2036205

Das richtige Smartphone für jede Situation

11.01.2017 | 08:09 Uhr |

Welches Smartphone ist das Richtige für wen? Wir haben uns die aktuellen Modelle angeschaut und hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung.

Auf dem Smartphone-Markt tummeln sich mittlerweile Tausende von Geräten verschiedenster Hersteller. Je nach Preissegment unterscheiden sich die Androiden jedoch stark in ihrer Ausstattung. Und welches Modell ist dann das richtige für Sie? Um Sie bei der Beantwortung dieser Frage zu unterstützen, haben wir die aktuellen Produkte in vier Kategorien für Sie zusammengefasst: Smartphones für Preisbewusste, Smartphones für den Alltagseinsatz, Smartphones für High-End-Fans sowie Smartphones für Smartlet-Liebhaber. Jede dieser Nutzergruppen stellt andere Ansprüche an das optimale Gerät. Wir haben diese Ansprüche auf Kaufkriterien übertragen und bei jeder Kategorie in den Grafiken farblich hervorgehoben – die besseren Werte sind jeweils in Vollfarbe gekennzeichnet.

Smartphones für Preisbewusste: Top für Einsteiger

Geräte im unteren Preissegment unterscheiden sich hauptsächlich in puncto Ausstattung und Gehäusematerial von den teuren Vorzeigeprodukten. So sind beispielsweise die Displays oft etwas kleiner, und deren Auflösung ist deutlich geringer. Um E-Mails zu lesen und gelegentlich auf Facebook zu posten, reichen die kleinen Bildschirme aber definitiv aus. Wenn Sie Ihr Smartphone allerdings als Konsolenersatz oder mobilen TV nutzen wollen, sollten Sie sich nach einem Gerät mit einem größeren Display mit einer höheren Auflösung umsehen. Auch die Prozessorleistung kann mit der von High-End-Geräten nicht mithalten. Da diese Smartphones jedoch ohnedies nicht für aufwendige Spiele oder eine anspruchsvolle Nutzung ausgelegt sind, sollte das kein Minuspunkt sein. Auch von der Kameraausstattung der günstigen Geräte können Sie keine Wunder erwarten. Für gelegentliche Schnappschüsse reichen die Kameras aber allemal.

Und einen Vorteil hat die Low-Budget-Ausstattung: Die günstigen Handys ziehen deutlich weniger Strom und haben trotz leistungsschwächerer Akkus nur wenig kürzere Laufzeiten als die High-End-Boliden. Ein weiterer Pluspunkt der Einsteiger-Smartphones ist, dass sie meist kleiner sind als die teureren Geräte: So passen Sie auch in Hosentaschen. Das entscheidende Argument dürfte allerdings der geringe Preis sein: Der Schaden hält sich in Grenzen, wenn das Handy einmal den Geist aufgeben sollte. Dennoch sind alle nötigen Funktionen vorhanden. Sogar über LTE verfügen mittlerweile alle Smartphones dieser Kategorie. Dies macht die Geräte zu einer guten Wahl für Smartphone-Einsteiger. Ob für Ihr Schulkind, als Zweithandy oder überhaupt, wenn Ihre Ansprüche an Ihr Smartphone nicht allzu groß sind – eines dieser günstigen Modelle könnte das richtige sein.

Smartphones für den Alltagseinsatz: Alleskönner

Die Mittelklassemodelle haben den günstigen Einsteigervarianten einiges voraus und sind echte Alleskönner. Sie sind auf den regelmäßigen Gebrauch ausgelegt. Die Displays sind etwas größer und verfügen über eine höhere Auflösung. So lassen sich auch Texte größer und schärfer darstellen, und die Lektüre von Onlinezeitungen, E-Mails und Dokumenten wird nicht so schnell zur Qual.

Dank der großen Displays, aber auch einer wesentlich höheren Prozessorleistung lassen sich auf diesen Geräten durchaus schon anspruchsvollere Spiele spielen – und das ohne lange Ladezeiten oder Ruckler. Dementsprechend ist die Akkukapazität der Mittelklassegeräte höher als die der Einsteigermodelle. Sie sind also für alle, die Wert auf Leistung legen, aber kein Vermögen für einen Smartphone-Boliden ausgeben wollen, die optimale Wahl.

Die besten Android-Smartphones im Test

Smartphones für High-End-Fans: Das Beste vom Besten

Die Geräte dieser Kategorie sind das Beste, was die Hersteller zu bieten haben: Mit ihren leistungsstarken Prozessoren, den hochauflösenden Displays, dem großen Arbeitsspeicher und der enormen Akkuleistung gibt es nicht viel, was diese Modelle nach heutigen Maßstäben nicht können. Ob Sie aufwendige Games spielen, Filme auf dem Smartphone anschauen, lange Internetrecherchen betreiben oder auch mal kurz etwas für Ihre Arbeit erledigen wollen – mit den High-End-Geräten ist es möglich.

Obendrauf gibt es diverse Schmankerl wie leistungsstarke Kameras und herstellereigene Premiumanwendungen. Die Fülle an Funktionen und die Top-Ausstattung haben allerdings ihren Preis. Dennoch: Wer sich diesen Luxus leisten kann und von seinem Smartphone das Maximum erwartet, der sollte sich in dieser Kategorie auf die Suche begeben.

Smartphones für Smartlet-Liebhaber: Riesen-Handys

Die Modelle dieser Kategorie gehören zu den Giganten unter den Smartphones. Sie stellen Hybride zwischen Smartphones und Tablets dar. Daher auch der Name: Smartlets. Ihre Bildschirmdiagonalen bewegen sich zwischen 5,5 und 6,0 Zoll. Damit können Sie sie problemlos als EBook-Reader und sogar unterwegs als Fernseher nutzen. Wenn Sie sich mal schnell Notizen machen möchten oder Ihr Gerät auch auf Reisen für die Arbeit nutzen wollen, sind die XXL-Smartphones eine sinnvolle Wahl. Die enorme Größe hat allerdings auch Nachteile: Die Geräte in die Hosentasche zu stecken, ist schlichtweg unmöglich, und natürlich bringen die Smartphone-Riesen auch deutlich mehr Gewicht auf die Waage als kleinere Modelle. In puncto Prozessor, Auflösung und Akkuleistung können die Geräte aber mit den vorgestellten Smartphones für High- End-Fans mithalten.

Empfehlenswerte Smartphones mit Android-Betriebssystem

Produkt

Straßen- preis

Display- größe

Display- Auflösung

Pro- zessor

Spei- cher

Ge- wicht

Akku- leistung

Kamera- Auflösung

Für Preisbewusste

LG Leon 4G

100 Euro

4,5 Zoll

480 x 845 Pixel

1,2 GHz Quadcore

1 GB RAM/ 8 GB intern

140 g

1900 mAh

8 Mp

Huawei Y5II

112 Euro

5,0 Zoll

720 x 1280 Pixel

1,3 GHz Quadcore

1 GB RAM / 8 GB intern

135 g

2200m Ah

8 Mp

Samsung Galaxy J1 (2016)

117 Euro

4,5 Zoll

480 x 800 Pixel

1,3 GHz Quadcore

1 GB RAM / 8 GB intern

122 g

2050 mAh

5 Mp

HTC Desire 530

155 Euro

5,0 Zoll

720 x 1280 Pixel

1,1 GHz Quadcore

1,5 GB RAM / 16 GB intern

140 g

2200 mAh

8 Mp

Für den Alltagseinsatz

LG X Power

181 Euro

5,3 Zoll

720 x 1280 Pixel

4 x 1,0 GHz und 4 x 1,8 GHz Octacore

2 GB RAM / 16 GB intern

139 g

4100 mAh

13 Mp

HTC Desire 628

199 Euro

5,0 Zoll

720 x 1280 Pixel

1,3 GHz Octacore

3 GB RAM / 32 GB intern

142 g

2200 mAh

13 Mp

Samsung Galaxy A3 (2016)

211 Euro

4,7 Zoll

1080 x 1920 Pixel

1,5 GHz Quadcore

1,5 GB RAM / 16 GB intern

132 g

2300 mAh

13 Mp

Motorola Moto G4 Plus

255 Euro

5,5 Zoll

1080 x 1920 Pixel

4 x 1,2 GHz und 4 x 1,5 GHz Octacore

4 GB RAM / 16 GB intern

155 g

3000 mAh

16 Mp

Für High-End-Fans

LG V10

439 Euro

5,3 Zoll

1440 x 2560 Pixel

1,8 GHz Hexacore

4 GB RAM / 32 GB intern

192 g

3000 mAh

16 Mp

Samsung Galaxy S7

495 Euro

5,1 Zoll

1440 x 2560 Pixel

4 x 1,6 GHz und 4 x 2,3 GHz Octacore

4 GB RAM / 32 GB intern

152 g

3000 mAh

12 Mp

Sony Xperia XZ

625 Euro

5,2 Zoll

1080 x 1920 Pixel

2 x 1,6 GHz und 2 x 2,15 GHz Quadcore

3 GB RAM / 32 GB intern

161 g

2900 mAh

23 Mp

Google Pixel

760 Euro

5,0 Zoll

1080 x 1920 Pixel

2 x 1,6 GHz und 2 x 2,15 GHz Quadcore

4 GB RAM / 32 GB intern

143 g

2770 mAh

12 Mp

Für Smartlet-Liebhaber

ZTE Axon 7

434 Euro

5,5 Zoll

1440 x 2560 Pixel

2,15 GHz Quadcore

4 GB RAM / 32 GB intern

185 g

3250 mAh

20 Mp

Xperia Z5 Premium

440 Euro

5,5 Zoll

2160 x 3840 Pixel

4 x 1,5 GHz und 4 x 2,0 GHz Octacore

3 GB RAM / 32 GB intern

180 g

3430 mAh

23 Mp

Huawei Mate 8

449 Euro

6,0 Zoll

1080 x 1920 Pixel

4 x 2,3 GHz und 4 x 1,8 GHz Octacore

3 GB RAM / 32 GB intern

185 g

4000 mAh

16 Mp

Google Pixel XL

899 Euro

5,5 Zoll

1440 x 2560 Pixel

2 x 1,6 GHz und 2 x 2,15 GHz Quadcore

4 GB RAM / 32 GB intern

168 g

3450 mAh

12 Mp

Smartphones für Preisbewusste

Wer denkt, dass Geräte für unter 160 Euro Straßenpreis nichts zu bieten hätten, liegt falsch. Die vier Modelle, die wir für diese Kategorie herausgesucht haben, können mit solider Ausstattung punkten.

Das günstigste Modell ist das LG Leon 4G für lediglich 100 Euro. Dafür bekommen Sie ein 4,5-Zoll-Display sowie einen mit 1,2 GHz getakteten Quadcore-Prozessor. Praktisches Feature: Mit der Selfiecam-Funktion können Sie mittels Handgesten den Countdown der Kamera auslösen. Dank der soliden Ausstattung könnte sich das LG Leon 4G gut als erstes Gerät für Ihr Schulkind eignen.

Für lediglich 12 Euro mehr bekommen Sie das Huawei Y511 . Das Gerät hat in dieser Kategorie die Nase vorn. Es verfügt über ein großes 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 720 x 1280 Pixeln. Obendrauf gibt es noch einen vergleichsweise starken Akku. Wenn Sie viel Smartphone für möglichst wenig Geld wollen, ist dieses Gerät das richtige für Sie.

Das Samsung Galaxy J1 (2016) bekommen Sie für lediglich 5 Euro mehr. Hierbei handelt es sich mit 122 Gramm um das Federgewicht der preisgünstigen Smartphone-Kategorie. Das geringe Gewicht ist auch dem kleinen 4,5 Zoll Bildschirm geschuldet, der mit nur 480 x 800 Pixeln auflöst. Die geringe Größe sowie der starke 2200-mAh-Akku machen das Samsung Galaxy J1 (2016) zum perfekten Notfallhandy.

Das teuerste Gerät dieser Kategorie ist das HTC Desire 530 . Für das Smartphone müssen Sie bereits 155 Euro berappen. Mit 1,1-GHz-Vierkernprozessor und 8-Megapixel-Kamera macht das HTC Desire 530 aber fast schon Mittelklasse-Smartphones Konkurrenz. Beim Speicherplatz überbietet das Gerät mit 1,5 GB RAM und 16 GB internem Speicher die anderen Einsteigermodelle.

Smartphones für Preisbewusste
Vergrößern Smartphones für Preisbewusste

Smartphones für den Alltagseinsatz

Ausstattungsmerkmale, die für Einsteiger-Smartphones eher außergewöhnlich sind, wie eine hochauflösende Kamera, ein großes Display oder ein starker Akku, gehören bei den Mittelklassegeräten zur Grundausstattung.

Das günstigste Gerät dieser Kategorie, das LG X Power , ist ab 181 Euro zu haben. Hier können Sie auf ein großes 5,3-Zoll-Diplay mit 720 x 1280 Pixeln zurückgreifen. Des Weiteren sind ein starker Octacore-Prozessor und ein 4100-mAh-Akku an Bord. Die überzeugende Ausstattung macht das Gerät zu einer günstigen Alternative zu einem High-End-Gerät.

Das 199 Euro teure HTC Desire 628 ist mit einem 5-Zoll-Bildschirm, einem 2200-mAh-Akku sowie einem 1,3-GHz- Octacore-Prozessor ausgestattet. Auch eine 13-Megapixel-Frontkamera ist mit dabei. Außerdem wartet das Smartphone mit der Dual-SIM-Funktion auf. Das HTC Desire 628 eignet sich für Anwender, die das Smartphone sowohl privat als auch für die Arbeit nutzen wollen.

Für etwas mehr als 210 Euro bekommen Sie das Samsung Galaxy A3 (2016) . Hierbei handelt es sich um das kleinste und leichteste Gerät dieser Kategorie. Der 4,7-Zoll-Bildschirm löst dabei mit 1080 x 1920 Pixeln auf. Die geringe Größe, der Aluminiumrahmen und die hohe Bildschirmauflösung eignen sich vor allem für Wenignutzer, die sich ein kompaktes, aber edles Smartphone wünschen.

Mit 5,5-Zoll-Bildschirm und 16-Megapixel-Kamera trumpft das Motorola Moto G4 Plus auf. Des Weiteren kommen ein Octacore-Prozessor, 4 GB RAM sowie ein 3000-mAh-Akku zum Einsatz. Ein Fingerabdrucksensor rundet den großen Funktionsumfang ab und macht das Gerät zum adäquaten Ersatz für ein Gerät der Luxusklasse. Dafür müssen Sie aber auch mit 255 Euro etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die 25 besten Smartphones für unter 250 Euro

Smartphones für den Alltagseinsatz
Vergrößern Smartphones für den Alltagseinsatz

Smartphones für High-End-Fans

In dieser Kategorie dürfen Sie alles erwarten, was nach technischen Gesichtspunkten möglich ist.

Der günstigste High-End-Bolide ist das LG V10 . Mit schickem Edelstahlrahmen, 3000-mAh-Akku, 4 GB Arbeitsspeicher und Hexacore-Prozessor hat es alles, was man von einem Smartphone-Flaggschiff erwarten darf. Dank dieser soliden Ausstattung eignet sich das Smartphone für all jene, die begeistert aufwendige Spiele auf Ihrem Mobilgerät spielen wollen.

Für das Samsung Galaxy S7 müssen Sie 495 Euro ausgeben. Dafür bekommen Sie ein 5,1-Zoll-Display mit 1440 x 2560 Pixeln, einen Achtkernprozessor sowie 32 GB internen Speicher. Auch der 3000-mAh-Akku fällt üppig aus. Obendrauf ist das Samsung Galaxy S7 mit der Schutzklasse IP68 staub- und wassergeschützt. So eignet sich das Gerät auch für Outdoor-Enthusiasten.

Stolze 625 Euro müssen Sie für Sony Xperia XZ auf den Tisch legen. Dafür bekommen Sie aber ein nach dem Standard IP68 und IP65 wasser- und staubdichtes Smartphone mit Quadcore-Prozessor. Das Highlight des Geräts ist die 23-Megapixel-Kamera, die für die Erstellung der Aufnahmen gleich drei Sensoren verwendet. Das Gerät könnte somit für Hobbyfotografen das richtige sein.

Am tiefsten müssen Sie für das Google Pixel in die Tasche greifen. Hier sind satte 760 Euro fällig. Dafür bekommen Sie ein 5-Zoll-Diplay, einen Quadcore-Prozessor sowie einen vergleichsweise schwachen 2770-mAh-Akku. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 12-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Google will mit dem Pixel das Rundum-sorglos-Paket liefern. So ist das Gerät als erstes Smartphone mit dem Google Assistant ausgestattet, der Ihnen bei der Organisation Ihres Alltags behilflich sein soll.

Smartphones für High-End-Fans
Vergrößern Smartphones für High-End-Fans

Smartphones für Smartlet-Liebhaber

Die Giganten unter den Smartphones können in puncto Ausstattung mit den High-End-Geräten mithalten und bewegen sich in einem ähnlichen Preisbereich.

Das günstigste Gerät dieser Kategorie ist mit einem Preis von 434 Euro das ZTE Axon 7 . Dieses wartet mit einem 5,5-Zoll-Display mit 1440 x 2560 Pixeln auf. Im Inneren arbeitet ein 2,15-GHz-Quadcore-Prozessor und für eine lange Akkulaufzeit soll ein 3250-mAh-Akku sorgen. ZTE wendet sich mit dem Phablet vor allem an Musikbegeisterte. So sollen gleich zwei Audio-Prozessoren für gutes Klangerlebnis sorgen.

Für Outdoor-Fans könnte das Sony Xperia Z5 Premium die richtige Wahl sein. So ist das Gerät nach den Standards IP65/68 wasser- und staubdicht. Fotos und Videos nehmen Sie mit der 23 Megapixel-Kamera auf. Für eine gute Performance sorgt der Achtkernprozessor, und der 5,5-Zoll-Bildschirm löst in 4K auf. Beim Kauf sind knapp 440 Euro fällig.

Für lediglich 9 Euro mehr bekommen Sie das Huawei Mate 8 . Dafür bekommen Sie allerdings den größten Bildschirm dieser Gerätekategorie. Das 6-Zoll-Display löst mit 1080 x 1920 Pixeln auf. Außerdem kommt ein 4000-mAh-Akku zum Einsatz. Für eine schnelle Rechenleistung sorgt ein Octacore-Prozessor. So eignet sich das Gerät durchaus als Fernseher-Ersatz, als Spielekonsole für unterwegs und als E-Book-Reader für Ihre Reisen.

Deutlich teurer ist schon das Google Pixel XL . Hier müssen Sie 899 Euro berappen. Das Display ist 5,5 Zoll groß und löst mit 1440 x 2560 Pixeln auf. Im Vergleich zu den anderen Geräten ist das Pixel XL deutlich leichter und lässt sich somit auch längere Zeit problemlos bedienen. Der 3450-mAh-Akku sorgt für eine lange Laufzeit. Auch ist der Google Assistant hier an Bord.

Smartphones für Smartlet-Liebhaber
Vergrößern Smartphones für Smartlet-Liebhaber
0 Kommentare zu diesem Artikel
2036205