779616

Sicherheitsvorlagen bei Windows Vista und 7 nachrüsten

19.01.2011 | 12:03 Uhr | Christian Löbering

Die Vergleichsliste führt alle Sicherheitsrichtlinien in verschiedenen Bereichen auf.
Vergrößern Die Vergleichsliste führt alle Sicherheitsrichtlinien in verschiedenen Bereichen auf.

Für Windows Vista und 7 bietet Microsoft das Spezialprogramm Security Compliance Manager zur Verwaltung und Einrichtung der Sicherheitsrichtlinien an. Trotzdem können Sie auch hier die eingebaute Sicherheitszentrale nutzen. Sie hat die entscheidenden Vorteile, dass sie im Gegensatz zum Spezialprogramm deutschsprachig ist und auch in den Home-Versionen von Windows Vista und 7 funktioniert. Sie brauchen lediglich die Einstellungsvorlagen aus dem Security Compliance Management Toolkit .

Entpacken Sie das aus dem Internet geladene ZIP-Archiv in einen beliebigen Ordner. Öffnen Sie darin den Unterordner „\Security Compliance Management Toolkit _ Windows 7\INF Files“, wenn Sie Windows 7 verwenden, oder bei Windows Vista den Ordner „\Security Compliance Management Toolkit _ Windows Vista\INF Files“. Halten Sie dann die Taste Strg, und drücken Sie die Taste A, um alle Dateien im Ordner zu markieren. Dann kopieren Sie die Dateien, indem Sie die Taste Strg halten und die Taste C drücken. Nun klicken Sie auf das Windows-Symbol, wählen im Windows-Menü „Dokumente“, öffnen in diesem Ordner das Unterverzeichnis „Security\Templates“ und fügen dort die kopierten Dateien ein, indem Sie die Taste Strg halten und die Taste V drücken.

Jetzt holen Sie das Fenster der Management Console wieder in den Vordergrund, klicken mit der rechten Maustaste auf den Eintrag „Sicherheitskonfiguration und -analyse“ und wählen aus dem Ausklappmenü den Eintrag „Datenbank öffnen“. Dann geben Sie Ihrer neuen Sicherheits-Datenbank einen aussagekräftigen Namen, etwa in der Form Rechnername_Sicherheit, und klicken auf „Öffnen“. Anschließend müssen Sie eine Vorlage mit Sicherheitseinstellungen auswählen. Der entsprechende Ordner wird automatisch geöffnet. Wählen Sie bei Windows 7 die Datei „Win7-EC-Desktop.inf“, bei Windows Vista die Datei „VSG-EC-Desktop.inf“. Bei einem Note- oder Netbook wählen Sie besser die Datei „Win7-EC-Laptop.inf“ beziehungsweise „VSG-EC-Laptop.inf“. Danach klicken Sie auf „Öffnen“.

Übrigens: Die Konfigurationsdateien für strenge Sicherheitsrichtlinien haben statt „EC“ die Buchstabenfolge „SSLF“ als Abkürzung für „Specialized Security – Limited Functionality“ im Namen. Sie befinden sich ebenfalls in Ihrem Vorlagenordner.

PC-WELT Marktplatz

779616