Zoomen leicht gemacht mit Snapture.
Vergrößern Zoomen leicht gemacht mit Snapture.
© 2014

Ich mache meine Bilder schon lange nicht mehr über die Kamera-App des iPhones, sondern über Snapture. Es ist mit der Standard-Foto-App vergleichbar, enthält aber einige interessante Merkmale, die zu besseren Aufnahmen führen. Gerade die Bedienungskontrollen sind bei Snapture gegenüber der Basissoftware deutlich besser.

Um ein Bild zu machen muss man nicht mehr die Haupttaste drücken, sondern einfach den Bildschirm berühren. Am besten wäre es natürlich ihn dort zu berühren, wo auf dem Bild der Fokus scharf gestellt sein soll. Dadurch müssen Sie das iPhone mit einer Hand halten, während die andere das Foto auslöst. Dies führt zu einer ruhigeren Hand und damit einem besseren Bild. Die App zeigt Miniaturbilder der zuletzt geschossenen Bilder an, sodass Sie immer direkt wissen, ob Sie Ihr Bild vermasselt haben und ein weiteres machen sollten.

Ich mag besonders das Zoom- und Schwenkfeature, die einem erlauben einfach den Bildschirm nach hinten zu kippen um die die gewünschte Region zu zoomen. Das ist um einiges besser als bei Zoomoption der iPhone Kamera-App, die man aktiviert indem drei Finger den Bildschirm berühren. Außerdem kann man sich mit Snapture den Kauf einer ZoomApp, wie Camera Zoom 2, sparen.

Snapture besitzt außerdem eine nette Hilfe zur Ausrichtung der Bilder mit Hilfe eines Hebels an der Bildschirmseite. Anfängerphotographen werden häufig davon Gebrauch machen.

Download: Snapture im AppStore (Preis: 1,59 Euro)

Download: Snapture Free im AppStore (gratis)

PC-WELT Marktplatz

234105