlen.

Musikempfehlungen von der Community

Lieder von der Playlisten verbannen.
Vergrößern Lieder von der Playlisten verbannen.
© 2014

Existiert zu Ihrem persönlichen Musikgeschmack noch keine passende Radiostation, können Sie selbst eine erstellen. Geben Sie dazu Künstler oder Genre in das Suchfeld und klicken Sie auf „Start Station“ (Station erstellen). Welche Lieder Ihr frisch angelegter Sender abspielt hängt von den Empfehlungen der Community ab – häufig und positiv bewertete Songs landen auf der Playliste. Tipp: Möchten Sie eine oder mehrere Empfehlungen entfernen, genügt ein Mausklick auf die „Menu“-Schaltfläche unterhalb des entsprechenden Lieds und sie verschwindet von der Station – möchten Sie Ihre Entscheidung rückgängig machen, so können Sie das entsprechende Lied auf dem Reiter „Banned Tracks“ (verbotene Lieder) über die kleine, blaue Schaltfläche „Un-ban“ wieder in die Playliste aufnehmen. Alternativ können Sie anderen Nutzer erlauben, Ihre Station direkt mit Songs zu füttern. Dadurch kommen Sie in den Geschmack von Liedern, die durch das allgemeine Bewertungsraster gefallen sind.

Fazit:
Bei Songza.fm ergänzen sich die Nutzer untereinander. Anstatt maschinell erstellter Empfehlungen kommt die Musik für die Community direkt aus der Community. Die zusätzliche Einbindung an Facebook erlaubt es den Nutzern Radiostationen zu kommentieren und somit andere bei der richtigen Senderauswahl mit Tat und Rat zu unterstützen. Selbst die Tonqualität hat sich verbessert. Während Songza.fm zu Anfangszeiten Tonspuren von Musik-Videos auf Youtube abgespielt hat und der Nutzer oftmals miserabler Qualität ausgesetzt war, können sich die Lieder mittlerweile durchaus hören lassen.

PC-WELT Marktplatz

788615