29664

So schützen Sie das Betriebssystem

01.05.2011 | 07:05 Uhr | Christian Löbering

2. Per Bordmittel oder PC-WELT-Tool: Windows vor Änderungen schützen
Die Benutzerkontensteuerung (UAC) schützt Ihr System vor Änderungen, wie sie etwa Malware verursacht. Die UAC von Windows 7 lässt sich im Vergleich zur Vorversion aus Vista so konfigurieren, dass sie weniger nervt. Es war Hauptkritikpunkt vieler Vista-Nutzer, dass die UAC praktisch für jede Systemfunktion eine Bestätigung forderte. Bevor Sie die Funktion abschalten, setzen Sie besser unser Tool pcwSilentUAC ein. Bei XP fehlt die UAC. Hier müssen Sie einen Trick anwenden, um den gleichen Schutz zu erreichen.

Windows-7-UAC einstellen:
Windows 7 ermöglicht eine feinere Abstufung der Warnmeldungen. Standardmäßig warnt Sie die UAC nur, wenn Drittanbieter-Programme Änderungen am System vornehmen wollen. Wenn Sie über die Windows-Oberfläche Einstellungen treffen, stimmt das System meist automatisch zu. Neben dem Standard gibt es noch drei weitere Optionen. Sie finden sie unter „Systemsteuerung, Wartungscenter, Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern“. Eine Stufe unter dem Standard sorgt dafür, dass der Desktop bei Warnungen nicht gesperrt wird. Die Minimal-Einstellung („Nie benachrichtigen“) sorgt dafür, dass jeder Admin-Anfrage automatisch zugestimmt wird. Die Maximal-Einstellung der UAC („Immer benachrichtigen“) entspricht dem Vista-Standard.

Den Grad der Sicherheit können Sie mit dem Tool pcwSilentUAC selbst bestimmen
Vergrößern Den Grad der Sicherheit können Sie mit dem Tool pcwSilentUAC selbst bestimmen
© 2014

Bessere UAC für Vista:
Mit unserem Tool pcwSilentUAC können Sie die UAC unter Vista zu ähnlichen Verhaltensweisen bewegen. Starten Sie das Tool, und bestätigen Sie eine UAC-Abfrage. Danach sehen Sie im Infobereich (Tray) ein neues gelbes Icon. Nach einem Doppelklick darauf öffnet sich der Dialog mit drei Optionen, und Sie sehen den aktuellen Status. Aktivieren Sie die grüne Option „Automatisch zustimmen“, so werden Sie nicht mehr gefragt, wenn Sie ein Admin-Tool aufrufen. Mit „Kennworteingabe erzwingen“ (rot) verschärfen Sie den Standard und müssen bei jedem Aufruf eines Admin-Tools Ihr Kennwort eingeben. Wenn Sie das Tool minimieren, erscheint es im Tray mit einem Icon in der Farbe des aktuellen Status.

Schutz für XP:
Bei XP fehlt der UAC-Schutzmechanismus. Um hier vor ungewollten Systemeingriffen geschützt zu sein, sollten Sie Ihr System nach der Erstkonfiguration nicht mehr als Admin betreiben. Legen Sie stattdessen über „Systemsteuerung, Benutzerkonten“ ein neues eingeschränktes Konto an, und melden Sie sich dort an. Benötigt ein Tool Admin-Rechte oder wollen Sie eine Software installieren, dann klicken Sie die Datei mit der rechten Maustaste an, wählen „Ausführen als“ und geben Ihre Admin-Kontodaten an. Für Admin-Tools, die Sie regelmäßig brauchen, können Sie mit pcwRunAs direkte Desktop-Links erzeugen.

PC-WELT Marktplatz

29664