104966

Sicheres Löschen durch Überschreiben

15.07.2009 | 11:22 Uhr | Benjamin Schischka

Überschreiben ist im Gegensatz zum Löschen unter Windows gründlich.
Vergrößern Überschreiben ist im Gegensatz zum Löschen unter Windows gründlich.
© 2014

Einmal Überschreiben reicht
- Damit ihre Daten wirklich unwiderruflich vernichtet sind, überschreiben Profis den Binärcode der Daten bis zu 35mal mit Einsen und Nullen. Die nach ihrem Erfinder benannte „Gutmann-Methode“ gilt in Fachkreisen aber als nicht mehr ganz zeitgemäß. Der Forensiker Craig Wright wies im Jahr 2008 nach, dass schon ein einziger Überschreiben-Vorgang extrem hohe Sicherheit bietet. Er überschrieb Daten einmal und untersuchte die Festplattenoberfläche anschließend mit einem Magnetkraftmikroskop, das einzelne Bits über Schwingungen sichtbar macht. Dem Forscher gelang die Rekonstruktion eines einzigen Bits nur, wenn er dessen Speicherort auf der Festplatte kannte – und auch dann nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 56 Prozent. Bei einem achtmal so großen Byte sank die Trefferquote schon auf 0,97 Prozent.

Alle betroffenen Daten überschreiben
Wichtiger als die Anzahl der Überschreiben-Vorgänge ist das Überschreiben aller Kopien der betroffenen Datei. Selbst ein dreifaches Überschreiben hilft Ihnen wenig, wenn Sie die Datei-Kopie in den temporären Dateien vergessen haben. Beliebter Angriffspunkt für Datendiebe ist auch das regelmäßig erstellte Backup. Lesen Sie dazu auch Seite 4: „Was beim Löschen oft vergessen wird“.

Tipp: Für den Wertstoffhof empfehlen wir eine andere, sehr zuverlässige Methode: Stecken Sie die Festplatte in einen Beutel, gehen Sie nach draußen oder in den Keller, wo Sie weder sich noch andere verletzen können, und schlagen Sie mit einem Vorschlaghammer einige Male kraftvoll zu.

PC-WELT Marktplatz

104966