1536415

Smartphone-Reset: So setzen Sie Ihr Gerät zurück

24.04.2020 | 08:04 Uhr |

Das Zurücksetzen eines Smartphones ist immer mit einigem Aufwand verbunden: Datensicherung, Löschen des Altgeräts, Installation der bisherigen Apps. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Schritte sicher und mit geringem Aufwand bewältigen.

Für das Zurücksetzen eines Smartphones kann es verschiedene Gründe geben: Das Gerät wird immer langsamer, es ist defekt und muss eingeschickt werden, oder Sie möchten es einfach verkaufen. Die vorbereitenden Schritte sind dabei immer die gleichen. Wir zeigen Ihnen anhand eines aktuellen Android-Smartphones, wie Sie ein Backup Ihrer Daten durchführen, das Smartphone anschließend sicher zurücksetzen und Ihre gewohnten Apps in einem Schritt wieder aufspielen. Dabei ist es egal, ob es sich beim Neuaufsetzen um das gleiche Gerät oder ein neues Smartphone handelt.

Sichern Sie Ihre bisherigen Apps und Einstellungen 

Die meisten Anwender haben bewusst oder unbewusst beim Einrichten ihres aktuellen Smartphones bereits die Sicherung der Apps aktiviert. Leider gibt es bei Android mehrere Stellen, an denen Sie das Backup für Ihr Betriebssystem, die installierten Apps und teilweise auch den aktuellen Stand der einzelnen Apps einrichten.

Für die allgemeine Sicherung Ihres Smartphones benötigen Sie ein Google-Konto. Dies ist dasselbe, das Sie für die Registrierung Ihres Geräts benutzt haben und auch für die Anmeldung bei Gmail und den anderen Google-Diensten verwenden.

Für das Sichern der App-Konfigurationen, aber auch der Parameter Ihrer aktuellen Android-Einstellungen verwenden Sie einfach Ihr Google-Konto. Alle Daten hinterlegen Sie über den Punkt „Sicherung“.
Vergrößern Für das Sichern der App-Konfigurationen, aber auch der Parameter Ihrer aktuellen Android-Einstellungen verwenden Sie einfach Ihr Google-Konto. Alle Daten hinterlegen Sie über den Punkt „Sicherung“.

Die Sicherungseinstellungen finden Sie bei Android 10 in den Einstellungen unter „System –> Sicherung“. Unter Android 9 ist das entsprechende Menü unter „Konten und Sicherung –> Sichern und Wiederherstellen“ untergebracht. Bei älteren Android-Versionen nutzen Sie am besten die Suche, um direkt in das entsprechende Menü zu gelangen. Vergewissern Sie sich, dass die Sicherung auf „An“ steht. Sie sehen in der Übersicht auch, auf welches Konto das Backup erfolgt. Bevor Sie Ihr Smartphone zurücksetzen, sollten Sie die aktuellen Stände noch einmal mittels „Jetzt sichern“ in der Cloud abspeichern. In der Übersicht sehen Sie darüber hinaus, wann Ihre Bilder zuletzt gesichert wurden. Dies kann allerdings auch in die Irre führen, falls Sie einen alternativen Clouddienst wie Dropbox oder Onedrive verwenden. Die werden nämlich in der Übersicht nicht angezeigt. 

Überprüfen Sie, ob nicht nur Ihre Android-Umgebung gesichert wird, sondern auch die Fotos und Videos auf Ihrem Smartphone. Nur wenn Sie Google Fotos verwenden, wird dies in dieser Übersicht angezeigt.
Vergrößern Überprüfen Sie, ob nicht nur Ihre Android-Umgebung gesichert wird, sondern auch die Fotos und Videos auf Ihrem Smartphone. Nur wenn Sie Google Fotos verwenden, wird dies in dieser Übersicht angezeigt.

Wenn Sie auf den Sicherungseintrag gehen, sehen Sie im Detail, welche Inhalte zu welchem Zeitpunkt zuletzt gesichert wurden.

Eine weitere Stelle, an der Sie den Synchronisierungsstatus verschiedener Elemente überprüfen sollten, ist unter „Konten –> Google“ zu finden. Hinter dem Punkt „Kontosynchronisierung“ sehen Sie, für welche Elemente diese aktiv ist und wann der letzte Abgleich mit dem entsprechenden Google-Dienst erfolgt ist. Sie können eine manuelle Synchronisierung aller Dienste über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke und den Eintrag „Jetzt synchronisieren“ von Hand starten.

Über die Google-Kontoeinstellungen sehen Sie, welche Dienste mit Google Drive synchronisiert werden und in der Cloud verfügbar sind. Starten Sie bei einem älteren Synchronisationsdatum eine manuelle Synchronisation.
Vergrößern Über die Google-Kontoeinstellungen sehen Sie, welche Dienste mit Google Drive synchronisiert werden und in der Cloud verfügbar sind. Starten Sie bei einem älteren Synchronisationsdatum eine manuelle Synchronisation.

Damit fehlen am Ende nur noch Ihre Bilder und Videos. Diese lassen sich am einfachsten über einen entsprechenden Clouddienst wie Google Fotos oder die erwähnten Dropbox beziehungsweise Onedrive sichern. Falls Sie bereits einen Cloudspeicher einsetzen, prüfen Sie vor dem Löschen Ihres Smartphones, ob Sie alle Daten bereits damit synchronisiert haben.

Android 10: Die besten Tipps und Tricks samt Easter Egg

Sicherung von Anwendungsdaten durchführen

Bestimmte Anwendungen wie Whatsapp erfordern eine separate Synchronisation der Daten. Erfolgt diese nicht vor dem Löschen des Smartphones, stehen nicht alle Nachrichten auf dem neuen Gerät zur Verfügung.
Vergrößern Bestimmte Anwendungen wie Whatsapp erfordern eine separate Synchronisation der Daten. Erfolgt diese nicht vor dem Löschen des Smartphones, stehen nicht alle Nachrichten auf dem neuen Gerät zur Verfügung.

Viele soziale Netzwerke und Messenger wie Whatsapp haben darüber hinaus noch ihre eigenen Backup-Mechanismen. Überprüfen Sie, ob Sie den aktuellen Stand Ihrer Nachrichten gesichert haben. Bei Whatsapp finden Sie die Einstellungen beispielsweise über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke und „Einstellungen –> Chats –> Chat-Backup“. Sie sehen an dieser Stelle, wann und auf welches Konto das letzte Backup durchgeführt wurde. Führen Sie am besten noch einmal ein manuelles Backup über die „Sichern“- Schaltfläche aus.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies für andere Dienste auch noch machen müssen, schauen Sie sich am besten die auf Ihrem Smartphone aktiven Konten und Apps in den Smartphone-Einstellungen an. Dabei erkennen Sie schnell, ob es sich lediglich um ein Anmeldekonto handelt. Im Zweifelsfall gehen Sie in die entsprechende App und prüfen, ob diese eine separate Backup-Funktion für lokal gespeicherte Daten besitzt.

In der Kontenübersicht Ihres Smartphones sehen Sie, welche Dienste Sie aktuell mit einer Anmeldung verwenden. Bei diesen besteht die Möglichkeit, dass Daten lokal abgelegt sind.
Vergrößern In der Kontenübersicht Ihres Smartphones sehen Sie, welche Dienste Sie aktuell mit einer Anmeldung verwenden. Bei diesen besteht die Möglichkeit, dass Daten lokal abgelegt sind.

Damit sind alle persönlichen Daten gesichert, und Sie könnten jetzt bereits Ihr Smartphone löschen. Wir empfehlen Ihnen allerdings, am besten erst das neue Gerät einzurichten. Sollte es wider Erwarten bei der Synchronisation bestimmter Daten Probleme geben, können Sie immer noch auf Ihr Altgerät zurückgreifen.

Der erste Start: Grundkonfiguration des neuen Smartphones 

Für die Einrichtung Ihres neuen Smartphones steht Ihnen ein Assistent zur Verfügung, der Sie durch die ersten Schritte leitet. Zu Beginn legen Sie das Land und die verwendete Sprache fest.
Vergrößern Für die Einrichtung Ihres neuen Smartphones steht Ihnen ein Assistent zur Verfügung, der Sie durch die ersten Schritte leitet. Zu Beginn legen Sie das Land und die verwendete Sprache fest.

Die Einrichtung eines neuen Smartphones zeigen wir Ihnen am Beispiel eines Motorola Moto G7 Power. Der Einrichtungsassistent ist nahe dem Android-Standard, enthält aber an der einen oder anderen Stelle zusätzliche herstellerspezifische Schritte.

Zu Beginn der Einrichtung Ihres neuen Smartphones werden Sie vom Assistenten mit einem freundlichen „Hi there“ begrüßt. Nachdem Sie die Region und Sprache auf „Deutsch“ und „Deutschland“ angepasst haben, wird daraus entsprechend ein „Hallo“.

Haben Sie noch keine SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt, erinnert Sie der Einrichtungs- Assistent freundlich daran. Sie dürfen diesen Schritt aber überspringen und im Nachhinein durchführen.
Vergrößern Haben Sie noch keine SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt, erinnert Sie der Einrichtungs- Assistent freundlich daran. Sie dürfen diesen Schritt aber überspringen und im Nachhinein durchführen.

Android möchte als Erstes die Mobilfunkkarte einrichten. Haben Sie noch keine SIM-Karte in Ihr Gerät eingelegt, werden Sie vom Assistenten dazu aufgefordert. Sie können diesen Schritt auch erst im Nachhinein erledigen und ihn erst einmal überspringen.

Für die Einrichtung des Smartphones ist eine Internetverbindung notwendig. Deswegen ortet Ihr neues Smartphone alle WLANs in der Umgebung und zeigt Ihnen diese in einer Übersicht an. Wählen Sie das passende aus, und geben Sie die Verbindungsdaten ein.

Für die Einrichtung eines neuen Smartphones können Sie auf verschiedene Quellen zurückgreifen, um Apps und Anwendungsdaten wiederherzustellen. Wir verwenden an dieser Stelle die Sicherung aus der Cloud.
Vergrößern Für die Einrichtung eines neuen Smartphones können Sie auf verschiedene Quellen zurückgreifen, um Apps und Anwendungsdaten wiederherzustellen. Wir verwenden an dieser Stelle die Sicherung aus der Cloud.

Der Einrichtungsassistent ermöglicht es Ihnen, das neue Gerät auf Basis einer bestehenden und zuvor gesicherten Konfiguration einzurichten. Hierbei bietet er Ihnen verschiedene Quellen für den Datenimport an: eine Datensicherung von einem Android-Smartphone, eine Sicherung aus der Cloud oder einem iPhone. Da Sie die Daten zu Beginn in die Cloud gesichert haben, wählen wir für die Installation des neuen Smartphones diese Option.

Nachdem Sie sich mit Ihrem Google-Konto verbunden haben, erkennen Sie in der Übersicht, welche Sicherungen Ihnen zur Verfügung stehen.
Vergrößern Nachdem Sie sich mit Ihrem Google-Konto verbunden haben, erkennen Sie in der Übersicht, welche Sicherungen Ihnen zur Verfügung stehen.

An dieser Stelle kommt wieder Ihr Google-Konto ins Spiel, da Sie dort Ihre Datensicherung abgespeichert haben. Nachdem Sie die Anmeldedaten eingegeben haben, sucht Ihr Android-Smartphone nach vorhandenen Sicherungen anderer Geräte und zeigt Ihnen diese in der Übersicht an.

Wählen Sie das gewünschte Backup aus, und legen Sie im nächsten Schritt fest, welche Elemente aus dem alten Gerät Sie auf das neue übernehmen möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, gehen Sie lieber großzügig mit dem Umfang der Rücksicherung um. Die Daten sind in der Regel schneller gelöscht als erneut aus der Cloud wiederhergestellt.

Einrichtung der grundlegenden Dienste und Eigenschaften 

Während der Einrichtung legen Sie fest, ob Sie Ihr Smartphone automatisch über Google Drive sichern. Dies ermöglicht es Ihnen, im Falle eines Verlusts einfach den letzten Sicherungszustand wiederherzustellen.
Vergrößern Während der Einrichtung legen Sie fest, ob Sie Ihr Smartphone automatisch über Google Drive sichern. Dies ermöglicht es Ihnen, im Falle eines Verlusts einfach den letzten Sicherungszustand wiederherzustellen.

Sind alle Apps zurückgesichert und installiert, steht die Einrichtung der Grunddienste sowie der zentralen Funktionen an. Die Verknüpfung Ihres neuen Smartphones mit Ihrem Google-Konto haben Sie ja bereits vorgenommen. Damit steht Ihnen für die Datensicherung als Standard Google Drive zur Verfügung. Damit können Sie im Falle eines Datenverlusts immer auf der letzten Sicherung aufbauen. Ob Sie zusätzlich auch noch die Google-Standortienste nutzen, bleibt Ihnen überlassen. Diesen Eintrag dürfen Sie jederzeit auch im Nachhinein anpassen. Sie finden ihn in den Einstellungen unter „Standort“.

Im Moto G7 Power ist auch ein Fingerabdruck-Scanner vorhanden. Der Assistent bietet Ihnen an, diesen direkt während der Installation einzurichten und für die Entsperrung des Smartphones zu nutzen. Alternativ stehen Ihnen wie gewohnt Passwort, PIN oder Muster zur Verfügung.

Damit Sie Ihr Smartphone mit „OK Google“ steuern können, müssen Sie Voice Match aktivieren und Ihre Stimme bekannt machen. Dies ist auch noch nachträglich über die Einstellungen möglich.
Vergrößern Damit Sie Ihr Smartphone mit „OK Google“ steuern können, müssen Sie Voice Match aktivieren und Ihre Stimme bekannt machen. Dies ist auch noch nachträglich über die Einstellungen möglich.

Falls Sie mit dem Google Assistant arbeiten möchten, ist für die erste Verwendung eine Grundkonfiguration notwendig, damit Ihre Stimme beim „OK Google“ erkannt wird. Falls Sie sich noch nicht sicher sind, richten Sie die Einstellung auch jederzeit in den Einstellungen über „Apps & Benachrichtigungen –> Assistant –> Sag ‚OK Google‘“ nachträglich ein.

Damit ist die wesentliche Einrichtung Ihres Smartphones abgeschlossen. Der Assistent bietet Ihnen zuletzt noch eine Liste mit weiteren Funktionen an, etwa den Hintergrund zu ändern oder ein E-Mail-Konto einzurichten. Ansonsten schließen Sie die Installation an dieser Stelle über den Link „Nein danke“ einfach ab.

Siehe auch:  Android-Apps komplett löschen - so geht's

Neues Smartphone auf den aktuellen Stand bringen 

Führen Sie im ersten Schritt ein Update aller installierten Apps durch. Im späteren Verlauf sollte dies durch die automatischen Updates regelmäßig passieren, wenn Sie in einem WLAN angemeldet sind.
Vergrößern Führen Sie im ersten Schritt ein Update aller installierten Apps durch. Im späteren Verlauf sollte dies durch die automatischen Updates regelmäßig passieren, wenn Sie in einem WLAN angemeldet sind.

Damit ist Ihr neues Gerät mit dem Internet verbunden, eine Rücksicherung der Daten ist abgeschlossen, und Ihre gewohnten Apps stehen wieder zur Verfügung. Bevor Sie wie üblich mit der Nutzung beginnen, spielen Sie noch alle verfügbaren Updates ein. Diese stehen an zwei unterschiedlichen Stellen zur Verfügung: die installierten Apps sowie das System-Update für Ihr Smartphone. Bei der Wiederherstellung der Apps aus der Cloud hat Android direkt die aktuelle Version aus dem Google Play Store verwendet. Für alle bereits installierten Anwendungen stoßen Sie das Update einmal manuell über die Play-Store-App an.

Aktualisieren Sie nach den Apps auch Ihr Android-System. Die Hersteller bieten regelmäßige Updates an, bei denen nicht nur Fehler behoben werden, sondern oftmals auch neue Funktionen hinzukommen.
Vergrößern Aktualisieren Sie nach den Apps auch Ihr Android-System. Die Hersteller bieten regelmäßige Updates an, bei denen nicht nur Fehler behoben werden, sondern oftmals auch neue Funktionen hinzukommen.

Dieser Vorgang kann abhängig von der Anzahl der Apps eine Weile dauern. Nutzen Sie am besten die Zeit, und bereiten Sie das zweite Update vor. Prüfen Sie in den Einstellungen über „System –> Systemupdate“, ob es vom Hersteller Aktualisierungen für Ihr Gerät gibt, und laden Sie diese herunter. Dies erhöht nicht nur die Sicherheit des Smartphones, sondern liefert unter Umständen auch neue Funktionen.

Die letzten Einrichtungsschritte vor dem ersten Einsatz 

Nicht alle Einstellungen werden aus der Datensicherung automatisch übernommen. Die Verbindung zu Ihren Bluetooth- Geräten müssen Sie noch einmal neu einrichten.
Vergrößern Nicht alle Einstellungen werden aus der Datensicherung automatisch übernommen. Die Verbindung zu Ihren Bluetooth- Geräten müssen Sie noch einmal neu einrichten.

Die meisten Informationen und Einstellungen hat Google über das Cloud-Backup übernommen. Aus technischen Gründen lassen sich jedoch keine vorhandenen Bluetooth-Koppelungen transferieren. Diese richten Sie wie gewohnt in den Einstellungen über „Verbundene Geräte –> Neues Gerät koppeln“ ein. 

Mit einem neuen Smartphone kommt auch immer eine Reihe nicht benötigter Werbe-Apps auf Ihr Endgerät. Löschen Sie diese am besten gleich wieder von Ihrem Smartphone, entweder direkt aus der Übersicht der installieren Apps durch langes Anklicken und die App-Details oder alternativ über „Einstellungen –> Apps & Benachrichtigungen“.

Die Zugangsdaten für bereits installierte Apps werden in der Regel ebenfalls nicht mittels Backup übernommen. Rufen Sie deswegen die einzelnen Anwendungen auf, und melden Sie sich mit Benutzernamen und Passwort an. Sollten Sie bereits einen Passwortmanager verwenden, installieren Sie diesen einfach vorab, und nutzen Sie ihn für den Vorgang.

Alle Daten vorhanden? Zeit zum Löschen des Altgeräts! 

Nachdem Sie Ihre Daten alle auf dem neuen Smartphone vorgefunden und überprüft haben, können Sie Ihr bisheriges Smartphone komplett löschen. Setzen Sie es dazu auf die Werkseinstellungen oder den Auslieferungszustand zurück.
Vergrößern Nachdem Sie Ihre Daten alle auf dem neuen Smartphone vorgefunden und überprüft haben, können Sie Ihr bisheriges Smartphone komplett löschen. Setzen Sie es dazu auf die Werkseinstellungen oder den Auslieferungszustand zurück.

Laufen alle Anwendungen wieder wie gewohnt, und sind Ihre Daten auf dem neuen Smartphone angekommen, ist es Zeit, Abschied zu nehmen. Denken Sie hier auch unbedingt an eine eventuell eingelegte Micro-SD-Karte! Im letzten Schritt werden wir nun das Gerät löschen und auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Danach könnten Sie es dann verkaufen oder an eine andere Person aus Ihrem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis weiterreichen.

Sie finden die entsprechende Funktion in den Einstellungen unter „System –> Optionen zum Zurücksetzen“. Unter Android 9 nehmen Sie das Zurücksetzen über das Menü „Allgemeine Verwaltung“ vor.

Für das vollständige Zurücksetzen wählen Sie immer „Alle Daten löschen“ oder den Punkt, der mit „Werkseinstellungen“ oder „Auslieferungszustand“ gekennzeichnet ist. Bei anderen Menüpunkten werden nur Ihre Einstellungen, die Netzwerkkonfigurationen oder Ähnliches zurückgesetzt, nicht jedoch das komplette System inklusive aller Daten. Das vollständige Löschen wird einige Minuten dauern. Beim nächsten Start begrüßt Sie Ihr Smartphone wieder mit dem Einrichtungsassistenten und einem freundlichen „Hallo“. Damit sind all Ihre Daten vom Smartphone gelöscht.

Die Themen in Tech-up Weekly #185:

► Leak: Ryzen 4000 kommt angeblich erst 2021: www.pcwelt.de/news/Leak-Ryzen-4000-kommt-angeblich-erst-2021-10789505.html

► Google Stadia: Gratis-Version startet & Pro-Version 2 Monate kostenlos: www.pcwelt.de/news/Google-Stadia-Pro-Ab-sofort-2-Monate-gratis-spielen-10789852.html

► Steam wieder mit neuem Spieler-Rekord: www.pcwelt.de/news/Steam-wieder-mit-neuem-Spieler-Rekord-10787305.html

► Disney+: Bereits über 50 Millionen Abonnenten: www.pcwelt.de/news/Disney-Bereits-ueber-50-Millionen-zahlende-Abonnenten-10789928.html

► Corona-Datenspende-App des Robert Koch-Instituts verfügbar: www.pcwelt.de/news/Corona-Datenspende-App-des-Robert-Koch-Instituts-verfuegbar-10788070.html

► Ärzte üben künstliche Beatmung mit iPad-App: www.pcwelt.de/news/Aerzte-ueben-kuenstliche-Beatmung-mit-iPad-App-10789461.html

► Diese smarte Toilette erkennt Nutzer am Anal-Abdruck: www.pcwelt.de/news/Diese-smarte-Toilette-erkennt-Nutzer-am-Anal-Abdruck-10787865.html

► Kommentar der Woche:
www.youtube.com/watch?v=FpDMoTepdmc&lc=UgxK0yR3sfyWdK6KsjB4AaABAg

► Wegen Corona: Whatsapp begrenzt Weiterleitung von Nachrichten: www.pcwelt.de/news/Wegen-Corona-Whatsapp-begrenzt-Weiterleitung-von-Nachrichten-10788037.html

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

PC-WELT Marktplatz

1536415