Channel Header
105432

So informiert Sie MSE über Gefahren

30.09.2009 | 14:03 Uhr | Benjamin Schischka, Hans-Christian Dirscherl

Microsoft Security Essentials
Vergrößern Microsoft Security Essentials
© 2014

Startseite: Schutzstatus im Überblick
Die Programmoberfläche von MSE zeigt den aktuellen Schutzstatus des Windows-Systems und gliedert sich in vier Reiter: "Startseite", "Aktualisieren", "Verlauf" und "Einstellungen". Die "Startseite" informiert Sie über den aktuellen Schutz. Im Idealfall sehen Sie drei Häkchen auf grünem Grund. Der "Echtzeitschutz" sollte für ständigen Schutz auf "Ein" stehen und die "Viren- und Spyware-Definitionen" sollten immer "Aktuell" sein, damit MSE möglichst viele Viren erkennt.

Aktualisieren: Infos und manuelle Aktualisierung
Unter "Aktualisieren" gibt es nicht viel zu sehen: Ein grünes "Aktuell" verrät, dass Ihr MSE mit aktuellen Virendefinitionen versorgt ist, genauere Infos zu den Definitionen stehen darunter. Über den Aktualisieren-Button stoßen Sie ein manuelles Update an.

Verlauf und Quarantäne
Im "Verlauf" sehen Sie sich alle Funde von MSE an, indem Sie "Alle erkannten Elemente" wählen. Sie löschen den Verlauf, indem Sie den entsprechenden Button unten rechts anklicken. Mit "Unter Quarantäne gestellten Elemente" listet MSE alle aus Sicherheitsbedenken gestoppten Dateien. "Alle Entfernen" unten rechts löscht den Quarantäne-Inhalt, "Entfernen" löscht markierte Inhalte und "Wiederherstellen" stellt sie wieder her. Letzteres sollten Sie nur bei 100%igen Falschmeldungen von MSE anwenden - schauen Sie sich die betroffene Datei genau an und informieren Sie sich per Websuche. Unter "Erlaubte Elemente" stehen Dateien, die Sie ausdrücklich erlaubt haben - über die Buttons unten rechts löschen Sie diese aus der Liste.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
105432