1846432

So drucken Sie unterwegs von jedem Gerät aus - Cloud Printing und Apps

30.09.2017 | 09:09 Uhr |

Ausdrucke von Android-Smartphone, iPhone, Windows Phone, Windows 10 Mobile, iPad oder Android-Tablet – wir zeigen, wie Sie von mobilen Geräten aus drucken. Mit Google Cloud Print, Apple Airprint, Hersteller-Apps und Drittanbieter-Apps. Die meisten Apps sind gratis.

Cloud Printing und Drucker-Apps

Um vom Smartphone oder Tablet auszudrucken, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Google Cloud Print und Apple Airprint sind zwei Technologien, die unabhängig von den Drucker-Herstellern funktionieren. Daneben gibt es die Apps von den jeweiligen Drucker-Herstellern, die Daten von Ihrem mobilen Gerät zu Papier bringen. Außerdem gibt es Apps von Drittanbietern.

Einige Hinweise vorab

Der Ausdruck von Mobilgeräten ist aber nicht ganz einfach: Weder wurden mobile Geräte für das Drucken entworfen, noch wurden Drucker generell so entwickelt, um mit etwas anderem als mit einem PC oder Mac zu kommunizieren. Das Mobilgerät und der Drucker müssen dafür entweder im gleichen WLAN sein oder der Drucker muss mit dem Internet verbunden sein. Manche Apps können den Auftrag auch via Mail zum Drucker schicken, beispielsweise HP ePrint. Auch wenn die Apps einige Möglichkeiten anbieten, um Ihre Druckaufträge zu verändern, etwa die Anzahl der Drucke, die Größe oder die Art des Papiers, könnte es passieren, dass Ihre Drucke nicht so aussehen wie Sie es erwarten, da die Apps nicht alle Schriftarten und Formate perfekt übertragen können.

Apple Airprint: Von iOS-Geräten im WLAN ausdrucken

Ist ein Drucker kompatibel mit Airprint von Apple, dann kann er über WLAN Druckaufträge von Apple-Geräten und anderen zu Airprint kompatiblen Geräten empfangen. Zwar gibt es viele Hersteller, die auf Airprint setzen, allerdings müssen Sie den Airprint-Support vor dem Kauf eines Druckers prüfen. Apple stellt hier eine Liste der kompatiblen Drucker bereit.

Bei einem Airprint-fähigen Drucker müssen Sie keine Treiber installieren und keine umständliche Konfiguration vornehmen, sondern können Texte und Fotos unkompliziert über das iOS-Druckmenü zu Papier bringen. Das klappt in der Regel einwandfrei.

Wir erklären Airprint hier im Detail.

Vorteile: Bequemer Ausdruck von iOS-Geräten aus. Gute Integration in iOS. Kein PC oder Mac erforderlich.

Nachteile: Nur Ausdruck innerhalb des gleichen WLANs möglich, kein Ausdruck von unterwegs möglich. Nicht alle Drucker unterstützen Airprint.

Google Cloud Print: Mit Smartphone und Tablet über Google Chrome ausdrucken

Sie können jeden Drucker für Google Cloud Print verwenden. Sofern der Drucker direkt Google Cloud Print unterstützt – eine Liste der kompatiblen Drucker finden Sie hier - müssen Sie den Drucker nicht an einen PC oder Mac anschließen, sondern können direkt vom Mobilgerät den Drucker verwenden.

Handelt es sich dagegen um einen Drucker ohne Cloud-Print-Support, dann verbinden Sie ihn mit einem Rechner oder Mac, der eingeschaltet und online sein muss. Dafür benötigen Sie den Browser Google Chrome und ein Google-Konto:

1. Dazu rufen Sie in Chrome über das Einstellungsmenü mit den drei Querbalken oben links Einstellungen auf und klicken auf Einstellungen\Erweiterte Einstellungen anzeigen.
2. Melden Sie sich bei Google Cloud Print an. Verwenden Sie dazu Ihr Google-Konto.
3. Klicken Sie ganz unten im Bereich Google Cloud Print auf Verwalten.
4. Hier können Sie jetzt alle Drucker, die auf dem lokalen Rechner installiert sind, zu Google Cloud Print hinzufügen.
5. Danach sehen Sie alle Drucker, die am PC angeschlossen und mit Google Cloud Print verbunden sind, im Fenster.
6. Für jeden Drucker sehen Sie dessen Status und ob er verfügbar ist.
7. Melden Sie sich an Ihrem Android-Smartphone, Tablet oder jedem anderen internetfähigen Gerät an, können Sie über die normale Druckfunktion der entsprechenden App über das Internet auf den von Ihnen ausgewählten Druckern Daten ausgeben.
8. Über eine spezielle Webseite von Google testen Sie die Ausgabe.

Mit Google Cloud Print können Sie von Smartphones aus auf den Druckern des PCs Daten ausdrucken
Vergrößern Mit Google Cloud Print können Sie von Smartphones aus auf den Druckern des PCs Daten ausdrucken

Vorteile: Ausdruck jederzeit auch von unterwegs aus möglich. Erfordert keinen Cloud-Print-spezifischen Drucker.

Nachteile: Voraussetzung ist ein Google-Konto und ein eingeschalteter und mit dem Internet verbundener Rechner, an dem der Drucker hängt, sofern Sie keinen Cloud-Print-fähigen Drucker verwenden. Ist der PC ausgeschaltet, wartet der Druckauftrag in der Warteschlange, bis Sie den Rechner hochfahren.

Apps der Drucker-Hersteller

Viele Drucker-Hersteller bietet eigene Apps an, mit deren Hilfe Sie von Smartphone oder Tablet auf einem WLAN-fähigen Drucker ausdrucken können. Das geht in der Regel auch von außerhalb Ihres WLANs, Sie können mit diesen Apps also auch von unterwegs drucken.

Dell Mobile Print: Diese App funktioniert nur mit Android-Geräten und lässt Sie die meisten Dokumente direkt drucken, sofern Sie mit dem Netzwerk verbunden sind. Dell stellt eine Liste der unterstützten Drucker zur Verfügung, hauptsächlich sind es Farb- und Schwarz-Weiß-Laserdrucker, aber auch einige wenige herkömmliche Laserdrucker.

Epson Connect: Epson bietet eine große Menge an Apps an, die Sie von verschiedenen Geräten aus drucken lassen. Unter anderem Epson Email Print, welche es Ihnen erlaubt, Dokumente an eine gewünschte Email-Adresse zu senden, um diese dann zu Hause auszudrucken. Das funktioniert von nahezu jedem Gerät, das eine Mail versenden kann, einschließlich iOS-, Android- und Blackberry-Geräten.

Ein anderes System, Epson iPrint, gibt Ihnen mehr Flexibilität über die Auswahl an Dateien, die Sie drucken können – Fotos, Dokumente oder Internetseiten – aber es benötigt eine separate App auf Ihrem iOS- oder Android-Gerät. Epson iPrint kann auch direkt auf Ihr Smartphone scannen.

Auch Brother bietet mit Brother iPrint&Scan eine App zum Drucken und Scannen an.

HP ePrint wiederum bietet Unterstützung für viele HP-Drucker. Hier verschicken Sie Druckaufträge per Mail.

Mit Samsung Mobile Print drucken Sie Internetseiten, Fotos, PDFs oder Office-Dokumente von iOS-, Android- oder Windows-Phone-Geräten aus. Auch Scannen ist damit möglich: Eingescannte Dateien können zu Cloud-Diensten wie Dropbox hochgeladen werden. Die App funktioniert mit nahezu allen Samsung-Druckern mit eingebautem Ethernet oder WLAN.

Drittanbieter-Tools zum Drucken

Ideal ist es, wenn Sie eines der oben aufgeführten Tools benutzen, um direkt über Ihren Drucker zu drucken. Die herstellereigenen Apps haben in der Regel die meisten Funktionen und bereiten meistens weniger Probleme.

Wenn es dagegen keine Hersteller-App für Ihren Drucker gibt oder Sie diese nicht auf Ihrem Gerät zum Laufen bringen, dann können Sie auf Druck-Tools von Drittanbietern zurückgreifen.

Print n Share: 7 Dollar, iOS. Diese App ist ähnlich wie Airprint, allerdings für „alle“ Drucker und nicht nur für die kompatiblen Geräte.

Presto: Diese App ist ideal als Lösung für die Organisation mehrerer Drucker in einem Unternehmen und erweitert diesen Support auf mobile Geräte.

Printershare: Diese App ist eine vollwertige „drucke auf jedem Gerät“-App, mit fernbedienbarer Druck-Unterstützung. Der Test der App ist kostenlos.

Mit GoToMyPC und LogMeIn Pro können Sie mehr als nur einen entfernten Computer bedienen. Sie können auch darüber drucken, und zwar so, als würden Sie direkt davor sitzen, aber trotzdem die Daten von Ihrem mobilen Gerät benutzen. Wenn Sie das in Windows integrierte Fernbedienungs-Desktop-System verwenden, können Sie so auch von unterwegs aus drucken.

Mit der kostenlosen App Print Hammermill haben Sie Zugriff auf Ihre Netzwerkdrucker und können ebenfalls Drucker auf Basis von Google Cloud Print anschließen. Die App steht für Android-Geräte, aber auch für iPhone und iPad zur Verfügung. Nach dem Start werden alle Drucker im Netzwerk angezeigt.

Wählen Sie den Drucker aus, den Sie verwenden wollen. Um ein Dokument auszudrucken, müssen Sie in Zukunft nur Hammermill öffnen und die Datei auswählen, die Sie drucken wollen. Die App unterstützt auch das Drucken von Fotos, von Kontakten und allen Arten von Dokumenten, auf die Sie über das Smartphone zugreifen können. Vor dem Drucken können Sie die Druckoptionen festlegen und bei den meisten Druckern auch die erweiterten Optionen nutzen.

Die oben genannten Apps sowie die Hersteller-Drucker-Apps, Google Cloud Print und Apple Airprint schließen sich gegenseitig nicht aus. Zum Beispiel können Sie, wenn Sie zu Hause Ihr iPad verwenden, Apple Airprint nutzen und dann auf Epson Connect wechseln, wenn Sie unterwegs sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1846432