1746182

Software aktualisieren

30.07.2014 | 11:20 Uhr | Christian Löbering, Thorsten Eggeling

4.) Windows aktualisieren
Windows aktualisiert sich automatisch, wenn Sie das Windows-Update entsprechend eingestellt haben. Der Nachteil: Die Updates werden direkt in das System integriert und stehen für eine Neuinstallation nicht zur Verfügung. Es ist jedoch gefährlich, mit einem neu installierten Windows ins Internet zu gehen, und sei es auch nur, um Updates zu installieren. Mit dem Windows-Service-Center legen Sie ein Update-Archiv an, das Sie auch ohne Internetverbindung nutzen können.

Der PC-WELT-Windows-Update-Manager lädt alle verfügbaren Updates für Ihr System herunter und archiviert sie. Nach einer Windows-Neuinstallation nutzen Sie die Dateien für ein schnelles Offline-Update.
Vergrößern Der PC-WELT-Windows-Update-Manager lädt alle verfügbaren Updates für Ihr System herunter und archiviert sie. Nach einer Windows-Neuinstallation nutzen Sie die Dateien für ein schnelles Offline-Update.

Gehen Sie auf „PC aktualisieren, Windows-Updates laden/speichern/installieren“. Damit starten Sie den Windows-Update-Manager. Klicken Sie auf „Updates suchen“. Beim ersten Aufruf werden Sie aufgefordert, ein Zielverzeichnis für die Updates anzugeben. Klicken Sie auf „Ja“ und wählen Sie einen Ordner aus. Dieser sollte auf einer zweiten Festplatte oder einem USB-Laufwerk liegen, damit er auch nach einer Neu-Installation zur Verfügung steht. Danach lädt das Programm einige Hilfs-Programme herunter und ermittelt alle für Ihr Windows und die installierte Microsoft-Software wichtigen Updates. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie bereits installiert sind oder nicht. Klicken Sie auf „Updates laden“, um die Installationsdateien der ermittelten Updates herunterzuladen. Beim ersten Download lädt das Tool auch das aktuelle Service Pack herunter.

Updates nach einer Neuinstallation anwenden: Nachdem Sie Windows neu installiert haben, richten Sie das Windows-Service-Center wieder ein und gehen auf „PC aktualisieren, Windows-Updates laden/speichern/installieren“. Klicken Sie im Windows-Update-Manager auf „Updates installieren“ und dann auf „Ja“. Geben Sie das zuvor gesicherte Update-Verzeichnis an, und klicken Sie auf „OK“. Dann wird – falls nötig – das aktuelle Service Pack installiert und der PC neu gestartet. Nach einem erneuten Klick auf dieselbe Schaltfläche installiert das Tool alle weiteren noch nötigen Updates in einem Rutsch, und der PC wird neu gestartet. Alternativ können Sie über den Windows-Update-Manager auch eine Windows-Installations-DVD inklusive Updates anlegen.

5.) Software aktualisieren
Wer beispielsweise ein Zweit-Notebook längere Zeit nicht benutzt oder nach einem Urlaub den PC erstmals wieder einschalten, hat einiges an Arbeit vor sich. Nicht nur Windows, sondern auch Browser und E-Mail-Programme verlangen sicher nach einer Aktualisierung. Aber nicht bei allen Programmen geschieht das Update automatisch. Oft werden Sie auch auf die Website des Herstellers geführt und müssen die neue Programmversion herunterladen und selbst installieren.

Über das Windows-Service-Center können Sie zwei Programme aufrufen, mit denen Sie Ihren PC nach veralteter Software durchsuchen und aktualisieren lassen können.

Die besten Update-Manager

Filehippo-Update-Checker: Starten Sie das Programm über „PC aktualisieren, Updates für installierte Software mit FileHippo-Update-Checker finden“. Filehippo.com ist ein Download-Portal für Freeware und Shareware aller Art. Der zugehörige Update-Checker sucht die installierte Software und öffnet danach eine Webseite mit einem Bericht. Sie können die aktuellen Versionen herunterladen und installieren. Wenn Sie Software außerhalb des Standardpfads installiert haben, klicken Sie im Fenster des Filehippo-Update-Checkers auf „Einstellungen“ und gehen auf die Registerkarte „Benutzerdefinierte Orte“. Geben Sie über „Hinzufügen“ die gewünschten Verzeichnisse an.

Secunia PSI hilft Ihnen dabei, die Software auf Ihrem PC aktuell zu halten. Im Stan- dardmodus installiert das Tool alle Updates – soweit verfügbar – automatisch.
Vergrößern Secunia PSI hilft Ihnen dabei, die Software auf Ihrem PC aktuell zu halten. Im Stan- dardmodus installiert das Tool alle Updates – soweit verfügbar – automatisch.

Secunia Personal Software Inspector (PSI): Der Sicherheitsdienstleister Secunia bietet mit seinem kostenlosen Programm Personal Software Inspector (PSI) die Möglichkeit, Software ohne viel Mühe auf dem aktuellen Stand zu halten. Secunia PSI durchsucht die Festplatte nach veralteten Programmen mit bekannten Sicherheitslücken. Es lädt verfügbare Updates unabhängig von den Aktualisierungsmechanismen der jeweiligen Hersteller herunter. Die Datenbank von Secunia mit neuen Updates enthält Informationen über Produkte von mehr als 3000 Herstellern. Das Tool unterstützt Windows XP ab SP3, Vista, 7 sowie 8.

Wenn Sie das Programm nutzen möchten, gehen Sie auf „PC aktualisieren, Secunia PSI installieren. Folgen Sie dann den Anweisungen des Installationsassistenten. Der Assistent lässt Ihnen die Wahl zwischen drei Optionen. Sie können entweder alle Programme automatisch aktualisieren, die Updates nur herunterladen und über die Installation selbst entscheiden – oder nur eine Prüfung durchführen und bei Bedarf Download und Update aktivieren. Wenn die Installation abgeschlossen ist, gehen Sie auf „PC aktualisieren, Updates für installierte Software mit Secunia PSI finden“. Secunia PSI sucht dann nach veralteten Programmversionen und installiert die Updates automatisch, wenn Sie diese Option bei der Installation aktiviert haben. Über „Einstellungen, Update-Behandlung“ lassen sich die Update-Optionen nachträglich ändern. Standardmäßig prüft Secunia PSI nur das Systemlaufwerk. Unter „Einstellungen, Einzelne Laufwerke überprüfen“ können Sie zusätzliche Laufwerke auswählen.


PC-WELT Marktplatz

1746182