16844

Software-Tuning

05.07.2007 | 08:30 Uhr |

Auch wenn Ubuntu bereits eine Menge an Software sinnvoll vorkonfiguriert ausliefert: Mit einigen wenigen Kniffen und nach der Installation weiterer Pakete stehen Ihnen mehr Features, neue Schriften und beispielsweise die Unterstützung für das RAR-Archivformat zur Verfügung.

Windows-Schriften für Ubuntu

Problem: Wenn Sie unter Linux Word-Dokumente öffnen, sehen diese komisch aus, die Schriften stimmen nicht mehr mit dem Original überein.

Lösung: Microsoft liefert eine Reihe von Schriften mit Windows aus, die dann häufig in Word-Dokumenten zum Einsatz kommen. Linux-Distributionen dürfen diese Schriften aus lizenzrechtlichen Gründen nicht einfach auf die Distributionsmedien packen.

Dennoch kommen Sie ganz einfach an diese Schriften. Entweder Sie kopieren die entsprechenden Font-Dateien aus Ihrer WindowsPartition in Ihr Linux, oder Sie installieren die Schriften mit Hilfe eines Scripts, das diese aus dem Internet lädt.

Im ersten Fall geben Sie einfach

sudo cp - /media/windows/WINDOWS/ Fonts/ *.ttf /usr/share/fonts/truetype

in ein Terminal-Fenster ein. Sollten Sie keine Windows-Installation zur Verfügung haben, können Sie diese alternativ mit

sudo apt-get install msttcorefonts

aus dem Internet installieren. Danach liegen die Schriften bereits im richtigen Verzeichnis, Sie müssen diese unter Umständen jedoch noch mit einem weiteren Befehl am System anmelden:

sudo fc-cache -f -v

Danach erstrahlen Ihre Dokumente wieder im gewohnten Schriften-Outfit.

PC-WELT Marktplatz

16844