1472436

3. So machen Sie Ihr Smartphone sicherer

13.06.2012 | 10:14 Uhr |

Aktivieren Sie die Bildschirmsperre - ohne Muster

Die einfachste Methode um einen Bildschirm zu entsperren, besteht darin, dass Sie ein Entsperr-Muster verwenden. Es ist wesentlich einfacher und bequemer, als eine PIN oder ein Passwort eintippen zu müssen. Wenn Sie aber Ihr Smartphone verlieren oder wenn es Ihnen gestohlen wird, dann sollten Sie hoffen, dass Sie den Bildschirm kurz zuvor gereinigt haben. Das Fett auf Ihren Fingern hinterlässt nämlich Spuren auf dem Bildschirm, aus denen ein Dieb, wenn es blöd läuft, das Sperrmuster rekonstruieren und Ihr Smartphone knacken kann. Es sei denn Sie reinigen Ihr Smartphone immer nach dem Entsperren.

Installieren Sie Anti-Viren-Programme

Malware-Programmierer lieben das offene und stark wachsende Android. Darum sollten Sie einen Virenscanner auf dem Androiden installieren. Es gibt viele kostenlose Sicherheits-Apps wie beispielsweise Lookout . Mit den meisten Anti-Viren-Apps können Sie Ihr Smartphone zusätzlich aus der Ferne auch sperren und die gespeicherten Daten löschen, falls es gestohlen wurde oder Sie es verloren haben. Mit manchen Programmen können Sie sogar einen nervenden Alarm starten, mit dem Sie Ihr Gerät einfacher finden können, wenn es hinter das Sofa gerutscht ist.

Natürlich fänden wir es toll, wenn die Smartphone-Hersteller oder Mobilfunkanbieter ihre Geräte standardmäßig mit Anti-Virenprogrammen ausstatten würden. Einige Smartphone-Hersteller machen das auch bereits, beispielsweise LG beim Optimus Speed. Außerdem würden wir uns wünschen, dass die Mobilfunkbetreiber Netzwerk-basiertes Malware-Scanning durchführen, wie es bei der Lösung von Kindsight Security Labs der Fall ist.

Bleiben Sie unbekannten App-Stores fern

Google hat erste Schritte eingeleitet, um den Android-Market alias Google Play nach Malware zu durchsuchen: Der Virenscanner „Bouncer" scannt alle Apps auf Google Play nach Viren und anderen Schadprogrammen. Zudem ist die Architektur von Android von Anfang an so ausgelegt, dass Malware nicht so viel anrichten kann, wie es bei Computern der Fall ist. Dies wird dadurch ermöglicht, dass die Apps in Sandboxen ausgeführt werden. Zudem müssen die Apps bei der Instalation angeben, welche Rechte sie benötigen. Jeder-Android-Benutzer sollte sich diese Rechte genau anschauen und gegebenenfalls die Installation einer App ablehnen, wenn ihm die benötigten Rechte als zu umfangreich oder unlogisch erscheinen.

Das Problem ist, dass Android-Nutzer Apps von überall herunterladen können. Wenn Sie tatsächlich eine App von einer anderen Seite als Google Play herunterladen, dann sollten Sie wenigstens darauf achten, dass Sie einen Download-Markt verwenden.

Vermeiden Sie mobile Bezahlungen

Mobiles Bezahlen wird immer häufiger verwendet, aber die Nutzer sollten vorsichtig sein. Wenn Sie auf Ihrer Handy-Rechnung einen verdächtigen Posten entdecken, müssen Sie das sofort reklamieren. Dann ist es aber vom Mobilfunkanbieter abhängig, ob Sie Ihr Geld zurückerhalten. Wenn hingegen ein Hacker Ihre Kreditkartennummer erhält und Geld damit ausgibt, dann erhalten Sie in der Regel von Ihrer Bank das gesamte Geld zurück. Bis Sie diese Art von Schutz auch bei mobilen Bezahlungen haben, ist es vermutlich cleverer, weiterhin mit der Kreditkarte zu zahlen.

PC-WELT Marktplatz

1472436